Damen weiter ungeschlagen, die Siegesserie der Herren reißt

Auch das erste Spiel der Rückrunde konnte die 1. Damenmannschaft für sich entscheiden. Noch ohne Niederlage bleibt man klar auf Aufstiegskurs. Die 1. Herren konnte im Lokalderby keinen Sieg landen. Beide Reserveteams mussten sich geschlagen geben.

Die 1. Damen verteidigte im Heimspiel gegen TV Jahn Königshardt III die Tabellenführung in der Bezirksliga. Nicht richtig optimal liefen die ersten beiden Sätze laut Trainer Christian Perband. Ein kämpferisch starker Gegner brachte die Werdenerinnen mit seiner unorthodoxen Spielweise immer wieder aus dem Konzept. Dennoch reichte es zu einem 25:15 und einem 25:17 Satzgewinn. Der dritte Durchgang begann dann zu unkonzentriert und man lief einem 0:5 Rückstand hinterher. Beim Stand von 19:23 stellte man sich bereits auf einen möglichen vierten Satz ein, als Mittelblockerin Marie Mraovic zum Aufschlag kam. Die Siebzehnjährige präsentierte eine überragende Aufschlagserie und drehte den Satz fast im Alleingang zum 25:23 Erfolg.

Mit weiterhin nur 2 Satzverlusten und einer somit blütenreinen Weste geht das Team in eine wohlverdiente Weihnachtspause.

Die 1. Herren legte einen fulminanten Start im Landesligaderby gegen MTG Horst II hin. In einem veränderten Abwehrsystem gewann man den ersten Satz überzeugend. Im zweiten Satz gelang es dem WTB nicht mehr den gegnerischen Hauptangreifer aus dem Spiel zu nehmen. Auch die Aufschläge wurden nicht mehr druckvoll genug platziert, so dass der gut aufgelegte Libero des Kontrahenten keine Probleme bekam. Im Spielverlauf ließ auch die Aufschlagquote nach, dennoch konnte man jeden Satz bis zum Abschluss sehr eng gestalten, 24:26, 23:25 und 27:29. Da die Konkurrenz aus Rumeln und Voerde ebenfalls verlor, nimmt der Riss der Siegesserie dem Werdener TB nicht die Chance weiterhin um den Verbandsligaaufstieg mitzuspielen.

Die 2. Damen trat zum Auswärtsspiel in Dingden an. Hatte man in der Hinrunde noch eine klare Niederlage einstecken müssen, zeigten die Werdenerinnen eine spielerische Steigerung. In den ersten beiden Sätzen war man auf Augenhöhe und konnte beim 21:25 und 23:25 mit dem Tabellendritten mithalten. Wie so oft fehlte allerdings der letzte Druck auf den Kontrahenten, so dass lange Ballwechsel oftmals verloren gingen. Im dritten Durchgang war es dann ein Rückfall in alte Zeiten. Der WTB offenbarte Schwächen in der Annahme. Dennoch sah Trainer Sven Heimeshoff trotz Ausfällen eine klare spielerische Verbesserung über das vergangene Halbjahr.

Die 2. Herren spielte im heimischen Löwental gegen VV Humann Essen VI in der Bezirksliga. Nach einem Satzverlust gelang der Ausgleich mit 25:16. Zu schwankend zeigten sich die Leistungen der Werdener Nachwuchskräfte im Spielverlauf. Einer deutlichen Satzniederlage folgte ein weiterer eng geführter Durchgang. Mit 23:25 musste man sich den Steeler Jungen geschlagen geben. Als Vorletzter geht das Team in die Winterpause. Das Ballverhältnis zeigt jedoch wie knapp die Punkte oftmals liegen gelassen wurden. Der Anschluss an das Tabellenmittelfeld ist somit nicht illusorisch.

Das Spiel der 3. Damen viel aus, da der Gegner vom TV Bredeney nicht antreten konnte.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.