Zum Beachen nach Borkum

Wie schon oftmals zuvor machten sich auch diesen Sommer wieder einige Werdener Volleyballer auf den Weg nach Borkum zu einem der größten Beachvolleyballturniere Deutschlands.

Auf dem sich durch schwierige Platzverhältnisse und unkalkulierbaren Wind auszeichnenden Turnier vertraten die WTB’ler ihre Farben äußerst erfolgreich. Ein Team der 1. Damenmannschaft um Susanne Heimeshoff, Justine Maas, Susanne Tiedtke und Martina Schmitt trat in dem Feld der sogenannten Quattro Mannschaften unter dem Namen „Drama-Queens“ an. Obwohl direkt am Meer auf äußerst hartem Sand spielend und durch keine weiteren Felder geschützt, erkämpfte sich das Team den zweiten Gruppenplatz und qualifizierte sich so für die sonntägliche Finalrunde. Bei ausgeglichenen Satz und Punktverhältnis entschied ein entscheidender Ball zu Ungunsten der Werdener Spielerinnen. Der Gruppensieg hätte für die Spiele um Platz 1-6 berechtigt. So erkämpfte sich die Mannschaft in den Spielen um Platz 7-12 den 11. Rang, welcher bei einem Feld von 24 angetretenen Teams äußerst respektabel ist.

Auch ein Duo ging im Herrenbereich an den Start. Das Team Torben Heimeshoff/ Johannes Hund wollte besser abschneiden als auf dem eigenen Turnier am letzten Wochenende. Diesmal zeigten sie trotz der schwierigen Bedingungen sehr schönen Volleyball und konnten drei von vier Spiele in ihrer Gruppe gewinnen. Unglücklicherweise reichte dieses sehr gute Ergebnis aufgrund des schlechteren Ballverhältnisses nur zum dritten Platz in der 5er Gruppe und somit nicht zum Weiterkommen. Trotzdem stand am Ende ein nicht ausgespielter 25 Platz in einem starken 60 Mannschaften umfassenden Feld und 40 Ranglistenpunkte, welche allerdings nur für den Norddeutschen Volleyballverband zählen.

Die Werdener Volleyballer spielten nicht nur, sondern feierten abends mit fast 1000 weiteren Sportlern eine Sommerparty bis tief in die Nacht. Ein insgesamt schönes Wochenende, welches auch im nächsten Jahr wiederholt werden soll.