Appeltatenturnier Runde 35

Das Werdener Appeltatenturnier hat am Wochenende traditionell die Volleyballsaison in Werden eröffnet. Am Samstag schlugen die Herren im Löwental auf, am Sonntag taten es ihnen die Damen gleich.

Drei Werdener Teams gingen an den Start.Um ausreichend Spielpraxis fĂĽr die kommende Saison zu sammeln, entschloss sich die 1. Herrenmanschaft mit 2 Teams anzutreten. Somit wurde die Mannschaft durch Coach Hardt in Team 1a und 1b mit jeweils 7 Mann aufgeteilt.

Die Herren 1a zog nach einer Vorrunde ohne Satzverlust und durch einen klaren Zwischenrundensieg ĂĽber den zukĂĽnftigen Ligakonkurenten „DĂĽmptener TV“ ins Finale ein.

Dort verlor man äußerst knapp gegen den Verbandsligisten VV Humann  4.

Das Team 1b der ersten Herren lieferten in der Vorrunde eine solide Leistung ab und konnten nur wegen eines unglücklichen, knappen Satzverlust gegen TV Bredeney nicht in die Runde der besten 4 einziehen, sondern mussten um die Plätze 5 bis 8 spielen.

Auch hier gab man nach einer erfolgreichen Zwischenrunde im Spiel um Platz 5, welches wiederum gegen TV Bredeney geführt werden musste, einen Satz ab und musste sich aufgrund des etwas schlechteren Punkteverhältnisses (2 Spielpunkte) mit dem 6. Platz begnügen.

Die zweite Herren war angetreten um zunächst ein neues Spielsystem einzustudieren. Somit waren die ersten Partien von vielen kleineren Fehlern und Unsicherheiten geprägt. So konnten die beiden Gruppenspiele gegen den späteren dritten Dümptener TV und den Lüner SV nicht gewonnen werden. In der abschließenden Runde wurde das Spiel jedoch besser, so dass gegen VV Humann V und TV Heiligenhaus der 9 Platz erkämpft wurde.

Am Sonntag traten die Damen an. Hier ging auf dem stark besetzten Turnier nur die 1. Damenmannschaft an den Start. Nach einem nervösen Unentscheiden zu Beginn konnten zwei klare 2:0 Siege errungen werden.

Als Gruppenerster traf man nun im Halbfinale auf die Landesligavertretung von VV Humann II. Ein wirklich gutes Spiel konnte leider nicht mit einem Sieg gekrönt werden, so dass es in das Spiel um Platz drei ging. Gegen die ebenfalls eine Liga höher agierende Dülmener Mannschaft waren zwar starke Angriffe zu erkennen, jedoch wurden diese häufig durch eine schwache Annahme verhindert. Dennoch ist das Team um Trainer Perband zufrieden mit einem guten 4. Platz unter 12 teilnehmenden Mannschaften.

Sven Heimeshoff