32:30 Sieg für Landesligaherren

Die 1. Herrenmannschaft des WTB konnte sich endlich wieder für ihre starken Leistungen belohnen, während die Zweitvertretung schon durch einen Satzgewinn Hoffnung schöpfen muss. Die 1. Damen bot einen großen Kampf und der junge Nachwuchs zeigte das er doch noch siegen kann.

Der WTB zeigte in den letzten Wochen das man zu Recht in der Landesliga spielt, konnte aber keine Siege mehr einfahren. Gegen den Verberger TV schien es genau so weiter zu gehen. Der erste Satz ging mit 24:26 verloren. Doch nun war der WTB bissiger und holte sich in zwei starken Sätzen mit 25:18 und 25:19 die Führung.

Im vierten Satz wurde dann die ganze Dramatik die der Volleyball schreiben kann offenbart. Nachdem die Werdener Männer bereits mit 5 Punkten führten, wurde es noch einmal spannend. Mehrere vergebene Matchbälle brachten das Team nicht ins Wanken, mit 32:30 entschied man die Partie für sich und sicherte die Platzierung im Tabellenmittelfeld.

Die 1.Damenmannschaft trat gegen MTG Horst an. Im ersten Satz verschlief der WTB den Beginn und konnte einen 9 Punkte Rückstand nicht mehr aufholen. 19:25 war das Ergebnis. Nun war der WTB allerdings eingespielt und bot ein starkes Spiel. Man verlor zwar mit 25:27 gegen die erfahrenen Gegnerinnen, konnte aber in den beiden folgenden Durchgängen mit 25:22 und 25:18 ausgleichen. Vor allem der Einsatz von Annabelle Beyer wies den richtigen Weg zurück in die Partie.

Es ging somit in den entscheidenden fünften Satz. Leider belohnte sich das Team für die großartige Aufholjagd nicht und verlor durch einige wenige Punkte umfassende Annahmeschwäche das 2 Stunden Spiel mit 11:15.

Die 2. Herren trat in der Bezirksliga gegen VT Sterkrade an. Im ersten Satz fand man nicht in die Partie und verlor völlig zurecht mit 15:25. Direkt zu Beginn des zweiten Satzes verletzte sich Mittelblocker Thomas Blasche beim Blockversuch an Daumen und Zeigefinger. Dies schien jedoch wie ein Startsignal für das Team. Nun bot man einen großartigen Kampf. Die Annahme kam und die Eigenfehler wurden minimiert. Selbst als beim Stand von 23:22 Christoph Müller das Feld ebenfalls angeschlagen verließ, war der Satz nicht entschieden. Mit 26:28 nach zwei vergebenen Satzbällen wurde man jedoch nicht belohnt. Dies holte man im dritten Satz, mit einem 25:21 Erfolg nach. Im vierten Satz ließen nun leider die Blockkünste und die Annahme etwas nach. Auch waren keine Alternativen mehr auf der Bank, so dass beim 17:25 kein Aufbäumen mehr möglich war.

Die 2. Damenmannschaft trat ohne gelernten Zuspieler gegen VV Humann Essen an. Verletzung und Krankheit zwangen zu einer ungewohnten Aufstellung. Mona Röhr war nun für starke Anspiele zuständig. So kam es, das die Mannschaft zwei Sätze zur Eingewöhnung benötigte. Mit 17:25 und bereits knappen 25:27 lag man zurück. Doch nun drehte man die Partie mit 25:23 und 25:17. Im gesamten Spielverlauf vielen vor allem die zahlreichen Aufgabenfehler auf, die es für den WTB zusätzlich erschwerten die Partie früher zu entscheiden. Nur im vierten Durchgang konnte Mona Röhr eine Serie durchbringen, was sich auch im Satzergebnis widerspiegelt. Mit 17:15 erkämpfte sich das Team trotz der Umstellungen den dritten Saisonsieg.

Sven Heimeshoff