Schwarzes Wochenende fĂĽr Volleyballer

Die Leistungsmannschaften des Werdener TB konnten an diesem Wochenende keine Spiele fĂĽr sich entscheiden. Obwohl es zum Teil sehr eng gefĂĽhrte Partien waren, war das GlĂĽck nicht auf Werdener Seite.

Die Landesligaherren des WTB traten gegen den Tabellenführer von TuS 08 Lintorf an. Obwohl vor allem über die Mitte geschwächt zeigte das Team eine bravouröse Leistung. Die Werdener Herren zeigten Volleyball auf allerhöchsten Niveau. Mit 25:20 begann man überragend um dann mit 30:28 dies noch einmal zu steigern. Anstatt im dritten Satz nun die Partie und das eigene Spiel zu krönen, vergab man den Matchball und verlor mit 25:27. Die Mannschaft erlebte den moralischen Einbruch und gab die Partie mit 13:25 und 10:15 noch aus der Hand. Dennoch lässt sich, auch weil einige Ausfälle zu beklagen waren, ein positives Resümee ziehen. Denn die Punkte gegen den Nichtabstieg gilt es in anderen Spielen zu holen.

Die 1. Damenmannschaft trat in der Bezirksliga gegen SV BW Dingden an. Das Fazit lautet hier, das enge Sätze und Drucksituationen ein in Zukunft lohnenswerter Trainingsinhalt sein können. Selten verlor eine Mannschaft so deutlich und doch so knapp. Nach 23:17 Führung verlor man 23:25. Der zweite Satz endete 24:26 und im dritten führte man ebenfalls 23:17 um dann 27:29 zu verlieren. Positiv hielt Trainer Perband den großen Einsatzwillen seines Teams fest. Dennoch konnte er vor allem mit der Spielordnung und inkonsequenten Angriffen nicht zufrieden sein.

Die 2. Herrenmannschaft hatte den Landesligaabsteiger von TV Voerde zu Gast im Löwental. Seit Beginn der Saison spielt das Team gegen den Abstieg. Oftmals hält man lange mit um dennoch sieglos vom Feld zu gehen. So auch diesmal. Der erste Satz war über die gesamte Dauer eng geführt worden, zum Schluss hieß es jedoch 23:25 für Voerde. Im zweiten Durchgang zog Voerde etwas klarer davon und gewann mit 13:25 zu deutlich. Im dritten Satz brachten einige Wechsel noch einmal frischen Wind in das Spiel. Die jungen Werdener konnten allerdings auch den entscheidenden dritten Satz mit 23:25 nicht gewinnen.

Die 2. Damenmannschaft trat in der Kreisliga gegen den TabellenfĂĽhrer von VC Essen-Borbeck an. Den starken Angaben der Borbecker konnten die Werdenerinnen keine gute Annahme entgegen setzen. So wurde auch kein Druck im Angriff aufgebaut. Die gute Blockarbeit von Vera Schweitzer reichte nicht aus, um die 0:3 Niederlage mit den Ergebnissen 13:25; 16:25; 12:25 zu verhindern.

Sven Heimeshoff