E-Jugend noch immer ungeschlagen

Am vergangenen Wochenende spielten die weibliche U16 und U13 des Werdener TB. Während die C-Jugend einen Achtungserfolg erreichen konnte, spaziert die E-Jugend weiter ungeschlagen durch die Saison.

Die weibliche U16 spielt als jüngerer Jahrgang in der Bezirksliga die erste Saison auf dem normalen Volleyballfeld. Dafür das viele der Spielerinnen noch für jüngere Mannschaften spielberechtigt wären, konnte das Team auch am vergangenen Spieltag wieder ein paar Ausrufezeichen setzen. Vor allem die noch elfjährige Celine Stillger konnte mit einer starken Annahme und überlegten Angriffen auf sich aufmerksam machen.
Im ersten Spiel ging es gegen TB Überruhr. Bis zum Stand von 7:8 hielten die Mädchen mit, doch dann ließ man sich durch starke Aufgaben der Gegnerinnen aus dem Konzept bringen und verlor mit 15:25 den Satz zu hoch. Nun waren die Werdenerinnen jedoch im Spiel. Schönes Aufbauspiel wurde häufig mit Punkten vollendet und die Aufgaben fanden ihr Ziel regelmäßig. Trotz zwischenzeitlichem Rückstand feierte man einen 25:22 Erfolg. Leider konnte das Niveau nicht ganz gehalten werden und das Spiel ging im abschließenden Satz mit 16:25 an Überruhr.
Im zweiten Spiel trat man gegen SV Bayer Wuppertal II an. Zu Beginn hielt man erneut gut mit, um dann allerdings knapp mit 18:25 zu verlieren. Im zweiten Durchgang war der WTB dann wieder besser im Spiel. Lange konnte die Partie offen gestaltet werden. Leider führte eine klare Fehlentscheidung des Schiedsgerichts am Ende zu einer 21:25 Niederlage. Damit war das Spiel verloren. Der letzte Satz ging mit 16:25 ebenfalls an Wuppertal.
Gegen zum Großteil ältere und erfahrenere Gegner kann sich das Ergebnis dennoch sehen lassen.

Die weibliche U13 ist als ungeschlagener Tabellenführer weiterhin auf Erfolgskurs. Der WTB trat in Ratingen zunächst gegen die TUS Lintorf an. Die Werdener Mädchen wirkten verschlafen und kamen überhaupt nicht in die Partie. Völlig zurecht verlor man mit 13:25 den ersten Satz. Zwar spielte man am Ende des Satzes wieder gut mit, konnte aber die Tiefschlafphase von 10 Punktverlusten nicht mehr aufholen.
Die jungen Mädchen nahmen jedoch den Schwung mit und spielten nun ihr ganzes Können aus. Dreimaliges Spielen mit finalem Angriffsschlag war nun zu sehen und gerade in der Abwehr wurden nun viel mehr Bälle erkämpft. Mit 25:19 und 25:14 drehte man die Partie.
In der zweiten Partie des Tages ging es dann gegen VC Essen Borbeck IV. Diesmal waren die Werdenerinnen von Beginn an wach und setzen den Gegner mit starken Aufgaben, die zum Teil bereits von oben gespielt werden, unter Druck. Mit 25:7 und 25:8 gewann man die ersten beiden Sätze. Im obligatorischen dritten Satz siegte man, durch Auswechslungen und den sicheren Sieg etwas unkonzentriert geworden, mit 25:17.
Vor allem Deborah Robeck konnte sich bei ihrem ersten Einsatz mit zahlreichen Punkten, vor allem nach Aufgaben, auszeichnen.
Es spielten: Fiona Engels, Svea Ketteler, Marie Mraovic, Johanna Soest und Deborah Robeck

Sven Heimeshoff