ZurĂĽck in der Erfolgsspur

Die Volleyballer des WTB konnten am vergangenen Spieltag endlich wieder punkten. Die 1. Herren holte dringend benötigte Punkte im Abstiegskampf und die 1. Damen schiebt sich nun endgültig in die Tabellenmitte.

Ein Heimspieltag stand in Werden auf dem Programm. Denn beide Erstvertretungen standen im heimischen Löwental auf dem Feld.

Die 1. Herren trat gegen VV Kamp-Lintfort an. Die Werdener wollten den personell leicht geschwächten Gegner von Beginn an unter Druck setzen. Dies gelang und der WTB spielte gut mit. Das Team erkämpfte sich den ersten Satz mit 25:21. Der Gegner schien nun verunsichert und die Werdener Herren ließen in ihrem Druck nicht nach. Man zog Punkt für Punkt davon und belohnte sich mit einem deutlichen 25:17 Satzerfolg. Vor allem der nach Krankheit wieder genesene Torben Heimeshoff kam nun immer besser in die Partie.

Im dritten Satz zeigte der WTB sein ganzes Können. Hier war eine 11 Punkte umfassende Aufgabenserie von Dirk Emrich vorentscheidend. Mit 25:14 gewann man das Spiel und gibt den Druck an die Konkurrenz ab.

Die 1. Damen trat gegen den Tabellenletzten von MTV Dinslaken an. Das Spiel wurde bereits im ersten Satz von Werden dominiert. Der Gegner war zu harmlos, so das nie Gefahr aufkam. Mit 25:18 wurde der erste Satz gewonnen. Hatte man zu Beginn MTV noch mitspielen lassen, kam das Team nun immer mehr in Fahrt. Die ungefährlichen Angriffe wurden gut angenommen und Zuspielerin Astrid Seifert servierte die Bälle haargenau. Vor allem Außenangreiferin Judith Heubach spielte nun in einer anderen Liga. Jeder Angriff ein Punkt und Serien bei der Aufgabe waren eher die Regel als die Ausnahme. Hinzu kam ein starker Block. Hier konnte sich mehrmals Lara Schützdeller auszeichnen. Mit 25:11 und 25:8 war das Spiel sehr schnell vorbei. Eine geschlossene Teamleistung bringt den WTB in das sichere Mittelfeld der Tabelle.

Beide Herrenmannschaften spielten zusätzlich im Pokal. Während die erste Herren nur mit einer Rumpftruppe antrat und das Spiel mehr oder weniger ab schenkte, ging die 2. Herren gegen den Verbandsligisten Rheydter TV motiviert in die Partie. Zwar war das Team von Beginn an klar unterlegen, dennoch konnte man den 2 Ligen höher spielenden Gegner häufig ärgern. Vor allem nach langen Ballwechseln punktete der WTB regelmäßig. Mit zweistelligen Satzergebnissen holte sich das Team Selbstvertrauen für den eigenen Abstiegskampf in der Bezirksliga.

Sven Heimeshoff