Endspiel verloren – Herren treten bitteren Gang in die Bezirksliga an

Am Samstag Abend gab es noch Hoffnung, doch nach der eigenen Niederlage spielte auch die Konkurrenz nicht fĂźr die Werdener Volleyballer.

Dabei schien die Ausgangslage wie gemalt für ein Happy End. Am letzten Spieltag der Saison traf der WTB auf den Punktgleichen VT Kempen, in eigener Halle. Doch das Werdener Gymansium sollte keinen Vorteil bringen. Mit einem Sieg wäre man sicher in der Landesliga geblieben, doch die Werdener Herren konnten ihre Nervosität nicht ablegen und spielten fahrig. Im gesamten Spielverlauf ließ sich besonders die Annahme als die große Schwäche des Teams erkennen. Selten konnten die Zuspieler kombinieren und waren zu häufig gezwungen Notbälle zu spielen. Der erste Satz ging mit 17:25 zu Recht verloren. Auch im zweiten Satz war kaum eine Besserung in Sicht. Wenn gepunktet wurde endeten die eigenen Aufgaben zu oft im Netz oder Aus. Der WTB spielte ohne Durchschlagskraft und nur Außenangreifer Rainer Marliani präsentierte sich in Topform und hielt das Team immer wieder im Rennen. Trainer Marcus Hardt versuchte nach der 19:25 Niederlage noch einmal die Wende zu bringen und stellte um. Vor allem Torben Heimeshoff brachte Stabilität in der Annahme und entlastete Marliani ein wenig. Dennoch konnte auch ein Zwischenzeitlicher Satzgewinn mit 25:16 die Niederlage nicht verhindern. Mit 18:25 ging der letzte Satz an Kempen.

Nun blickte der WTB zum TV Voerde. Dieser nutzte die Chance und schickte die Werdener Herren zurĂźck in die Bezirksliga.

Die 1. Damenmannschaft bestritt ebenfalls ihr letztes Saisonspiel. Es bestand noch eine sehr geringe Chance auf den Relegationsplatz zur Landesliga. Dennoch war von Beginn an kein Biss im Spiel. Gegen den Zweitplatzierten VSSC Oberhausen entwickelte sich eine nervöse Partie. Für den Gegner ging es um den Aufstieg. Mit 15:25 verloren die Werdener Damen. Zwar steigerte man sich im zweiten Durchgang, dennoch ging auch dieser Satz mit 21:25 an Oberhausen. Erst im dritten Satz konnte das Team sein Spiel durchbringen und über Kleinjohann und Portmann regelmäßiger punkten. Ein 25:23 Erfolg war das Ergebnis. Im Anschluss entschieden einige individuelle Fehler den vierten Satz mit 22:25 für den VSSC.

Dennoch war Trainer Christian Perband zufrieden. Hat das Team doch eine hervorragende erste Saison in der Bezirksliga gespielt, die man erst über die Relegation erreichte. Mit dem abschließenden vierten Platz hat der WTB sich wieder in der Bezirksliga etabliert.

Sven Heimeshoff