Jugendfahrt nach Wipperfürth

Über das vergangene Wochenende war die Volleyballjugend des Werdener TB auf Jugendfahrt in Wipperfürth. Bereits zum dritten Mal wurde die Fahrt nach Wiedereinführung durchgeführt und wird von Jahr zu Jahr größer.

An der Teilnehmerzahl lässt sich das Wachstum des Jugendbereichs erkennen. Mit genau 40 Kindern und Jugendlichen machte sich der Tross am Freitag Nachmittag auf den Weg.

Von der weiblichen U13 bis zu beiden U18 Mannschaften waren alle Jugendteams des WTB vertreten.

Über das gesamte Wochenende wurden die Teilnehmer in Gruppen gemischt und konnten Punkte für ihr Team sammeln.

Das Wochenende war aufgrund des olympischen Jahres an jenen berühmten Spielen orientiert, so dass jede Gruppe sich ein Land mit passendem Motto wählte.

Innerhalb ihrer Gruppe bekamen die Jugendlichen unterschiedlich farbige T-Shirts, so dass sechs Gruppen um den Gesamtsieg kämpften.

Nach einigen Kennenlern-Spielen brachten die ersten Aufgaben wie das aus dem Fernsehen bekannte 1, 2 oder 3 den ersten Zwischenstand.

Den Samstag verbrachte man zunächst in einer nahen Turnhalle. Vormittags galt es in verschiedenen Spielen und Staffelläufen weiter Punkte zu erkämpfen, während am Nachmittag für ein Volleyball Turnier die verschiedenen Altersklassen neu gemischt wurden.

Am Samstagabend war zunächst Freizeit angesagt. Während die Einen das DFB Pokalfinale schauten, konnten die anderen im Discoraum der Jugendherberge feiern.

Bevor jedoch Nachtruhe angesagt war, ging es noch einmal in den nahe gelegenen Wald, um in einem Nachtspiel weitere zu punkten.

Am Sonntag Vormittag wurden dann bei einer Stadtrallye in Wipperfürth die letzten Platzierungen vergeben. Nachdem auch diese zum Gesamtergebnis hinzu gezählt waren konnte sich Jamaika knapp vor China als Sieger durchsetzen.

Dennoch ging kein Team ohne Preis nach Hause.

Am Sonntag Nachmittag kamen die Teilnehmer und ihre Betreuer etwas müde aber dennoch zufrieden in Werden an.

Sven Heimeshoff

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.