Saisonstart für WTB Jugend

Drei der vier Jugendmannschaften des Werdener TB sind am Sonntag in die Saison gestartet.

Die weibliche U20 startet nun schon in ihre dritte Oberligasaison. Diesmal heißt das Ziel die erste Qualifikationsrunde zu den Westdeutschen Meisterschaften erreichen. Dafür wäre ein vierter Platz vonnöten.

Der erste Spieltag lief ganz nach Plan. Auch wenn es in der ersten Partie gegen den TV Voerde richtig eng wurde. Mit 27:25 erkämpften sich die Werdenerinnen den ersten Satz. Im Anschluss verlor man jedoch mit 18:25 und musste in den Entscheidungssatz gehen. Hier behielt der WTB erneut die Oberhand. Äußerst knapp kam man zu einem 15:13 Erfolg.

Die zweite Partie gegen TB Osterfeld machte das Team unnötig spannend. Nach einem klaren 25:16 verlor man mit 23:25. Allerdings rückte die Mannschaft im Tie-Break die Verhältnisse wieder gerade. 15:05 hieß es, dank einer großartigen Aufschlagserie von Astrid Seifert zum Abschluss.

Damit hat die A-Jugend nun den 3. Tabellenplatz inne.

Die männliche U20 fuhr zu Saisonbeginn zum Auswärtsspiel nach Wesel. In der ersten Partie gewann der WTB gegen den Weseler TV mit 2:1 nach Sätzen. Tat sich dabei allerdings unnötig schwer. In der zweiten Partie hatte das Team gegen den Kontrahenten von TuS Lintorf das Nachsehen. Gegen den überlegenen Gegner verlor man mit 0:2.

Die A-Jugend belegt nunmehr den 2 Platz in der Tabelle.

Die weibliche U16 geht in die zweite C-Jugend Saison. Zunächst trat man gegen die neu formierte Mannschaft von MTG Horst an. Der WTB fand allerdings nur langsam in die Partie. Nach einem recht hart umkämpften 25:22 Erfolg, kam die noch immer sehr junge Werdener Mannschaft zu einem 25:08 Satzgewinn. Insbesondere die in Topform befindliche U14 Spielerin Svea Ketteler brachte den Gegner mit äußerst sicheren Aufschlägen in Rückstand.Auch der dritte Satz ging mit 25:17 nach Werden.

Im zweiten Spiel gegen SV Bayer Wuppertal kam das Team mit den starken Aufschlägen des Gegners nicht zurecht. Mit 09:25 gab man den Satz ab. Im zweiten Durchgang fand man besser in die Partie. Diesmal war es Vera Seifert die den WTB mit gefährlichen Aufschlägen im Spiel hielt. Mit verbesserter Annahme kam das Team auf zwei knappe 17:25 und 21:25 Niederlagen. Mit einer ausgeglichenen Bilanz belegt der WTB nach dem ersten Spieltag nun den 4. Rang.

Sven Heimeshoff