SaisonrĂĽck-und ausblick 2013

Die Volleyballabteilung des Werdener TB hat auch in der vergangenen Saison eine positive Entwicklung genommen. Die Mitgliederzahlen konnten erneut gesteigert werden. Der sportliche Erfolg stellte sich vor allem im Jugendbereich ein.

Die Saison 2012/13 lief für die Leistungsmannschaften des WTB jedoch durchwachsen. Die 1. Damen- und die 1.Herrenmannschaft mussten in der Bezirks- und Landesliga in die Relegation gegen den Abstieg. Während die 1. Damen die Bezirksliga dort halten konnte, nahm die 1. Herren den Weg über das Nachrückverfahren. Als Relegationszweiter (von 3 Teams) kann die Mannschaft von Trainer Marcus Hardt nun doch wieder in der Landesliga antreten.

Nach der erfolgreichen Relegation wird die Damenmannschaft einige Veränderungen erfahren. Trainer Christian Perband hofft jedoch auf die Entwicklung seiner jungen Talente und auf bereits sichere Neuzugänge. Er muss vor allem den Abgang des langjährigen Kapitäns Susanne Heimeshoff verkraften. Die ehemalige Abteilungsleiterin hängt nach knapp 30 Jahren im Verein die Schuhe an den Nagel. Dem Werdener TB bleibt sie jedoch als Jugendtrainerin weiterhin erhalten.

Aus ihrer weiblichen U20 etablierten sich bereits einige Akteure in der 1. Damenmannschaft. Nach Astrid Seifert (18) und Lara SchĂĽtzdeller (18), sind nun auch Kim Berger (16) und Vera Schweitzer (17) fester Bestandteil der Ersten Werdener Damenmannschaft.

Die 2. Herren konnte nach zwischenzeitlichen Mühen klar die Bezirksliga halten und schloss auf dem vierten Rang ab. Das Team geht nun mit Trainer Gunnar Ludwig, einem erfahrenen höherklassigen Spieler, in die kommende Saison. Somit wird Ex-Spielertrainer Arno Nißing entlastet und kann dem Team nun wieder vermehrt auf dem Feld zur Verfügung stehen.

In der zweiten Herren konnten sich nach Max Zahn (18), mit Lukas Kleine-Hartlage (18) und Nick Wewers (17) ebenfalls zwei weitere Talente im Leistungsbereich etablieren. Mit Nils Gregor (14) rĂĽckt ein weiterer junger Spieler in den Trainingsbetrieb des Bezirksligisten auf.

Die Durchlässigkeit ist ein Merkmal der erfolgreichen Jugendarbeit des Werdener TB. Die Jugend ist auch der Hauptgrund, warum die Abteilung nun die 200 Mitgliedermarke knacken konnte. Eine Steigerung um ca. 50 Aktive in nur 4 Jahren.

Nach diesen vier Jahren endete nun auch die Zeit von Torben Heimeshoff als Abteilungsvorsitzender. Er reichte bei den Wahlen im März sein Amt aus beruflichen Gründen an den einstimmig gewählten Paul Dehn weiter.

In der vergangenen Saison war erneut eine Weiterentwicklung im Jugendbereich erkennbar.

Die weibliche U20 scheiterte mit ihrem sechsten Rang nur knapp an der ersten Qualifikationsrunde zu den Westdeutschen Meisterschaften.

Die männliche U20 überzeugte in der Bezirksliga und konnte sich den zweiten Rang in der Abschlusstabelle sichern. Das Team von Torben Heimeshoff wird wie das weibliche Pendant allerdings im nächsten Jahr durch Abitur, Studium und Ausbildung diesen nicht mehr verteidigen können.

Die beiden jüngeren Mädchenmannschaften der U16 und U14 zeigten ihrem Trainer Sven Heimeshoff anspruchsvollen Volleyball. Die U16 konnte sich im oberen Tabellendrittel etablieren und sicherte sich den vierten Platz. Ein bemerkenswerter Rang, kennt man den Altersschnitt des Teams. Die U14 wurde in der Abschlusstabelle dritter, allerdings nur einen Sieg vom Meister getrennt.

Im nächsten Jahr werden diese beiden Mannschaften zwei C-Jugendteams (U16) bilden. Die erfahreneren Talente dürfen dabei ihr Glück in der Oberliga versuchen. Die Bezirksligamannschaft gibt den Anfängern und jüngeren Spielerinnen die Chance Erfahrung im Spielbetrieb zu sammeln.

FĂĽr die zweite C-Jugend konnte in Monika Seifert eine neue Jugendtrainerin gewonnen werden.

Zudem wird es eine neue 2. Damenmannschaft geben. Diese besteht zum Großteil aus der C-Jugend Oberligamannschaft und wird durch einige ältere Jugendspielerinnen ergänzt.

Ob es eine männliche C- (U16) oder B- (U18) Jugend geben wird, ist noch unklar. Sicher ist jedoch, das die gewachsene Anfängergruppe in den Spielbetrieb einsteigt.

Besonders freut man sich in der Abteilung über diese jüngsten Volleyballer. Zum Einen gibt es erneut eine weibliche D-Jugend (U14), zum Anderen wird es neben einer männlichen, sogar zwei weibliche E-Jugendmannschaften (U13) geben. Absolutes Neuland betritt der Verein mit seinen neuen männlichen und weiblichen F-Jugenden. Im U12 und damit jüngsten Bereich meldet der WTB zum ersten Mal Mannschaften.

Die Beachvolleyballanlage konnte im Jahr ihres 10 Jährigen Bestehens unter Beachwart Falk Reißig deutliche Gewinne verbuchen. Neben den durchgeführten Turnieren und Vermietungen, war vor allem die eingeführte Beachmitgliedschaft, die sich nur auf die Sommermonate erstreckt, erfolgreich.

So konnte der Verein zu Weihnachten mit einigen Trainingsutensilien und neuen Bällen die Abteilung beschenken. Ein weiteres Highlight für die Zukunft wird der neu errichtete Flutlichtmast sein, der das Spielen bis in die späten Abendstunden ermöglicht.

In den letzten Jahren erwies sich die Beachvolleyballanlage immer wieder als positiver Faktor fĂĽr das Vereinsleben im Werdener TB.

Dazu trägt neben dem schon tradiionellen Mixed on Beach Turnier auch das abteilungsinterne Turnier zum Saisonabschluss in der Halle, immer wieder auf’s Neue bei.

Um den Verein auch nach Außen entsprechend zu präsentieren, werden die Volleyballer des WTB in Zukunft in einheitlichen Trainingsanzügen auflaufen. Jeder Volleyballer einer Leistungsmannschaft, von den Landesligaherren bis runter zu den F-Jugendlichen wird in demselben WTB-Rot antreten. Besonders erfreulich ist, das für den gesamten Jugendbereich in „Schwarzer Precision“ ein Unterstützer und Sponsor gefunden werden konnte.

So geht die Volleyballabteilung des Werdener Turnerbund in eine spannende Saison 2013/14.

Sven Heimeshoff