Alle Jugendteams im Einsatz

Großer Jugendspieltag beim Werdener TB. Alle Teams waren im Einsatz, die CI trat zum letzten Spiel in der Oberliga an. Die CII hält weiter Anschluss nach oben.

Die weibliche U16 I trat zum letzten Spieltag der C-Jugend Oberliga an. Zunächst traf man auf den STV Hünxe. Der Gegner ging mit dem Ziel in die Saison die Qualifikationsrunden zu den Westdeutschen Meisterschaften zu erreichen. Dementsprechend größere Erfahrung stand den Werdener Mädchen gegenüber. Zu Beginn drehte der Gegner auf und setzte den WTB unter Druck. Erst nach großem Rückstand konnte sich das Team von Sven Heimeshoff fangen und selber mitspielen. Leider fehlt noch etwas Erfahrung, so dass der Kontrahent viele lange Ballwechsel für sich entscheiden konnte. Mit 25:10 und 25:12 verlor man die Partie.

Im zweiten Spiel gegen SV Bayer Dormagen war das Bild zunächst ähnlich. Gegen einen erfahreneren Konkurrenten brachte man die Bälle nicht im Feld unter und spielte beim 8:25 oftmals besser mit als es das Ergebnis aussagt. Im zweiten Durchgang begann man konzentriert, bis zum Stand von 3:3 war das Spiel komplett ausgeglichen. Doch in dieser Altersklasse reichen oftmals starke Aufschläge um ein Spiel zu entscheiden. Erst beim Stand von 3:20 schafften es die Werdener den Ball zu erobern. Celine Stillger brachte noch 3 starke Aufschläge zum 7:25, doch das Spiel war entschieden. Jetzt heißt es für die jungen Mädchen sich auf die Rückrunde in der Damen Kreisliga vorzubereiten. Dort soll das noch junge Team Erfahrung für eine weitere Saison in der U16-Oberliga sammeln.

Die weibliche U16 II trat in der Bezirksliga beim Spitzenreiter TSG Solingen an. Zwar verlor das Team von Monika Seifert, Trainerin und Mannschaft zeigten sich mit dem Ergebnis jedoch nicht unzufrieden. Beim 18:25, 19:25 und 22:25 spielte man gut mit und steigerte sich im Spielverlauf immer mehr. Für das bereits im Januar statt findende Rückspiel hat sich der WTB entsprechend viel vorgenommen.

Im zweiten Spiel traf man auf MTG Horst Essen. Der alte Rivale des Werdener TB wurde im ersten Durchgang dominiert. Beim 25:10 Erfolg präsentierte man eine geschlossene Teamleistung. Auch der zweite Satz ging mit 25:23 an den WTB. Trainerin Seifert hatte ein Extralob für Svea Lack übrig, die aus einem konstant guten Team noch herausragte. Erst der nicht mehr entscheidende dritte Durchgang ging mit 19:25 verloren.

Damit etabliert sich das Team als Tabellendritter.

Die weibliche U14 lud am Sonntag zum Heimspiel in das Werdener Gymnasium ein. Zunächst ging es gegen die TSG Solingen. Gegen die körperlich überlegenen Kontrahentinnen zeigte man schönes Aufbauspiel und versuchte seinerseits mit sicheren Aufschlägen Druck zu erzeugen. Konnte man im ersten Durchgang noch wenige Erfolge verbuchen steigerte sich das Team von Susanne Heimeshoff Satz für Satz. Mit 9:25, 16:25 und 18:25 musste man sich dennoch geschlagen geben.

Gegen SV Bayer Wuppertal wurde es im Anschluss eine spannende Partie auf Augenhöhe. Leider verschlief das Team den ersten Durchgang ein wenig. Doch die 10:25 Niederlage ließ man im zweiten Satz, angefeuert durch zahlreiche Zuschauer, vergessen. Die Mannschaft wurde immer sicherer, holte verloren geglaubte Bälle noch zurück und gewann mit 25:18 hoch verdient.

Im entscheidenden dritten Satz setzte sich das Team erneut ab und spielte auf einem hohen D-Jugend Niveau. Zum Ende wurde die Mannschaft jedoch nervös und vergab die hohe Führung. 24:26 war das knappe Endresultat. Dennoch zeigte sich Trainerin Heimeshoff sehr angetan von der Leistungssteigerung ihrer Spielerinnen.

Die männliche U13 des WTB trat im heimischen Werdener Gymnsium an. Das jüngste männliche Team der Vereinsgeschichte verkaufte sich bravourös. Gegen den Tabellenführer Moerser SC 4 brachte man, wenn auch nicht vollständig angetreten, eine geschlossene Mannschaftsleistung. Zu 17, 20 und 18 musste man sich letztendlich geschlagen geben. Luc Lüftner machte sein erstes Spiel für den WTB und wusste dabei zu überzeugen. Gegen den nur zu dritt angetretenen SV Germania Grefrath sollte ein Sieg folgen. Mit 25:23 setzte man sich im ersten Durchgang durch. Im folgenden Satz musste man mit 20:25 den Ausgleich hinnehmen. Das Werdener Team ließ sich jedoch nicht unterkriegen. Im dritten Satz präsentierte man konstant starke Aufschläge von oben und kam zu einem 25:18 Erfolg.

Die weibliche U13 I des WTB trat am Samstag beim Tabellenführer TV Jahn Königshardt II an. Die jungen Mädchen von Trainerin Astrid Seifert waren nur zu dritt, präsentierten sich aber kämpferisch und überließen den starken Kontrahentinnen nicht das Feld. Dennoch stand zum Schluss eine 0:3 Niederlage. Im zweiten Spiel gegen VC Essen Borbeck stand man erneut einem erfahreneren Gegner gegenüber. Doch angefeuert durch zahlreiche Zuschauer gab das Team nie auf und konnte auch dem VCB einige Male Paroli bieten. Es spielten: Lara Tuncay, Emma Kock und Lena Reckert.

Die weibliche U13 II musste am Sonntag die lange Fahrt nach Dingden auf sich nehmen. Gegen den erfahrenen Kontrahenten setzte Trainerin Lara Schützdeller das Ziel dreimaliges Aufbauspiel zu zeigen und damit 5 Punkte zu erbeuten. Gegen SV BW Dingden klappte dies trotz starker Aufschläge des Gegners äußerst gut. Mit 9:25, 12:25 und wieder 9:25 war man sehr zufrieden.

Im Anschluss ging es gegen die äußerst starke Mannschaft von DJK Vierlinden. Die nur zu viert angetretenen Werdenerinnen mussten nun dem Kräfteverschleiß Tribut zollen und verloren die ersten beiden Sätze mit 5:25 und 4:25. Im dritten Durchgang begann man noch einmal sehr konzentriert und erreichte starke 9 Punkte. Es spielten: Lina Haas, Hannah Schulte, Stella Latkovic und Marlene Achilles.

Sven Heimeshoff