Abstiegskrimi verloren- Hoffnung bleibt

Die 1. Herren des Werdener TB war als einzige am Karnevalswochenende im Einsatz. Es ging gegen den direkten Konkurrenten im Abstiegskampf Rumelner TV II.

Der Konkurrent trat mit erfahrenen Spielern an, insbesondere Martin Clausnitzer, bis zur letzten Saison Spieler in der zweiten Bundesliga.

Doch das Team von Marcus Hardt nahm den Kampf an und gewann den ersten Durchgang. Im zweiten Satz ging der Faden im Werdener Spiel leider etwas verloren und man musste den Ausgleich hinnehmen. Im dritten Satz kam es dank der starken Blockarbeit der Mannschaft und einer formidablen Aufschlagserie von Paul Dehn zur erneuten FĂĽhrung.

Aber erneut kam Rumeln im vierten Satz zurĂĽck. Im fĂĽnften entscheidenden Satz verletzte sich bei 9:6 FĂĽhrung Mittelblocker Marwin Kock und es kam zum Bruch im Spiel des WTB. Durch die 2:3 Niederlage holt man jedoch einen Punkt und ist nicht mehr letzter der Landesligastaffel. Dennoch mĂĽssen eigene Siege, sowie Niederlagen der Konkurrenz folgen, um den direkten Abstieg noch zu verhindern.

Sven Heimeshoff