38. Appeltatenturnier des Werdener TB

Am vergangenen Wochenende gab es zum 38 Mal das große Appeltatenturnier des Werdener Turnerbundes im Sportpark Löwental. Am Samstag prüften die Herren ihre Frühform, am Sonntag die Damen.

Am frühen Nachmittag begannen die Herrenteams. Es wurde ein hohes spielerisches Niveau im Sportpark Löwental geboten. Von den anwesenden neun Mannschaften kamen drei aus der Verbandsliga. Der WTB I traf als frisch aufgestiegener Landesligist direkt auf Verbandsligist TV Heiligenhaus. In zwei Sätzen gab man sich geschlagen, war gegen den Konkurrenten aber nicht unzufrieden. Im zweiten Gruppenspiel gegen TV Voerde verlor das Team von Gunnar Ludwig erneut und konnte mit dem Ergebnis nicht zufrieden sein. In der Gruppe um Platz 7 setzte man sich im Anschluss zwar durch, wusste aber dort gegen die Bezirksligisten aus Solingen und Sendenhorst nur bedingt zu überzeugen.

Der WTB II hingegen nahm dem Verbandsligisten MTG Horst direkt einen Satz ab. Gegen die SG Sendenhorst setzte sich das Team von Marcus Hardt klar durch.

Somit stand man in den Spielen um Rang vier. Gegen TV Voerde gewann man. Im letzten Spiel gegen den TV Heiligenhaus II musste Christian Pöppinghaus den den bis dahin durchspielenden Thorsten Rathjen auf der ungewohnten Mittelblocker Position ersetzen. Nach dem verlorenen ersten Satz wurde so noch der zweite Durchgang gewonnen. In der Endabrechung Rang vier. Hier überwog Zufriedenheit, auch aufgrund des kleinen Kaders. Den Turniersieg sicherte sich zum zweiten Mal hintereinander MTG Horst.

Am Sonntag gingen die Werdener Damen an den Start. Der WTB war in diesem Jahr sogar mit 3 Mannschaften vertreten. Der WTB I musste sich zunächst gegen den späteren Turniersieger TV Heiligenhaus geschlagen geben. Den Landesligisten

WTB I gegen WTB III
WTB I gegen WTB III

brachte man zwischenzeitlich an den Rand des Satzverlusts. Im Anschluss gewann man aber gegen VV Humann Essen III und den WTB III. Die Hobbydamenmannschaft des WTB, als Dritte gestartet, musste sich in der Gruppe der Konkurrenz geschlagen geben. In der zweiten Gruppe spielte die junge zweite Damen des WTB. Wie erwartet verlor das Team gegen die zwei Ligen höher spielenden Gegner deutlich. Trainer Sven Heimeshoff zeigte sich mit der Leistung seiner unerfahrenen Spielerinnen jedoch äußerst zufrieden. Die teamintern gesteckten Ziel wurden stets erreicht und oftmals übertroffen. Im Platzierungsspiel gegen den WTB III setzte sich dann noch einmal die größere Erfahrung durch.

Der Werdener Nachwuchs - WTB II
Der Werdener Nachwuchs – WTB II

Der WTB I hingegen wollte im Platzierungsspiel den dritten Rang erreichen. Dies gelang den Werdenerinnen gegen den VC Bottrop relativ deutlich. Trainer Christian Perband zeigte sich im Turnierverlauf mit den Ergebnissen zufrieden, sah aber fĂĽr die Saison noch erheblichen Verbesserungsbedarf im Zusammenspiel.

Sven Heimeshoff