Vierter in NRW – mU12 bei Meisterschaften

Samstag morgen war es so weit. Zum ersten Mal trat eine Jugendvolleyballmannschaft des Werdener Turnerbund 1886 e.V. bei Westdeutschen Meisterschaften an. Die männliche U12 hatte sich dank des Erfolgs bei den Bezirksmeisterschaften für das Turnier der besten 12 Mannschaften ihrer Altersklasse qualifiziert.

Trainer Thorsten Rathjen, Lukas Kock, Luc Lüftner, Jonas Espelage, Trainer Nick Wewers, Mattis Huhn und Trainer Torben Heimeshoff
Trainer Thorsten Rathjen, Lukas Kock, Luc Lüftner, Jonas Espelage, Trainer Nick Wewers, Mattis Huhn und Trainer Torben Heimeshoff

Nach dem offiziellen Einlauf der Vereine und einer stimmungsvollen Begrüßung durch den Ausrichter VV Schwerte, sowie den Schwerter Bürgermeister Heinrich Böckelühr und WVV-Ehrenpräsident Matthias Fell, betraten die Werdener Jungen das Spielfeld. Zunächst traf man in einer Gruppe auf die SG Suderwich. Der WTB brachte zwar nur vier Spieler, dafür aber drei Betreuer und zahlreiche Fans mit nach Schwerte. Die Jungen begannen stark und gewannen den ersten Satz mit 15:5, doch im Anschluss wurde der Kontrahent stärker, 12:15. Im dritten Durchgang brachte der WTB seine zielgenaues Angriffsspiel wieder durch und gewann mit 15:6.
Das zweite Gruppenspiel gegen die SG Aachen verlief ähnlich. Das jüngste Team des Turniers war im ersten Satz mit 15:9 schnell besiegt. Doch die Eigenfehlerquote des WTB stieg, so dass erneut der dritte Satz das Spiel entschied. Der war mit 15:6 wieder deutlich.
Damit hatte der Werdener TB bereits das kleine inoffizielle Ziel Zwischenrunde sogar als Gruppensieger erreicht und war unter den besten Acht. Im Viertelfinale traf man nun auf die DJK Dellbrück. Es schien so, als wollten die Werdener Jungen jeden möglichen Satz mitnehmen. Im Entscheidungssatz setzte sich der WTB jedoch wieder durch, diesmal mit 15:11.
War die Teilnahme schon ein Meilenstein in der Geschichte der Werdener Volleyballer, stand man nun sogar unter den besten vier Mannschaften aus Nordrhein-Westfalen. Im Halbfinale traf man auf den Ausrichter VV Schwerte. Angefeuert von den euphorischen Fans konnte das Team einen grandiosen 15:7 Erfolg im ersten Satz erringen. Doch der VV Schwerte kam zurück und glich aus. Wieder ging man in den Tie-Break, wieder mussten alle vier Spieler über die volle Distanz gehen. Der homogene aber leider auch kleine Kader wurde nun zum Nachteil. Die Kraft neigte sich dem Ende und denkbar knapp verlor man nach großem Kampf mit 13:15 in einem denkwürdigen Spiel für die Werdener Nachwuchsabteilung.
Im Spiel um Platz drei war dann die Luft raus. Gegen den TV Hörde musste man sich schnell geschlagen geben.
Mit dem VoR Paderborn, dem VV Schwerte und dem TV Hörde waren dem WTB traditionell starke Vereine im Jugendvolleyball überlegen.
Der Werdener Turnerbund erreicht einen überragenden vierten Rang bei den Westdeutschen Jugendmeisterschaften der Klasse männlich u12.
Es spielten: Mattis Huhn, Jonas Espelage, Luc Lüftner und Lukas Kock; Trainerteam: Torben Heimeshoff, Thorsten Rathjen und Nick Wewers.

Sven Heimeshoff