wU16 I und mU13 starten als Tabellenführer

Endlich ist die Sommerpause Geschichte und auch die Werdener Jugend wieder am Ball. Dabei schienen alle Trainer mit den Leistungen ihrer Teams einverstanden, auch wenn die Ergebnisse nicht überall gleich erfolgreich ausfielen.

Weibliche U18 Oberliga
Pünktlich zum ersten Spieltag der Saison musste Trainer Sven Heimeshoff auf zwei Spielerinnen verzichten und zwei Weitere gingen angeschlagen in die Spiele gegen den TSV Bayer Dormagen und den Moerser SC.
Gegen Dormagen startete die fast komplett im jüngeren Jahrgang angesiedelte Mannschaft stark. Hielt dem Druck konsequent stand und baute selber variabel über Zuspielerin Anne-Sophie Teigelkamp auf. Zum Ende fehlten dann die Alternativen im nur 7 Spielerinnen umfassenden Kader, 21:25. Im zweiten Satz musste die durch Krankheit geschwächte Celine Stillger trotz starker Leistung das Feld räumen. Mit 15:25 ergab sich das Team zum Spielende hin zu schnell.
Im zweiten Spiel gegen den Moerser SC stellte sich die Mannschaft fast von alleine auf. Kapitän Svea Ketteler konnte auf Grund eines, wie sich erst später herausstellte angebrochenen Mittelfingers, kaum noch pritschen. Somit spielte erneut Stillger einen Satz und wurde im zweiten Durchgang durch Ketteler ersetzt. Der WTB kam trotz dieses letzten Aufgebots erneut gut in die Partie. Stark zeigte sich Johanna Soest, die nun auf der ungewohnten Diagonalposition agierte. Außerdem war Mittelblockerin Julia Hufnagel in bestechender Form am Netz und ließ nur wenige Bälle passieren. Mit 19:25 und 14:25 verlor das Team durch Kräfteverschleiß und mangelnde Wechselmöglichkeiten in der Annahme.

Männliche U14 Oberliga
Die männliche U14 spielte in Steele gegen die beiden Teams des VV Humann Essen. Zunächst traf man auf die zweite Mannschaft. Zu wenig Druck im Angriff des WTB hielten das Spiel im ersten Satz lange offen. Die Lücken des Gegners wurden dann jedoch besser angespielt und der erste Satz ging mit 25:17 an den WTB. Der zweite Durchgang war dann ausgeglichener, erst nach einer Auszeit sammelte sich das Team von Thorsten Rathjen wieder, dennoch verlor man mit 23:25 knapp. Im Tie-Break trat man nun endlich mit einer mannschaftlich geschlossenen Leistung an und gewann mit 25:08 deutlich.
In der zweiten Partie war VV Humann I der Kontrahent. Gegen eines der stärksten Teams aus NRW zeigte sich der WTB zu beeindruckt, erst im zweiten Satz hielt man etwas dagegen. Dennoch musste man eine Niederlage in zwei Sätzen eingestehen.

Weibliche U13I und Männliche U13I OL
Zum ersten Mal müssen in dieser Saison Mädchen und Jungenmannschaften in den jüngeren Ligen gemeinsam antreten. Das wiederum sorgte für eine Auftaktbegegnung WTB I gegen WTB I. Hier waren die Oberliga erfahreneren Jungen zunächst im Vorteil. Die starken Aufschläge der mU13 zum Einen und die eigene Nervosität der wU13 zum Anderen sorgten für ein klares 25:7. Zu Beginn des zweiten Satzes war die Nervosität jedoch verflogen. Die Mädchen von Lara Schützdeller zeigten ihren besten Volleyball und hielten das Spiel lange offen. Insbesondere Jamie Riotte konnte die Werdener Jungen nun ebenfalls mit Aufschlägen unter Druck setzen. Erst zum Satzende machte sich die größere Erfahrung wieder bemerkbar. Nach einer Auszeit, spielten die Jungen von Thorsten Rathjen nun die noch etwas offener stehenden Mädchen aus, 25:21.
Im Anschluss trat die männliche U13 gegen die Mädchen des VC Essen-Borbeck an. Ein klares Duell für den WTB in zwei Sätzen. Den Aufschlägen und Angriffen hielt der Kontrahent nicht stand.
Mehr Spannung versprach dann das Duell der Werdener Mädchen gegen VC Borbeck. Hoch konzentriert baute das Team auf und zeigte keine Schwächen im Aufschlag. Zu 13 und zu 19 waren die Werdener Mädchen siegreich. Trainerin Lara Schützdeller zeigte sich äußerst zufrieden mit der Umsetzung von Trainingsinhalten und sieht eine positive Entwicklung im spielerischen Bereich.

Männliche U20 Bezirksliga
Zum ersten Mal stand mit Martin Weber der neue Trainer an der Seitenlinie und er sah eine zufrieden stellende Leistung seiner Mannschaft gegen ART Düsseldorf. Zunächst etwas unsicher agierend verlor man noch mit 9:25 gegen den Meister aus dem letzten Jahr. Dennoch konnten die Werdener Jungen mithalten und wurden im zweiten Satz für ihren Kampfgeist belohnt. Mit 25:23 holte sich das Team einen Satz. Im Tie-Break musste man sich mit 7:15 dann doch der etwas größeren Erfahrung geschlagen geben.

Weibliche U16 I und II Bezirksliga
Auch in der U16 trafen zum Auftakt beide Werdener Teams aufeinander. Hier setzte sich die Erste in den drei zu spielenden Sätzen jeweils durch und zeigte die schon etwas reifere Spielanlage im Vergleich zu den etwas jüngeren Kontrahentinnen.
Im zweiten Spiel traf die U16II auf TV Bredeney. Gegen den außer Konkurrenz spielenden Kontrahenten kämpfte das Team von Susanne Heimeshoff um jeden Ball und belohnte sich im dritten Durchgang mit einem beeindruckenden 25:14 Satzgewinn.
Die dritte Partie hieß dann U16 I gegen TV Bredeney. Die Mädchen legten stark los. Das Aufbauspiel über drei Stationen klappte reibungslos, eine wache Abwehr und druckvolle Angriffe sicherten einen starken 25:9 Sieg. Das Niveau konnten die Werdenerinnnen noch nicht halten und gaben sich in Durchgang zwei geschlagen. Erst im dritten Satz fand man wieder zum klaren Spiel zurück. Den Satz beendete dann Alexandra Giepen durch eine beeindruckende Aufschlagserie, 25:14. Beide Spiele gegen den TVB werden mit 3:0 für den WTB in die Tabelle eingehen.

Weibliche U14 Bezirksliga
Das Team mit seinem neuen Trainer Marwin Kock, trat zum ersten Mal zu viert auf dem Feld an. Etwas nervös begann man das Heimspiel und ließ sich von der Stimmung des Kontrahenten TV Bredeney beeindrucken. Aber das Spiel der Werdener Mädchen wurde von Satz zu Satz sicherer. Zu 17; 19 und 22 gab man sich zwar geschlagen, doch Trainer Kock sah eine steil nach oben gehende Tendenz, nicht nur im Ergebnis, sondern auch im Zusammenspiel.

Sven Heimeshoff