U13 Mädchen scheitern in Minden, Jungen in zweiter Runde

Der Werdener TB erreicht mit der männlichen U13 die letzte Qualifikationsrunde zu den Westdeutschen Jugendmeisterschaften. Die U13 Mädchen scheitern nach Ausfällen und engen Spielen äußerst knapp.

Qualifikationsrunde A U13
Am 9 April richtet der Werdener TB die U13 Meisterschaften der Jungen aus. Doch nicht nur als Gastgeber möchte der WTB dabei sein, sondern sich auch sportlich qualifizieren. Als Vierter der U12 Meisterschaften im letzten Jahr, war dies das klare Ziel. So fuhr man am Sonntag Nachmittag nach Schwerte zur Qualifikationsrunde A. Zunächst trafen die Jungen auf den Gastgeber VV Schwerte. Die schwache Quote im Aufschlag verhinderte einen erfolgreichen Beginn und man steckte gegen den Zweiten der U12 Meisterschaft eine 0:2 Niederlage ein. Im nächsten Spiel fanden die Jungen von Thorsten Rathjen und Torben Heimeshoff besser hinein und setzten sich in zwei Sätzen deutlich gegen den Erkelenzer VV durch. Im dritten Spiel gegen den FC Junkersdorf Köln wurde es noch einmal spannend. Doch die Werdener Jungen präsentierten sich als Team und spielten beim knappen 2:1 Erfolg stark auf. Damit ist man Mitte Februar in der letzten Qualifikationsrunde.
Die Werdener Mädchen fuhren zur Runde A nach Minden. Zunächst traf man auf die VC SFG Olpe. In beiden Sätzen verschlief man den Start und musste sich zurück kämpfen. Die starke Aufholjagd wurde bei zwei 23:25 Niederlagen nicht belohnt. Gegen den spielerisch überlegenen ASV Senden überraschte das Team Trainerin Lara Schützdeller. Der WTB spielte befreit auf und insbesondere Jamie Riotte fand immer wieder die richtige Lösung im Angriff. Dennoch ging auch der dritte Satz des Tages mit 23:25 verloren. Im zweiten Durchgang war die Luft raus. Gegen den 1. VC Minden war wU13 Quali A Minden 17.01.16nicht mehr viel möglich, dennoch spielten die Werdener Mädchen intelligent und Lena Reckert konnte ein ums andere Mal ihren starken Aufschlag präsentieren. Ein Extralob ging an die etwas unerfahrenere Anna Scharpmann, die ihre ersten Einsätze auf diesem Niveau mit Bravour absolvierte. Dem errungenen Satzgewinn folgten jedoch im Anschluss zwei knappe Satzverluste.
Was bleibt: Eine starke Mannschaftsleistung, der erst zweiten Mädchenmannschaft des WTB bei einer Qualifikationsrunde A und das Wissen als beste Mädchenmannschaft Essens die Saison abzuschließen.


 

Die männliche U20 hatte die undankbare Aufgabe zu einem Einzelspiel auswärts beim Tabellenführer TSV Weeze anzutreten. Entsprechend schnell war das Spiel mit 7:25 und 12:25 entschieden und der WTB wieder auf der Autobahn.


 

Die weibliche U16 I begann gegen den TV Jahn Königshardt II konzentriert und zeigte sich deutlich verbessert zur Vorwoche. Zu 8, 8 und 20 gewann man die erste Partie. Im Anschluss ging es gegen den DJK Vierlinden. Es entwickelte sich ein sehr nervös und eng geführtes Spiel. Doch die Werdener Mädchen setzten sich dank des besseren Spielaufbaus mit 27:25 durch. Auch der zweite Satz ging im Anschluss an das Team mit der besseren Spielanlage. Trainerin Susanne Heimeshoff hatte ein Extralob für die Ersatzzuspieler Ruth Dahlhoff und Elisa Becker, die die erkrankte Paula Haase fehlerfrei vertraten. Damit hält man den zweiten Rang der Bezirksliga.
Im Hallendrittel nebenan forderte die weibliche U16 II in derselben Liga zunächst die DJK Rheinwacht Dinslaken. Der Gegner tritt in der Rückrunde außer Konkurrenz an, dennoch wollte der Werdener Nachwuchs das Spiel für sich entscheiden. Mit 21:25 setzte sich Dinslaken im ersten Durchgang noch durch, auch Satz zwei ging mit 16:25 an die Konkurrenz. Doch im dritten Satz zahlte sich das im letzten halben Jahr stark verbesserte Aufbauspiel aus und mit 25:19 gab es den verdienten Erfolg.
Gegen den ungeschlagenen Tabellenführer, zeigte die U16 II ihren besten Volleyball. Lange hielt man Schritt mit einem eigentlich Oberligareifen Kontrahenten, der in der Bezirksliga völlig fehl am Platz ist. Umso stärker sind die 17 erreichten Punkte einzuschätzen. In Satz zwei und drei, kam man an diese Marke nicht mehr heran, ergab sich dem TV Jahn jedoch nie.


 

Die U13 mixed spielte ebenfalls im Mariengymnasium, zunächst gegen TSV 1899 Wuppertal. Trainer Nick Wewers war mit dem spielerischen Beginn äußerst zufrieden und lobte das Einhalten der Mannschaftstaktik und der Angriffsvorgaben. Nach dem starken Satzgewinn zu 14, ließ man sich jedoch auf das direkte Spiel von Wuppertal ein und wurde dafür mit einem knappen Satzverlust bestraft. Im letzten Durchgang waren die Jungen und Mädchen von Wewers auch spielerisch wieder besser in der Partie und setzten sich mit 25:21 durch. In der zweiten Partie des Tages traf man auf TuS Lintorf. Satrke Aufschläge und ein guter Kampfgeist waren ausschlaggebend für den klaren 3:0 Sieg. Die Spielgewinne halten das Team auf dem zweiten Rang in der Bezirksliga.
Ebenso erfolgreich zeigte sich die weibliche U13 II. Das Team trat in Mönchengladbach an. Zunächst hieß der Gegner SV Rosellen. Einem deutlichen Satzgewinn stand ein knapper Satzverlust mit 22:25 gegenüber. Doch die Werdener Mädchen ließen sich nicht entmutigen und gewannen das Spiel mit 25:16 klar.
Im Anschluss traf man auf den Rheydter TV. Im ersten Satz wurde die Partie eng geführt, mit 27:25 hatte der WTB knapp die Nase vorn. Durch den spannenden Sieg beflügelt gelangen zwei weitere, nun deutliche, Satzgewinne. Damit schieben sich die Werdener Mädchen bereits auf Rang vier nach vorn.

Sven Heimeshoff