Reserve bejubelt ersten Saisonsieg

Die zweite Damenmannschaft konnte nach einer bisher harten Saison mit viel Lehrgeld den ersten Sieg feiern. Die 3. Damen musste gegen die außer Konkurrenz spielenden Jungen von VV Humann Essen Erfahrung sammeln.

Zum Abstiegsduell in der Bezirksklasse trat die Werdener Reserve gegen den Weseler TV an. Das winterliche Schneetreiben und die entsprechend aufwändige Anreise hatten keinen Einfluss auf das Spiel des WTB. Von Beginn an zeigte man sich wach in der Abwehr und sicher im Aufschlagspiel. Insbesondere die Mittelblocker Laura Kutzner und Julia Pfeffer präsentierten sich stark in der Netzarbeit. Mit 25:11 holte man den zweiten Satzgewinn der Saison. Im zweiten Durchgang lief es zu Beginn weiterhin gut. Die Werdenerinnen spielten bis zum Stand von 24:12 sicher, bevor die Aufmerksamkeit zu schwinden begann. Nach einem 25:17 Erfolg, setzte sich diese Entwicklung im dritten Satz fort. Das Spiel des WTB wurde unsicher. Im gesamten Spielverlauf lag man ein paar Punkte zurßck und musste sich mit 20:25 geschlagen geben. Trainer Sven Heimeshoff wechselte zurßck zur Startsechs des ersten Durchgangs, doch seinen Spielerinnen gelang es nicht den Druck im Angriff aufzubauen und der Kontrahent aus Wesel, machte nun wenige eigene Fehler. Hinzu kam eine nun schwache Aufschlagquote des Teams.

So musste der fßnfte Satz die Entscheidung bringen. Dieser Satz wurde eng gefßhrt. Der WTB steigerte sich und fand die alte Sicherheit wieder. Nun zeigten sich die jßngsten Spielerinnen des Teams. Mittelblockerin Jamie Riotte brachte das Team zum Seitenwechsel mit 5 starken Jumpfloats in Fßhrung, doch Wesel steckte nicht auf und kam wieder heran. Beim Stand von 13:14 kam die 12jährige Zuspielerin Yara Brauner zum Aufschlag und zeigte Nerven aus Stahl. Nach drei starken und sicheren Aufschlägen holte man sich die ersten Punkte der Saison. Trainer Heimeshoff sparte nicht mit Lob fßr seine unerfahrene Zuspielerin, die ihr bisher bestes Spiel fßr den WTB machte. Mit diesem Erfolg hält man zum Hinrundenende Anschluss an die Nichtabstiegsränge.

Gegen die Jungen von VV Humann Essen, die in der Damen Kreisliga außer Konkurrenz mitspielen, nutzte Trainerin Monika Seifert, um einige Spielerinnen auf verschiedenen Positionen auszuprobieren. Zumal zwei erfahrenere Außenannahmespielerinnen ausfielen. Im ersten Satz kam man mit den Aufschlägen eines Kontrahenten nicht zurecht und musste sich 7:25 geschlagen geben. Im zweiten Satz stellte man etwas um und fand viel besser in die Partie. Gute Blockarbeit durch Olivia Rünz und harte Aufschläge von Jule Jetter brachten auch die Jungen in Schwierigkeiten. Mit zwei 17:25 Niederlagen zeigte sich Trainerin Seifert einverstanden. Somit beendet man die Hinrunde im Mittelfeld der Tabelle. Mit vielen unerfahrenen Spielerinnen, die zum ersten Mal in der Damenkreisliga antreten ein durchaus respektables Ergebnis.