Tausend neue Freunde

Die vermutlich größte Jugendsportveranstaltung der Welt fand am vergangenen Wochenende im österreichischen Klagenfurt statt. An den United World Games 2018 unter dem Motto „One world a thousand friends“ nahm auch eine weibliche U16 Volleyballmannschaft des Werdener TB teil.

Am Donnerstag Vormittag ging es von Werden aus los, um vom Kölner Flughafen direkt nach Klagenfurt zu fliegen. Vom Flughafen wurde man persönlich abgeholt und zum „Check-in“ in das Klagenfurter Fußballstadion und auf den wunderschön am Wörthersee gelegenen Campingplatz gebracht. Am Freitag stieg der WTB in das Turniergeschehen ein. Zunächst traf man auf die slowenische Mannschaft POK Krško 2. Es gab ein sportlich zu deutliches Ergebnis, dass nicht nur dem Trainer, sondern auch der Mannschaft missfiel. Im zweiten Spiel gegen eine starke Mannschaft des Schweizer Vereins Volley Rüschlikon zeigten die Werdener Mädchen eine große Leistungssteigerung, waren dem Kontrahenten jedoch unterlegen.

Gegner Volley RĂĽschlikon aus der Schweiz

Am Abend ging es dann zur großen Eröffnungsfeier in das Stadion. Wie bei den Olympischen Spielen durften Vertreter der 30 teilnehmenden Nationen einlaufen und wurden von den weiteren im Rund verteilten über 10.000 Teilnehmern bejubelt. Nicht vergessen wurde der etwas veränderte olympische Eid, auf verschiedenen Sprachen wurde sich für Fair Play während und neben dem sportlichen Wettkampf ausgesprochen.

Gekrönt wurde das Ganze mit einem großen Feuerwerk.

Der Gegner Hisar aus der TĂĽrkei

Am Samstag ging es dann im letzten Gruppenspiel gegen die TĂĽrkinnen der Istanbuler Schule Hisar. Es entwickelte sich in der riesigen „Player’s Town“ Sporthalle im Stadion ein sehr enges Spiel. Doch der WTB konnte sich nicht mit einem Satzgewinn belohnen. Durfte sich aber Lob vom Ă–sterrreichischen Schiedsrichter, sowie den im Anschluss spielenden Sloweninnen fĂĽr ihr Spiel mit Herz und Leidenschaft anhören.

In der Platzierungsrunde traf man nun am Nachmittag auf Korvolley M aus Slowenien. Hier zeigte sich der Kräfteverschleiß der nur zu neunt angereisten Werdenerinnen. Auch wenn die Motivation hoch war, winkte doch ein Spiel gegen den Sieger der Partie China gegen Chile, war gegen den Kontrahenten kein Erfolgserlebnis mehr möglich. Somit musste man sich mit einem geteilten 25. Platz von 36 Teams in der Altersklasse U15 zufrieden geben.

Der Gegner Korvolley M aus Slowenien

Auf der am Abend im Stadion stattfindenden Playersparty war der Ärger schon wieder verraucht, konnte man doch nun Teilnehmer aus anderen Nationen kennen lernen. Am Sonntag nutzte man den sonnigen Tag im Strandbad am Wörthersee um in der Sonne zu faulenzen, bevor es am Abend zur großen Abschlussfeier in jenem Strandbad kam.

MĂĽde und mit dem Willen wiederzukommen ging es am Montag mit dem Flieger zurĂĽck.