Nach langer Vorbereitung nähert sich nun auch die Beachvolleyballsaison ihrer heißen Phase. Kurz vor den Westdeutschen Meisterschaften zählt jeder Punkt und jedes Turnier. Das U16 Beachteam des Werdener TB Yara Brauner und Jamie Riotte zeigte sich in Bottrop in starker Form und fuhr einen geteilten dritten Platz ein.

In einer Gruppenphase mit fünf Teams traf man auf die Meisterschaft erfahrenen Melisa Demirer/ Klara Guntermann. Doch das Werdener Duo fand gut in die Partie und lieferte ein Spiel auf Augenhöhe. Zur Satzmitte konnte man sich schrittweise absetzen und mit 15:10 gewinnen. Im Anschluss steigerte sich der Kontrahent und die Eigenfehler nahmen zu, 4:15.

Wie im falschen Film, so könnte man den Auftakt in den ersten Satz gegen Mareet Maidhof/ Rafaela Rietz beschreiben. Die laut Setzliste schlechter eingestuften legen los wie die Feuerwehr und zeigten, warum sie mit dem TV Gladbeck an den U16 Deutschen Meisterschaften in der Halle teilnahmen. Ein Aufschlag nach dem anderen kann vom WTB Duo nicht verarbeitet werden. Erst zum Satzende kommen die Beiden endlich in das Spiel. Den Schwung nehmen sie mit in Satz zwei und hier geben Riotte/Brauner mal Einblick in ihr Potenzial – gefährliche Aufschläge, überraschende oder auch überlegte Spielzüge und spürbarer Siegeswillen. Das überraschte und beeindruckte den Gegner. Mit großer Moral wurde das Spiel komplett gedreht und der Satz mit 15:4 gewonnen.

Im dritten Spiel traf man auf Hannah Mohr und Hannah Kapsa vom VV Schwerte. Gegen das an Position Eins gesetzte Team konnte man nur gewinnen. Beflügelt vom letzten Spiel, merkte man schnell, dass man auf Augenhöhe spielte. Mit Konzentration und der nötigen Lockerheit holten man sich einen um den anderen Punkt und am Ende Satz Eins, 15:13. Auch ein Rückstand zu Beginn des zweiten Satz konnte an diesem Tag nicht irritieren. Es entwickelte sich erneut ein spannendes Spiel, dieses Mal allerdings mit dem besseren Ende für den Favoriten. Das konnte den Achtungserfolg aber nicht schmälern, 13:15.

Im letzten Gruppenspiel ging es gegen Laura Braun und Svenja Mumm vom SC Union Lüdinghausen. Hier gingen Riotte/Brauner als Favoriten ins Spiel und wurden dieser Rolle auch gerecht. So wurde das eigene Spiel dem Gegner aufgezwungen und nie einen Zweifel daran gelassen, wer als Sieger vom Platz geht. (15:4 und 15:9)

Zum ersten Mal stand man somit als Gruppenzweiter in einem Halbfinale der WVV Turnierserie.

Dort traf man auf Leonie Ottens und Prisca Jeschke. Das Duo vom BSV Ostbevern und dem BW Aasee zeigte dem kämpfenden Werdener Duo schnell, dass hier Endstation war. Mit zwei 7:15 Niederlagen erreichte man den nicht mehr ausgespielten dritten Platz. Für die Position auf dem Treppchen gab es starke 48 Punkte in der Rangliste, damit ist man einen großen Schritt näher an den Westdeutschen Beachvolleyballmeisterschaften Anfang Juli.