U16 Beachteam in guter Form auf dem Weg zu den Westdeutschen Meisterschaften

Über das Feiertagswochenende legte das Nachwuchs-Beachvolleyballteam Jamie Riotte und Yara Brauner vom Werdener TB die Füße nicht hoch. Im Gegenteil, gleich auf zwei Turnieren zeigte man sich in guter Form.

An Frohnleichnam ging es für Yara Brauner und Jamie Riotte in Duisburg um Punkte. Es wurde in einem 12er Feld gespielt. In einer Dreiergruppe spielte man zunächst gegen Stöppler/Eichendorf vom BW Aasee. Schwerfällig kam man in das Turnier und musste sich gegen die ambitionierten Hallenspieler mit 12:21 geschlagen geben. Ein denkbar schlechter Auftakt, traf man im Anschluss doch auf Demirer/ Maidhof vom TV Gladbeck. Gegen den späteren Turniersieger spielte man sich langsam in Form und verlor dennoch mit 17:21.

Nun hieß es gegen einen Tabellenzweiten den Überkreuzvergleich zu bestreiten. Gegen Van Vianen/ Kraft vom VC SFG Olpe wurde die aufsteigende Form mitgenommen und mit 21:8 deutlich gewonnen. Im folgenden Achtelfinale traf man auf den späteren Finalisten Meiser/ Olle. Mit einer klaren 13:21 Niederlage kassierte man die erste Niederlage im Double-Out System. Um weiter zu kommen musste man nun erneut eine Qualifikationsrunde spielen. Gegen Tokgür/ Barufke vom Rumelner TV kam dabei keine Spannung auf. In nun zwei Gewinnsätzen setzte man sich mit 15:3 und 15:3 durch um nun erneut die Chance auf das Viertelfinale zu haben. Gegen Zimmermann/ Buhl vom Moerser SC tat sich das eigentlich spielerisch weit überlegene Duo zunächst schwer. Trotz schwacher Aufschlagquote und harmlosen Angriffsspiel gewann man zunächst 15:13. Im zweiten Durchgang verflachte die Partie weiter, beim Stand von 9:12 nahm man die Auszeit. Trainer Sven Heimeshoff appellierte an den Spielwitz der beiden, es hieß die gesamte Spielfläche zu nutzen und den Kontrahent in Bewegung zu versetzen. Auf einmal legte das Duo den Schalter um, Brauner servierte stark und effektiv und Riotte zeigte ihr gesamtes Können im Angriff. Mit 15:12 drehte man das Spiel und hievte sich in das Viertelfinale.

Gegen das auf zwei gesetzte Duo Kapsa/ Mohr vom VV Schwerte fand man bei einsetzendem Regen nur schwer in die Partie. Der Kontrahent zeigte sich abgeklärt und fehlerlos. Mit 6:15 gab man Satz eins zu deutlich ab. Doch eine spielerische Steigerung war auch in diesem Match erkennbar. Im zweiten Durchgang zog der Kontrahent erneut davon, bis das Duo sich noch einmal steigerte. Starke Abwehraktionen, die zu langen Ballwechseln führten sorgten für anerkennenden Applaus der Zuschauer. Dennoch musste man sich am Ende mit 10:15 geschlagen geben. Ein geteilter fünfter Platz war das zufrieden stellende Ergebnis.

Nur zwei Tage später ging es in Bottrop erneut um Punkte. Zunächst kam man gegen die vor dem WTB gesetzten Jescke/ Kouba vom SV BW Aasee gut in das Turnier. Doch die 18:16 Führung konnte der Kontrahent mit 12:15 ausgleichen. Im zweiten Spiel überzeugte man gegen das Olper Duo Faber/ Engel als Favorit, 15;7, 15:6. Das dritte Gruppenspiel gegen Heisler/Mantsch, Ranglistenerste und Topfavorit ging mit 11:15 und 7:15 verloren. Doch die Werdenerinnen ließen sich nicht irritieren und setzten sich abschließend gegen Olle/ Terhaar mit 15:8 und 15;6 deutlich durch. Damit stand man zum zweiten Mal nacheinander in Bottrop im Halbfinale. Hier traf man auf Guntermann/ Friedenberg. Den Temperaturen und den harten Spielen zuvor Tribut zollend, musste man sich mit 8:15 und 10:15 geschlagen geben. Im Spiel um Platz Drei ging man zunächst mit 7:15 gegen Ahmann/ Bittner vom TV Gladbeck in Rückstand. Im zweiten Satz bäumte sich das Team noch einmal auf und verlor mit 14:16 äußerst knapp. Auch wenn das Wochenende mit einer Niederlage endet, zeigte sich Trainer Sven Heimeshoff sehr zufrieden. In zwei Wochen stehen die Meisterschaften an, das Werdener Duo hat sich bei der Konkurrenz nun einen Namen gemacht. Am kommenden Wochenende steht die Generalprobe beim Turnier in Borbeck an.