Werdener Beachvolleyballcamp

Zum Ende der heißgeliebten Sommerferien kam der Werdener Nachwuchs, wie in den Jahren zuvor, in den Genuss an einem ereignisreichen und spannenden Beachvolleyballcamp teilzunehmen.

Für die vier Trainer waren die Tage lang und die Belastung hoch, denn es galt zwei Gruppen am Tag zu betreuen. Morgens durften die „Kleinen“ von 8-13 Uhr dem Ball im Sand nachjagen. Am Nachmittag ging es dann für die 12 bis 15 jährigen darum, ihre Beachvolleyballfähigkeiten auszubauen.

Dabei standen auch viele Volleyballneulinge auf den Beachfeldern. Sie konnten im Sand erste Erfahrungen sammeln.

Bei den Jüngeren Teilnehmern ging es nach einem stärkenden Frühstück in leistungsgerecht eingeteilten Gruppen sogleich ins Training. Es standen abwechslungsreiche Trainingseinheiten und ein über die Woche auszutragendes Turnier auf der Agenda.

Die Älteren Teilnehmer konnten dann Nachmittags in Trainingseinheiten beweisen, was sie bereits gelernt hatten. Auch für sie stand am Freitag ein kleines Abschlussturnier an.

Beide Gruppen waren mit ca. 25 Teilnehmern, zur Freude der Verantwortlichen, gut besucht. Die lockere Stimmung aber auch das gute Wetter sorgten für viel Spaß und eine erlebnisreiche letzte Ferienwoche.

Bei den hohen Temperaturen waren Melone und Eis nicht nur der absolute Renner, sondern es wartete zum krönenden Abschluss ein Zeltlager auf die zahlreichen Teilnehmer. So haben knapp 30 Beachvolleyballbegeisterte von Donnerstag auf Freitag auf der Beachanlage im Löwental übernachten können und abends bei einem Lagerfeuer, mit Stockbrot und Marshmallows zusammen gesessen, um eine wunderbare Woche ausklingen zu lassen.