Erste Punkte für die Damen und Herren!

Nach den Auftaktspielen der Werdener U-Mannschaften ging es nach langer Pause auch für die Damen- und Herrenmannschaft auf Feld. Dabei konnten insbesondere die 1. Herren und 2. Damen des WTB erfreuliche Ergebnisse erzielen. Die 2. Herren wartet nach Teilnehmerückzug zweier Ligakonkurrenten weiterhin auf ihr Saisondebüt.

Die 1. Herren durfte direkt zu Beginn der Saison einen Heimsieg feiern. Vor frenetisch feiernder Heimkulisse konnte man die Gegner der SG Bottrop/ Osterfeld mit 3:1 Sätzen wieder nach Hause schicken. Nach einem doch leicht holprigen Start, welchen die Gegner prompt zum Gewinn des ersten Satzes ausnutzten, konnte man durch eine erstarkende und konzentrierte Leistung das Blatt wenden. In Durchgang Zwei fanden die Pässe von Ersatzlibero Torben Heimeshoff nahezu immer einen Abnehmer und Zuspieler Nick Wewers konnte seine Angreifer variabler ins Spiel bringen. Die dynamischeren Angriffe wurden von stabilen Blöcken und druckvollen Aufschlägen eingerahmt. Die Sätze Zwei und Drei konnten jeweils mit 25:17, auch dank eines stark aufspielenden Vadim Fries, gewonnen werden. Auch im letzten Satz bewies man noch einmal Nervenstärke und triumphierte als Gewinner. Ein rundum gelungener Saisonauftakt vor heimischer Kulisse!

Die 1.Damen des WTBs erwischte es jedoch kalt zum Saisonstart. Die gute Form aus den Vorbereitungsturnieren konnte nicht mitgenommen werden. Das erste Saisonspiel war gezeichnet von zahlreichen Eigenfehlern. Es haperte an allen Ecken und Enden. Die Spielgemeinschaft aus Bottrop/Borbeck machte hingegen kaum Fehler und zeigte eine konzentrierte Leistung. Somit ging der Spieltag mit einer deutlichen 0:3 Niederlage für die geknickten Werdenerinnen zu Ende. Hoffentlich kann in den kommenden Spielen an die hervorragenden Leistungen in den Vorbereitungen angeknüpft werden.

Für die 2. Damen ging es im ersten Saisonspiel am letzten Mittwoch um die ersten Punkte. Durch die kurzfristige Ansetzung stand Trainer Sven Heimeshoff nur ein äußerst kleiner Kader zur Verfügung. Ein Personalproblem auf der Zuspielerposition führte dazu, dass die Angreifer mit der reaktivierten Zuspielerin Mariam Faqiri selten hohen Druck erzeugen konnten. Im ersten Satz gelang es Kapitänin Franziska Habers, durch eine wahre Aufschlagserie, den Satz mit 25:16 deutlich für die Werdenerinnen zu entscheiden. Im zweiten Satz konnte die 2. Damen zwar kontinuierlich führen, doch war der Druck zur Entscheidung noch nicht hoch genug. Das Team konnte durch souveränes Auftreten und mit ein wenig Spielwitz dennoch auch den zweiten Satz mit 25:22 für sich entscheiden. Auch aufgrund der überzeugenden Leistung konnte die aus der U16-Mannschaft nachnominierte Romy Jesse debütieren und in beiden Sätzen Erfahrungen sammeln. Bei der Entscheidung im dritten Satz tat man sich zuerst ein wenig schwer, doch bei einem Stand von 20:19 sorgte man für Klarheit und gewann verdient mit 25:21. Trainer Sven Heimeshoff hatte am Ende viel Lob für sein Team übrig und war hoch erfreut über die konzentrierte Leistung.