U16 gelingt die Überraschung

Die männliche U16 nimmt an der letzten Qualifikationsrunde zu den Westdeutschen Meisterschaften statt. Die weibliche U13 bleibt in der Bezirksliga ungeschlagen. Auch die beiden U16 Mädchenteams starteten in das neue Jahr.

Die männliche Vertretung der U16 Mannschaft des WTB musste nach Aachen reisen, um dort in der Quali-A anzutreten. Mit wenig Erfolgserlebnissen in der Liga ging es mit einer bedeckten Erwartungshaltung nach Aachen. Dort traf man als erstes auf das favorisierte Heimteam. Mit sehr druckvollen Aufschlägen und einem variablen Angriffsspiel war Aachen nicht schlagbar. Nichtsdestotrotz konnte man mit einer verhältnismäßig starken Leistung dagegen halten. Die verbleibenden zwei Spiele fanden gegen Gegner statt, die auf Augenhöhe der Werdener waren. Zuerst ging es gegen den Werner SC. Trotz einer wesentlich besseren Spielanlage der Werdener Jungs, musste man sich im dritten Satz unglücklich geschlagen geben. Nach der sehr ärgerlichen Niederlage wollte man im letzen Spiel dann endlich gewinnen. Schon zu Beginn setzten die Werdener alles um, was in den ersten beiden Spielen teilweise noch schmerzlich vermisst wurde. Mit dem dadurch entstandenen Druck konnte der Gegner nicht umgehen und man zwang ihn zu zahlreichen Eigenfehlern. Auf Grund der übrigen Spiele und einer sehr engen Tabellenkalkulation, konnte man als Tabellenzweiter die Heimreise antreten. Im Februar steht nun somit die Quali-B an, auf die es sich jetzt gut vorzubereiten gilt.

Die männliche U13 trat zum letzten Spieltag der Oberliga an. Gegen die Jungen des TB Höntrop konnte man im ersten Satz nicht mithalten, 10:25. Im zweiten Durchgang sah Trainer Torben Heimeshoff jedoch eine Leistungssteigerung und eine äußerst knappe 24:26 Niederlage. Nun muss man sehen wie weit es für das junge Team auf dem Weg zu den Westdeutschen Jugendmeisterschaften noch gehen kann.

Die erste Mannschaft der weiblichen U16-Mannschaft behauptete sich am Wochenende gegen ein schwach auftretendes TUSEM-Team in der Bezirksliga. Das Spiel gestaltete sich schon zu Beginn sehr einseitig zu Gunsten der Werdenerinnen und so konnte man experimentierfreudig neue Taktiken auf dem Feld ausprobieren. Dank des eindeutigen Sieges bleibt es für die U-16 sehr spannend, denn man liegt momentan sicher auf dem zweiten Tabellenplatz knapp hinter dem Spitzenreiter aus Königshardt. Somit darf man in Zukunft gespannt sein, ob die Mädchen der U16 es noch schaffen der Konkurrenz den ersten Platz abzuringen. Im weiteren Verlauf spielte man dann gegen die eigene Zweitvertretung, was sich als schwierig herausstellte, da beide Teams von Trainerin Lara Schützdeller trainiert werden. Es blieb am Ende der ersten U16 Mannschaft sich selbst zu organisieren, was jedoch ohne Probleme gelang, wodurch man auch gegen die eigene Zweitvertretung mit 2:0 gewinnen konnte.
Im ersten Spiel der zweiten U16 ging es ebenfalls gegen TUSEM. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, welches viele spannende Höhepunkt bereit hielt. Musste man sich Ende November noch knapp geschlagen geben, zeigten die Mädels der zweiten U16 an diesem Wochenende eine bärenstarke Leistung. Mit 2:0 schickte man die Gegnerinnen nach Hause und konnte sich somit im neuen Jahr vom letzten Tabellenplatz loseisen und in der Rangliste nach oben klettern.

Die weibliche U13 trat zum Auswärtsspiel bei den Vereinskameraden der männlichen U13 II an. In der Bezirksliga hielt man nach zwei Spieltagen die Tabellenführung und wollte diese verteidigen. Zum Auftakt gegen die Werdener Jungen stand dabei eine große Hürde im Weg. Doch das Team begann konzentriert mit einer konstanten Aufschlagleistung und einer konzentrierten Abwehr hielt man die eigene Fehlerzahl gering und setzte sich mit 13:25 durch. Im zweiten Satz wurde nun gewechselt. Es entwickelte sich nach durchwachsenem Beginn der Mädchen ein überragend fehlerfreies Spiel der Werdener Jungen. Auch die weibliche U13 hielt gut mit, musste aber die verdiente 16:25 Niederlage eingestehen. Der letzte Satz war nichts für schwache Nerven, hier setzte sich die Konstanz in Aufschlag und Annahme bei den Mädchen durch, 15:10.Im zweiten Spiel des Tages traf man auf den Hellerhofer SV. Gegen die Kontrahenten gewann man mit 25:17 und 25:14. Dank der beiden Siege bleibt die weibliche U13 ungeschlagener Tabellenführer der Bezirksliga. Trainer Sven Heimeshoff zeigte sich sehr zufrieden mit der spielerischen Entwicklung aller Mädchen.

Auch die männliche U13 II schlug zum Abschluss den Hellerhofer SV, zeihgte dabei aber etwas mehr Probleme. Zum Einen steigerte sich der Konktrahent, zum Anderen ging die Konzentration der Jungen im Aufschlag verloren. Dennoch setzte sich die größere Klasse am Ende mit 2:1 verdient durch. Damit bleiben die Werdener Jungen Dritter der Liga.