U17 Westdeutsche finden statt

Lange war es unklar, ob in diesem Sommer überhaupt sportliche Wettkämpfe ausgetragen werden können. Nach einigen Lockerungen der letzten Wochen und Monate, sowie der Verschiebung der Meisterschaften im Beachvolleyball, wird es nun doch noch ein Saisonhighlight für Werdener Volleyballer geben.

Nachdem im FrĂĽhjahr 2019 ĂĽber viele Trainingsmonate und Qualifikationsturniere hinweg die Grundlage geschaffen wurde, damit die Werdener Beachvolleyballerinnen Jamie Riotte und Yara Brauner in der U16 die Top Ten in NRW erreichten, war dies in Zeiten von Corona nicht möglich. Es gab in NRW zwei Turniere der Klasse U17, an beiden konnten die WTB’ler nicht starten. Ebenso waren kaum Turniere der untersten Damenkategorie vertreten, so dass das Team zwar noch in das Starterfeld der Westdeutschen Meisterschaft rutscht, jedoch ohne Punkte direkt auf hochklassige Konkurrenz treffen wird. Dennoch ist auch Trainer Sven Heimeshoff froh, dass es zu einem Saisonhöhepunkt kommt und sich die besten Nachwuchsspieler aus NRW noch einmal messen können.

Am Samstag den 08.08.2020 geht es nach Dingden um dort vor allem SpaĂź zu haben. Die erneute Top Ten scheint utopisch, aber wer weiĂź, in diesem Sommer ist alles anders.