Mädchenteams mit makellosem Spieltag

Am ersten großen Jugendspieltag der Saison überzeugten alle neun Werdener Nachwuchsmannschaften. Makellos blieb aber nur die Bilanz der Mädchenmannschaften, die bis auf eine unvermeidbare Niederlage im internen U13 Duell, außschließlich Siege einfuhren.

Die männliche U18 I spielt da es in dieser Saison, Corona bedingt, keine NRW Liga gibt, bereits in der regulären Oberligasaison gegen äußerst starke Konkurrenz. Zunächst traf man auf den RC Sorpesee. Hier sah man eine im neu einstudierten System noch unsichere Werdener Mannschaft. Dazu ein verschlafener Start nach langer Anfahrt und viele Eigenfehler brachten die 0:2 Niederlage, mit jeweils 14 eigenen Punkten. Im zweiten Spiel traf man auf den vermeintlich stärkeren Kontrahenten vom VV Humann Essen. Jeweils zur Satzmitte konnte man sich als Team wieder herankämpfen. Gegen die Routine des Bundesliganachwuchs war bei den 15:25 und 16:25 Niederlagen dennoch nichts auszurichten. Trainer Patrick Hübner zeigte sich zufrieden mit der Leistung und Einstellung seiner Jungs, die zufrieden die lange Heimfahrt antreten durften.

Die männliche U15 I tritt zwar in der Oberliga an, dennoch stehen auch in diesem Team einige Neuzugänge ohne Spielerfahrung im Kader. die Nervosität war spürbar und über den gesamten ersten Satz nicht abzulegen. Im zweiten Satz gelang gegen den TSV Münster-Gievenbeck noch immer kein Druck im Angriff. Zu große Angst vor eigenen Fehlern brachte die 0:2 Niederlage. Im zweiten Spiel traf man auf den TuB Bocholt. Dieser war sich zu siegessicher gegen sich steigernde Werdener Jungen. Eine erfolgreiche Blockarbeit von Kenai Buss brachte den ersten knappen Satzgewinn. nun drehte das Werdener Team auf, die Unsicherheit war endgültig abgelegt und man sicherte sich mit starken Aufschlägen und Angriffen den 2:0 Sieg.

Die weibliche U14 traf am zweiten Oberligaspieltag der Saison in Solingen auf die dort beheimateten Volleys. Diese zeigten sich im ersten Satz als agile Gegner die viele Bälle aus der Abwehr zurück brachten. Ingesamt präsentierte sich die Werdenerinnen mit einem sichereren Aufbauspiel und platzierteren Angriffen. Nach einem 25:20 Satzgewinn wurde der zweite Satz mit 25:14 etwas deutlicher gestaltet. Auch im zweiten Spiel gegen den TV Gladbeck wurde der erste Satz äußerst eng geführt, mit 26:24 setzte sich der WTB am Ende durch. Im zweiten Satz verschlief man etwas den Beginn und lief dem Rückstand hinterher, 19:24. Im Entscheidungssatz berappelte man sich, rechnete mit direkt zurück gespielten Bällen der Kontrahenten und brachte diese mit variablen Angriffen in Bewegung und Bedrängnis. Mit 15:9 stand der Satz und Spielgewinn zu Buche.

Die männliche U14 trat als Tabellenführer am zweiten Spieltag der Oberliga gegen den TV Gladbeck Mädchen II und den VV Humann Essen II an. Am Ende standen zwei souveräne 2:0 Siege und die Verteidigung der Spitzenposition.

Die weibliche U13 startete mit einem internen Duell beider WTB Teams in die Oberligasaison. Zunächst war das Spiel etwas von Nervosität geprägt. Der Spielaufbau unruhig, die Feldaufteilung gelang auf beiden Seiten noch nicht wie geplant. Dennoch waren einige schöne Spielzüge zu sehen. Mit 25:19 gewann die wU13 I. Im zweiten Satz spielte man auf einem höheren Niveau. Gerade der ersten Mannschaft gelang nun ein kontrollierteres Aufbauspiel und auch die Aufschläge gelangen konstanter. Mit 25:14 setzte man sich durch.

Im Anschluss traf die Reserve auf den VC Essen-Borbeck. Der Kontrahent war mit nur drei unerfahrenen Spielerinnen angereist, während auf Werdener Seite alle Akteure, abegsehen von der Debütantin Sophie Wu, bereits in der Vergangenheit auf dem Feld standen, 25:16 und 25:6 hieß es zum Ende.

Im abschließenden Spiel der der U13 I gegen Borbeck waren die Unterschiede noch eklatanter erkennbar. Mit 25:6 und 25:8 feierte man den zweiten Sieg und einen perfekten Saisonbeginn.

Die männliche U18 II besteht aus vielen Neuzugängen, die erst seit den Sommermonaten Volleyball spielen. So waren zu Beginn im Spiel in der Bezirksliga gegen den TB Osterfeld viele Eigenfehler in Aufschlag und Annahme unvermeidbar. Dank einer Aufschlagserie kam man im zweiten Satz noch einmal heran. Trotz der 0:2 Niederlage war das Team mit dem ersten Auftritt dennoch zufrieden.

Die weibliche U15 trat mit nur 4 Spielerinnen zum Doppelspieltag der Bezirksliga in Düsseldorf an. Im ersten Spiel gegen die eigene Jungenmannschaft begann beide Teams mit Problemen im Aufschlag, so dass kein Spielfluss entstand. Während die Aufschlagquote im ersten Satz zum Sieg der Mädchen beitrug, war es im zweiten Satz umgekehrt, so dass es in einen Entscheidungssatz ging. Hier überzeugte Charlotte Frommhold, die fehlerfrei agierte und ihr Team zum Spielgewinn führte.

Im zweiten Spiel gegen den Hellerhofer SV kam es zu einer überaus spannenden Partie für die Werdener Mädchen. Das Team fand sich immer besser im neu einstudierten Boxsystem zurecht und setzte sich mit 25:21 durch. Brachte man den Kontrahenten zum Ende des ersten Durchgangs mit einer schlechten Aufschlagquote wieder in die Partie wurde der zweite Durchgang nun sehr eng gestaltet. Doch das Team kämpfte nun und ließ Hellerhof nicht davon ziehen. Mit einem Wahnsinnsaufschlag zum Satz- und Spielgewinn beendete Marlene Thamm die spannende Entscheidung, 26:24.

Die männliche U15 II trat gegen die Werdener Mädchen mit sieben Debütanten und nur einem erfahrenen Spieler an. Nach nervösem Beginn steigerte man sich im zweiten Satz und konnte den ersten Satzgewinn verbuchen, bevor man (s.o.) sich im Entscheidungssatz geschlagen geben musste.

Im zweiten Spiel des Tages traf man ebenfalls auf den Hellerhofer SV. Konnte man im ersten Satz noch gut mithalten 20:25, war der zweite Satz deutlicher. Dennoch eine zufrieden stellende Leistung zum Saisonbeginn.