Teams des WTB weiterhin auf gutem Kurs

Erste Damen und zweite Herren liegen ungeschlagen in Front. Die Reserve der Damen konnte trotz erster Niederlage einen Punkt mitnehmen und auch die erste Herren durfte endlich die ersten Punkte bejubeln. Die neu gegründete dritte Damen spielt weiterhin um Erfahrung zu sammeln und schnupperte am ersten Satzgewinn.

Mit einem Auftaktsieg starteten die ersten Damen an diesem Wochenende in das Spielgeschehen der Bezirksliga. Ohne Trainer musste die Mannschaft gegen die Gastgeberinnen aus Remscheid antreten, wobei man sich schon zu Beginn leistungsstark zeigte und vor allem durch eine Reihe starker Aufschläge, insbesondere von Alexandra Messerschmidt punkten konnte. Mit 25:14 gewann man den ersten Satz somit deutlich. Im anschließenden zweiten Satz zeigte die Mannschaft sich dann wenig beeindruckt vom Bemühen der Gegnerinnen, eine konzentrierte Leistung und baute die Führung auf 2:0 Sätze aus. Im entscheidenden dritten Satz für die ersten Damen fehlte es dann an der nötigen Konsequenz die Ballwechsel zu beenden und einen klaren dritten Satzsieg einzufahren. Nach einem hitzigen Duell auf Augenhöhe waren es am Ende jedoch die Werdener Damen, die mit 32:30 einen etwas aus dem Ruder geratenen Satz beenden konnten und somit weitere drei Punkte einfuhren.

Bei winterlichen Temperaturen in einer kleinen und eisigen Halle gerieten am vergangenen Wochenende die zweiten Damen zu Spielbeginn gegen die erfahrenen Gegnerinnen vom SSG Wuppertal in der Bezirksklasse ins Rutschen. Zu den schlechten klimatischen Bedingungen konnte Trainer Sven Heimeshoff erneut nur auf sieben Spielerinnen zurückgreifen, von denen Drei zu ihrem ersten Saisonspiel nach langer Coronapause antraten. Entsprechend wackelig gestaltete sich der erste Satz. Mit 8:25 wurde den Werdenerinnen verdeutlicht, dass Verbesserungsbedarf bestand. Im zweiten Satz taute die Stimmung in der Mannschaft dann auf und man konnte mit den Gegnerinnen mithalten, allerdings ging auch dieser zweite Satz mit 19:25 an die Gegnerinnen aus Wuppertal. Im dritten Satz, endlich warm geworden, war man dann in der Lage das eigentliche Leistungsniveau abzurufen und mit einem 25:17 Sieg keimte Hoffnung auf, das Spiel doch noch zu gewinnen. Etwas überraschend nach der guten Leistung im dritten Satz folgte nun wieder ein Leistungstief, welches durch Franziska Hörsting mit druckvollen Jumpfloataufschlägen und der gut aufgelegten Zuspielerin Yara Brauner jedoch abgewendet werden konnte und man glich in Sätzen auf 2:2 aus. Leider merkte man im fünften Satz auch, welche Kraft die Aufholjagd gekostet hatte, beim 6:15 konnte auch die im Satz zuvor bärenstarke Hauptangreiferin Jamie Riotte nicht mehr für den Sieg sorgen. Mit einem Punkt durfte man unter den widrigen Umständen dennoch zufrieden die Heimreise antreten.

Die dritte Damen lud zum ersten Heimspiel Doppelspieltag der Bezirksklasse in den Sportpark Löwental. Zunächst spielte man gegen den VV Humann Essen V. Nach zwei klaren Niederlagen traf man nun auf einen Gegner auf Augenhöhe. Dennoch musste man sich nach 3 Sätzen zu 20, 19 und nochmal 19 geschlagen geben. Im zweiten Spiel des Tages stand der SV Bayer Wuppertal III auf der anderen Netzseite. Auch hier war für die junge neu gegründete 3. Damenmannschaft kein Satzerfolg möglich. Dennoch erreichte man wieder respektable zweistellige Punktzahlen und konnte weitere Erfahrung in System und Aufstellung sammeln.

Bei den ersten Herren war mit Spannung nach zwei Niederlagen zum Auftakt der Landesligasaison der erste Heimspieltag erwartet worden und tatsächlich konnten bei der Heimpremiere die ersten Sieg-Punkte eingefahren werden. Die zuletzt mit Ausfällen gebeutelte Mannschaft musste zunächst einen weiteren krankheitsbedingten Ausfall verkraften und auch Hauptzuspieler Nick Wewers stand nach längerem Ausfall zwar im Kader, war aber weiterhin nicht voll einsatzfähig. Im ersten Spiel des Tages traf man auf die SVE Bochum-Grumme II und die Werdener legten los, wie die Feuerwehr. Nichts war mehr zu spüren von den vielen Eigenfehlern der letzten Wochen und die WTBler überrollten einen völlig verdutzten Gegner. Mit sagenhaften 25:11 gewann man den ersten Satz. In Satz zwei erwischten die Bochumer einen besseren Spielstart, der die ersten Herren jedoch recht unbeeindruckt ließ, sodass man auch den zweiten Satz mit 25:20 beenden konnte. Zum dritten Satz wechselte Trainer Marcus Hardt auf einigen Positionen durch, damit alle Spieler auf Betriebstemperatur kamen. Leider zeigten sich die Werdener zu Beginn des dritten Satzes in Folge der Wechsel etwas fahrig und kamen in Rückstand, den sie bis zum Satzende nicht aufholen konnten. Mit 18:25 ging der Durchgang an Grumme. Im vierten Satz erwachte das kurzzeitig eingeschlafene Team wieder und fuhr mit 25:19 den Satz, das Spiel und damit die ersten 3 Punkte sicher ein.

Im anschließenden zweiten Spiel traf man mit TV Voerde auf einen alten Ligabekannten, die als ungeschlagener Tabellenführer nach Werden angereist war. Leider kamen die Werdener nicht gut ins Spiel und es dauerte einen Satz, bis das mögliche Leistungsniveau abgerufen werden konnte. Schon am Ende des mit 18:25 verlorenen Satzes kamen die Werdener viel besser in die Partie, aber es reichte nicht mehr um entscheidend verkürzen zu können. Ab diesem Zeitpunkt entwickelte sich dann ein echtes Top-Spiel auf Augenhöhe. Hochklassige Ballwechsel und wechselnde Führungen bestimmten jetzt über weite Strecken das Spektakel. Leider zunächst mit dem besseren Ende für Voerde. Sie gewannen auch den zweiten Satz denkbar knapp mit 25:27. Im dritten Satz bot sich das gleiche starke Bild, diesmal allerdings mit dem besseren Ende für die Werdener. Sie brachten den dritten Satz mit 28:26 über die Ziellinie. Doch im vierten Satz zeichnete sich zusehends die prekäre personelle Situation der WTB Herren ab. Während Voerde sich weiterhin auf Top-Niveau präsentierte, schlichen sich bei den Werdenern nun immer häufiger Fehler und Unkonzentriertheiten ein. Die Kraftanstrengungen nach sieben gespielten Sätzen waren letzendlich zu groß und so verlor man den letzten Satz mit 18:25 und konnte im zweiten Spiel leider keine Früchte ernten.

Den Abschluss besiegelten die zweiten Herren mit einer weiterhin bestechend guten Leistung. Im vierten Saisonspiel in Folge gelang der vierte Sieg, sodass es sich das Team nun in der oberen Tabellenhälfte der Bezirksliga gemütlich machen kann. Am Einzelspieltag warteten auf die Werdener die Gastgeber vom VV Humann Essen VIII. Die noch sehr jungen und unerfahrenen Gegner hatten trotz des Heimspielvorteils keine Chance gegen die Werdener Übermacht. In gewohnt kleiner Halle konnte die Werdener das erlernte Skillrepertoire bestens abrufen und schon im ersten Satz ein deutliches Zeichen setzen, welcher mit 25:6 mehr als deutlich an die Werdener ging. Die körperlich unterlegen Humänner konnten den starken Angriffen des WTB nicht viel entgegensetzen und so gelang auch im zweiten Satz ein 25:8 Triumph. Im entscheidenden dritten Satz zeigte sich Trainer Konstantin Anthis wie schon zum Ende des zweiten Satzes sehr wechselfreudig, sodass alle Spieler in den Genuss eines Spieleinsatzes kommen konnten. Mit einer etwas schwächeren und unkonzentrierten Leistung ließ man der Heimmannschaft mehr Freiraum, sodass der dritte Satz zwar noch deutlich, jedoch mit niedriger Punktedifferenz 25:12 an die Werdener ging. Im nächsten Spiel geht es für die Werdener dann darum, die Tabellenspitze zu verteidigen.