Erstes Highlight für U12 Nachwuchs

Für die jüngsten Spielerinnen und Spieler des WTB ging es am vergangenen Wochenende zum ersten Mal aufs Spielfeld. Die U12-Bezirksmeisterschaften standen an.

Für die Jungs ging es mit 2 Teams nach Steele. Dort traten leider nur 4 Teams an, sodass jeder gegen jeden spielte. Das erste Spiel bestritten dann auch gleich die beiden Werdener Teams gegeneinander. Team 1 um Mats Boden, Matti Zillig, Marc Ginzburg und Konstantin Baduvas zeigte von Beginn an starke Aufschläge, die Team 2 Schwierigkeiten bereiteten. Aber auch Team 2 zeigte seinerseits starke Aufschläge, die Team 1 aber etwas besser aufbauen konnte. So ging das erste Spiel des Tages mit 2:0 an die Erstvertretung.

Die Werdener U12 Teams der Jungen

Danach spielte Team 1 gegen die Jungs vom VC Essen-Borbeck. Im ersten Satz zeigte man sigh noch sehr nervös, viele Aufschläge landeten im Aus. Der erste Satz ging somit verdient an die Borbecker. Im zweiten und dritten Satz zeigten die Jungs allerdings, dass sie schon richtig gut Volleyball spielen können. Fast immer war ein Aufbauspiel über 3 Stationen zu sehen. Im 2. Satz wurde dies auch mit dem Satzgewinn belohnt. Der dritte Satz ging dann jedoch wieder an den späteren Bezirksmeister Borbeck, da durch das Aufbauspiel mehr Fehlerquellen auftraten als beim Kontrahenten.

Im anschließenden Spiel ging es dann gegen den Ausrichter vom VV Humann Essen. Beide Trainer erwarteten ein schönes Spiel und wurden leider nur teilweise belohnt. Viele Fehlaufschläge auf Werdener Seite führten zu einem schnellen Vorsprung für Humann, der im gesamten Spiel nicht aufzuholen war. Das Spiel ging verdient mit 0:2 an den Gegner, beide Seiten zeigten allerdings sehr schönen Volleyball mit Aufbau über 3 Stationen und phasenweise sogar schon ausspähen von Abwehrlücken beim Gegner.

Team 2 um Fynn Stürtz, Luis Joswig und Thore Lohse ging es im Turnierverlauf ähnlich. Eine hohe Nervosität führte gegen Humann oft dazu, dass der Ball nur 1x gespielt wurde. Dafür waren die Aufschläge zielsicher und landeten gut im gegnerischen Feld, sodass sich ein spannendes Spiel entwickelte, das sich erst im TieBreak knapp für den VV Humann entschied.

Gegen Borbeck zeigten die Werdener Jungs größere Probleme. Durch das direkte Zurückspielen der Borbecker hatten die Werdener kaum Zeit ihre Abwehrpositionen wieder einzunehmen. Dank der weiterhin guten Aufschläge konnte man trotzdem einen der 3 Sätze für sich entscheiden.

Am 02.04. Geht es für die Jungs in der Qualifikationsrunde dann um den Einzug zu den Westdeutschen Meisterschaften. Dort werden alle Jungs dann als ein Team antreten und ihr Glück mit vereinten Kräften versuchen.

Für 2 Mädelsteams ging es nach Dormagen. Dort spielten 9 Teams um die direkte Qualifikation zu den Westdeutschen Meisterschaften.

Für Team 1 ging es in der Gruppenphase gegen den Moerser SC und VV Humann Essen. Zu Beginn noch sehr nervös und von der Größe einer Moerser Spielerin verunsichert, startete man unsicher ins Turnier. Eine fehlerfreie Aufschlagbilanz brachte aber immer mehr Sicherheit, sodass auch der Spielaufbau immer sicherer und ruhiger wurde. Ein verdientes 2:1 war das Resultat. Gegen Humann war man dann schon deutlich ruhiger und zeigte ein grandioses Spiel über 3 Stationen und gewann 2:0. Als Gruppenerster ging es dann in den Überkreuzvergleich mit dem Gruppenzweiten der anderen Gruppe, den STV Hünxe. Auch in diesem Spiel begeisterten Carla Lustermann, Lilliana Ginzburg und Janne Joswig mit tollen Aufschlägen und einem ruhigen Spielaufbau. Sie entschieden das Spiel deutlich mit 2:0 für sich und erreichten somit die Finalrunde um die Plätze 1-3. Im ersten Spiel gegen den VC Essen-Borbeck wurden sie von Trainer Nico Langhof gut eingestellt und wussten um die vielen ersten Bälle, die zurückkommen würden. Dieses Wissen konnten sie im Spiel auch gut umsetzen und entschieden es für sich, sodass es zu einem echten Finale gegen den TSV Bayer Dormagen kam. Das Spiel war eines Finales würdig. Die noch sehr jungen Spielerinnen auf beiden Seiten zeigten ein tolles Volleyballspiel. Es waren Elemente zu sehen, die man aus dem Erwachsenenvolleyball kennt: Angriffsschläge, Lobs und sogar ein Zuspieltrick begeisterten die ganze Halle. Am Ende entschied sich das Spiel im 3. Satz knapp zugunsten der Mädels aus Dormagen, die sich damit als Bezirksmeister zurecht für die Westdeutschen Meisterschaften qualifizierten. Für die Werdener Mädchen muss der Umweg über die nächste Qualirunde am 02.04. erfolgen. Klares Ziel ist hier die Qualifikation.

Die Mädchen der U12 I werden Vizemeister

Für Team 2 um Hanna Zedler, Theia Iordache und Greta Faust ging es beim Turnier darum, die ersten Erfahrungen auf dem Volleyballfeld zu machen. Die 3 Mädels zeigten bereits tolle Aufschläge. Leider reichte dies in der Vorrunde gegen den später Drittplatzierten aus Borbeck und den Bezirksmeister aus Dormagen „nur“ für einen Satzgewinn, der schon als sehr starke Leistung gewertet werden kann, sodass man als Gruppendritter um die Plätze 7-9 spielte.

Leider war man auch in den Platzierungsspielen oft noch zu nervös und viele Bälle fielen ins Feld. Konnte die Nervosität abgestellt werden, so zeigte man schon ein tolles Aufbauspiel über 3 Stationen und konnte schöne Punkte erzielen. Am Ende des Tages stand man mit zwei Satzgewinnen und einer tollen Teamleistung auf dem 9. Platz.

Hervorzuheben ist der Teamgeist der Mädchen, der sich durch gegenseitiges Anfeuern unabhängig vom Spielverlauf zeigte.