Alle 14 Jugendteams im Einsatz

Die erste Werdener Mannschaft in der NRW Liga, die Werdener U14 Mädchen, konnten gegen starke Jungenteams einen weiteren Sieg einfahren und halten einen respektablen vierten Tabellenplatz. Zu ihrem Debüt für den WTB kamen die U12 Mädchen.

NRW Liga
weibliche U14
wU14 – Meckenheimer SV Jungen 2:0 (25:22, 25:21)
wU14 – VV Humann Essen Jungen 1:2 (25:23, 25:27, 13:15)

Die weibliche U14 trat zum vorletzten NRW Liga Spieltag an. Nach 1 1/2 Stunden Fahrt traf man am südlichen Ende von NRW auf den Ausrichter, die Jungen des Meckenheimer SV. Nach ausgeglichenem Beginn konnte man sich zum Satzende ein wenig absetzen, bevor man beim 25:22 Erfolg noch einmal zittern musste. Im zweiten Satz war es noch enger. Das Team spielte überragend in Abwehr und Angriff und ließ sich nicht aus der Ruhe bringen. Mit 25:21 holte man sich dank wenig Eigenfehlern auch den zweiten Satzgewinn. Zwei wichtige Punkte für die Tabelle.


Im zweiten Spiel traf man auf den Titelverteidiger der Jungen, den ungeschlagenen Tabellenführer VV Humann Essen. Es entwickelte sich eine äußerst spannende und eng geführte Begegnung auf allerhöchstem U14 Niveau. Die Werdener Mädchen lieferten ein sehenswertes Spiel mit unglaublich starkem Abwehrspiel und ebenso klugen Angriffsaktionen. Lange Ballwechsel waren die Folge. Dieses Spiel, so waren sich beide Trainer am Ende einig, hätte keinen Sieger verdient gehabt. Dennoch musste man sich nach einem 25:23 Erfolg, mit 25:27 und 13:15 denkbar knapp geschlagen geben, fügte dem VVH jedoch den ersten Satzverlust der Saison zu.
Nun geht es am 4. Advent zum letzten Spieltag gegen PTSV Aachen und den SV Wachtberg darum, weitere Mädchenteams auf dem Weg zu den WVJ Meisterschaften hinter sich zu lassen.

Oberliga
männliche U18

mU18 – VV Humann Essen II 1:2 (13:25, 25:23, 12:15)
mU18 – TSV Solingen Aufderhöhe 2:1 (22:25, 25:20, 15:11)

Am Samstag trat die männliche U18 des Werdener TB gegen den VV Humann Essen und TSV Solingen Aufderhöhe an. Das erste Spiel gegen den Gegner aus der Heimatstadt spielten die Essener zu Beginn sehr unsicher, bis sie sich im zweiten Satz wieder fingen und das Spiel knapp in einem dritten Satz abgeben mussten. Im zweiten Spiel gegen den TSV gewinnt dieser den ersten Satz. Durch konsequente Angriffe und eine stabile Annahme gehen dann aber Satz zwei und drei an Werden.

männliche U16
mU16 – Solingen Volleys 1:2 (4:25, 25:17, 10:15)

Die männliche U16 steigerte sich nach einem deutlichen Satzverlust gegen die Solingen Volleys, konnte aber dennoch nach dem Satzausgleich den Sieg nicht einfahren.

weibliche U16
wU16 – VV Humann Essen II 2:0 (25:9, 25:9)

Die weibliche U16 trat zum letzten Jugendspieltag der Saison an. Die Oberliga endet, die ersten Vier der Tabelle dürfen an der ersten Qualifikationsrunde zu den westdeutschen Meisterschaften teilnehmen. Mit vollem Kader wollte man die bestmögliche Ausgangsposition erreichen und begann gegen die Reserve vom VV Humann Essen hochkonzentriert. Nach den ersten gespielten Punkten brachte Kapitän Kira Schönke das Team mit einer Aufschlagserie von 8 Punkten in Führung. Zum Ende des 25:9 Erfolg gelangen Elisabeth Zeggel ebenfalls 6 Aufschläge in Folge. Trotz einiger Wechsel begann der zweite Satz wie der erste endete, Zeggel sorgte mit diesmal 6 Aufschlägen für Klarheit und souverän konnte man auch diesen Satz mit 25:9 gewinnen. Da der Parallelspieltag abgesagt wurde ist noch unklar zu welchem Ergebnis es reicht. Die Teilnahme an der nächsten Runde ist gewiss, als zwischenzeitlicher Spitzenreiter, ist die Vizemeisterschaft nun sehr wahrscheinlich.

weibliche U14
wU14 II – TB Osterfeld 2:0 (25:12, 25:14)
wU14 II – VC Essen-Borbeck 2:0 (25:14, 25:22)

Das Team startete souverän in das erste Spiel gegen Osterfeld und gewann durch eine gute Aufschlagquote sowie platzierte Angriffe.
Auch im zweiten Spiel gegen VC Essen-Borbeck konnte man den ersten Satz durch ein gutes Zusammenspiel klar gewinnen. Der zweite Satz begann ebenso erfolgversprechend, jedoch kam es zwischenzeitlich zu Absprachefehler auf dem Feld, sodass die Partie nochmal spannend wurde. Dank präsizer Angriffe von Mara Metz konnte auch dieser Satz knapp gewonnen werden.

männliche U13
mU13 – TSV Solingen Aufderhöhe 0:2 (8:25, 18:25)

Schon nach den ersten Punkten war eindeutig, dass Solingen die Oberhand in diesem Spiel hatte und die Jungen des WTB verloren den Satz.
Im 2. Satz jedoch lieferten sich beide Teams ein Kopf an Kopf Rennen, doch der WTB verlor ein wenig die Konzentration und damit auch diesen Satz.

weibliche U13
wU13 – VC Eintracht Geldern 2:0 (25:15, 27:25)
wU13 – TSV Bayer Dormagen 1:2 (23:25, 25:16, 2:15)

Die weibliche U13 fuhr zu ihrem letzten regulären Spieltag nach Dormagen. Im ersten Spiel ging es gegen den VCE Geldern. Die Mädels starteten in der Abwehr noch eher verschlafen, konnten aber durch sichere Aufschläge den ersten Satz für sich entscheiden. Der zweite Satz war geprägt von Eigenfehlern auf beiden Seiten, sodass die Führung hin und her wechselte. Am Ende entschied Liliana Ginzburg das Spiel mit zwei abschließenden Assen zum 2:0.

Im zweiten Spiel ging es gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer aus Dormagen. Von Anfang an entwickelte sich ein spannendes Spiel. Während die Mädchen aus Dormagen starke Bälle kurz hinters Netz zeigten, wehrten die Werdenerinnnen diese immer wieder gekonnt ab, indem sie das im Training erlernte „Verschieben“ in Perfektion umsetzten. Insbesondere Antonia Kensmann glänzte durch eine sehr gute Spielübersicht, mit der sie immer wieder Lücken im gegnerischen Feld fand. Aber auch die Mädchen aus Dormagen zeigten, wie schön Volleyball bereits in der u13 sein kann. Ein heiß umkämpfter Satz ging am Ende knapp mit 23:25 an Dormagen. Im zweiten Satz zeigte sich ein ähnliches Bild, Dormagen machte jedoch mehr Eigenfehler was der WTB nutzte. Im entscheidenden dritten Satz konnten die Werdener Mädchen dann leider nichts mehr von der guten Leistung abrufen und mussten sich deutlich geschlagen geben.
Mit einem guten dritten Tabellenplatz geht man in die Zwischenrunden im Januar, die man nutzen möchte, um in die Qualifikationsrunden für die westdeutschen Meisterschaften zu kommen.

Bezirksliga
männliche U18
mU18 II – LG Viersen 2:1 (29:27, 23:25, 18:16)
mU18 II – SG Geldern 2:0 (25:22, 25:14)
mU18 III – FS Duisburg 0:2 (13:25, 13:25)

Mit kleinem Kader (7Spieler) ging es für die mU18 II nach Geldern. Zunächst spielten die Jungs gegen LG Viersen. Dass die Grundvoraussetzungen vor dem Spiel eigentlich alle für den WTB sprachen, zeigte sich zu Beginn des Satzes überhaupt nicht. Weder Aufschläge, noch Annahme funktionierte und schnell stand es 7:19 aus Werdener Sicht. Und dann fing der WTB an Volleyball zu spielen. Eine Serie von 8 Aufschlägen von Yaman Sahtout brachte die Jungen zurück ins Spiel. Annahme und insbesondere der Angriff stabilisierte sich. So konnte der 12 Punkte Rückstand zu Beginn des Satzes in einen 29:27 Satzsieg gedreht werden. Im zweiten Satz knüpften man an den ersten Satz an, setzte sich zunächst ab, um dann wieder anchzulassen. So verlor man den zweiten Satz 23:25. Auch der dritte Satz zeigte im Ergebnis ein enges Spiel mit vielen Eigenfehlern auf Werdener Seite, aber ein starker Kampfgeist brachte den 18:16 Spielgewinn.
Im zweiten Spiel gegen den vermeintlich stärkeren Gegner SG Geldern zeigten der WTB dann konstant über zwei Sätze starken Volleyball. Variables Angriffsspiel, starke Aufschläge und eine wache Annahme/Abwehr brächten einen ungefährdeten 25:22 und 25:14 Sieg.

männliche U16
mU16 II – VC Essen-Borbeck mix 2:0 (25:9, 25:14)
mU16 II – SG Kempen-Anrath 2:0 (25:18, 25:19)

Das Team des WTB konnte gegen Borbeck mit ihren Aufschlägen viele Punkte machen und deswegen siegreich vom Feld gehen.
Im zweiten Spiel gegen Kempen-Anrath musste das Team neben Aufschlägen auch sicheres Angriffsspiel demonstrieren um siegreich zu sein.

weibliche U16
wU16 II – MTG Horst 0:2 (21:25, 15:25)

Am letzten Spieltag der Hinrunde ging es gegen den Essener Nachbarn MTG Horst. Die Mannschaft kam mit viel Respekt da die Werdener bisher nur 2 Sätze abgegeben hatten. Aber es war ein rabenschwarzer Spieltag für den WTB. Die gesamte Mannschaft stand starr im Feld, keine Dynamik, kaum Kommunikation, viele Eigenfehler. Zurecht ging das Spiel an die MTG Horst. Tatsächlich ist die Zweitvertretung der U 16 Herbstmeister in der Bezirksliga geworden, mit nur 1 Satz Vorsprung auf den Zweitplazierten TSV Hochdahl.

männliche U14
mU14 – Rumelner TV mix. 0:2 (29:31, 16:25)

Gegen den Rumelner TV hatte der WTB einen guten Gegner gefunden, denn der erste Satz ging in die Verlängerung und die Aufschläge wechselten stetig. Dennoch verloren die WTB’ler knapp mit 29:31. Der zweite Satz ging schneller mit einem 16:25 aus. Dennoch können die u14 Jungs stolz auf sich sein gegen den Tabellenfürer so lange stand gehalten zu haben.

männliche U13
mU13 II – TV Anrath mix. 0:2 (18:25, 14:25)
mU13 II – SV Rosellen Mädchen 0:2 (9:25, 8:25)

In dem ersten Satz gegen Anrath konnten die Werdener Jungen noch gut mit halten, bis eine Auswechslung im gegnerischen Team stattfand. Dadurch hatten sie Schwierigkeiten ihre Führung zu behalten und verloren den Satz schließlich. Der darauf folgende Satz verlief ähnlich.
Im zweiten Spiel gegen die Rosellener Mädchen, haben die Anfeuerungen von den Mädchen ihre Wirkung gezeigt und die WTB Jungs verlieren den ersten Satz. Aus Verärgerung und steigender Verunsicherung konnten sie auch im zweiten Satz nicht gewinnen.

weibliche U12
wU12 – TuS Lintfort mix 2:0 (15:12, 15:13)
wU12 – TuS Baerl mix II 2:0 (15:12, 15:11)
wU12 – TuS Baerl mix 1:1

Es stand der allererste Spieltag der neuen U12 Manschaft des WTBs an. Die teilweise noch unter zehn Jahre alten Mädchen gewöhnten sich im ersten Spiel schnell an die neue Situation und konnten mit souveränen Aufschlägen überzeugen und gewinnen. Das zweite Spiel gegen TUS Baerl startete mit einem schweren ersten Satz, bei dem die Werdener Schwierigkeiten in der Annahme hatten und somit der Satz an die Gegner ging. Im zweiten Satz schaffte das U12 Team es ruhige und kontrollierte Bälle zu spielen, womit das Spiel 1:1 endete.
Das letzte Spiel gegen die zweite Heimmannschaft aus Baerl gewann der WTB mit gefährlichen Aufschlägen und den neu erdachten Anfeuerungssprüchen.