Derbytime in Werden

Zum Auftakt der Rückrunde trafen die Damen III und IV, sowie die Herren II und III in Bezirksklasse und Bezirksliga aufeinander. In beiden Partien setzte sich das erfahrenere Team durch. Die 2. Damen konnte vielleicht vorentscheidende Punkte gegen den Absteig holen, während die 1. Damen eine kuriose Partie bestritt.

Damen Landesliga
WTB – VV Humann Essen III 2:3 (26:24, 13:25, 25:18, 22:25, 5:15)

Ein kurioses Spiel erlebte die 1. Damen. Im Derby in der Landesliga traf man auf den altbekannten Kontrahenten VV Humann Essen III. Freuten sich alle auf ein spannendes Rückspiel nach einem 5 Satz Krimi zum Saisonauftakt, plante der Schiedsrichter die gewisse Würze in eine überaus friedliche und faire Partie zu bringen. Neben mehreren Entscheidungen die nicht nur fehlendes Fingerspitzengefühl, sondern auch mangelnde Regelkenntniss offenbarten, brachte er die Werdener im fünften Satz mit einer völlig unerklärlichen roten Karte aus dem Konzept und ließ ein ansonsten spannendes Spiel unwürdig enden. Doch der WTB lässt sich auf Tabellenlatz Drei stehend die gute Stimmung im Team nicht verderben und ist heiß auf die kommenden Begegnungen im neuen Jahr.

Damen Bezirksliga
WTB II – ASV Wuppertal 3:2 (18:25, 25:8, 26:28, 25:13, 15:7)

Stark ersatzgeschwächt ging die Damen II in das Spiel gegen ASV Wuppertal. Über die Mitte musste experimentiert werden, was im ersten Satz schief ging. Ab Satz 2 spielte die erfahrene Kathleen Weisbender über die Mitte und die dreizehnjährige Kira Schönke wechselte auf ihre gewohnte Außenannahmeposition. Mit einer sieben Punkte Serie im Aufschlag bedankte sie sich und beendete den deutlichen Satzgewinn. Nach einem von Eigenfehlern geprägten Satz war es erneut Schönke die den Satz im Aufschlag nochmal spannend machte, dennoch musste man sich knapp geschlagen geben. Im vierten Durchgang sorgte Zuspielerin Yara Brauner mit 9 Aufschlägen in Folge für Klarheit zu Satzbeginn. Im nun entscheidenden Tie-Break war es dann Jamie Riotte die mit druckvollen Aufschlägen und Angriffen für den Sieg und wichtige Punkte im Abstiegskampf sorgte. Wird das kommende Spiel gegen Gerresheim im Januar gewonnen, sollten diese Sorgen für diese Saison Geschichte sein.
Ein Sonderlob geht an die 12 jährige Romy Zumdick, die über 4 Sätze ein stabiles Spiel auf der Diagonalposition zeigte.

Damen Bezirksklasse
WTB IV – WTB III 2:3 (25:16, 13:25, 12:25, 25:22, 11:15)

Im Derby von 3. und 4. Damen kam es zu einem richtig guten Start der jüngeren Vierten. Mit 25:16 überraschte man die Vereinskonkurrenz mit sicheren und druckvollen Aufschlägen und Angriffen. Doch ab Satz Zwei drehte sich das Blatt, die Damen III wurde sicherer. Juli Zumdick traf im dritten Satz 6 Aufschläge am Stück. Die jüngere Werdener Vierte fand lange nicht zum sicheren Spiel des ersten Satz zurück. Erst im vierten Satz war man wieder wach in Annahme und Aufschlag und stellte den Kontrahent vor Probleme. So belohnte man sich mit dem Satzgewinn und dem Einzug in den Tie-Break. Hier war es erneut Juli Zumdick die mit vier Aufschlagpunkten für Klarheit zugunsten der Dritten sorgte. Somit ging auch das zweite Aufeinandertreffen denkbar knapp an den WTB III.

Herren Bezirksliga
WTB II – WTB III 3:0 (25:7, 25:15, 25:12)

Das erste Spiel der Rückrunde traten die zweiten Herren gegen die vereinsinterne Konkurrenz zuversichtlich an. Zwar lief die Begegnung in der Hinrunde mit vielen Eigenfehlern nicht so gut wie erhofft, doch die dazu gewonnene Erfahrung machte diesmal einen großen Unterschied. Aufgrund von zwei wichtigen Ausfällen mussten Benjamin Oeding und Florian Peil (eigentlich Außenangreifer) in der Mitte aushelfen. Dennoch zeigten sich die zweiten Herren dominant in Angriff und Verteidigung. Die jungen dritten Herren hatten zwar auch viele ihrer Eigenfehler aus der Hinrunde ausgemerzt, konnten aber den starken Angriffen von Paul Grotstollen und Nico Langhof, der als Jugendspieler auch regelmäßig in der ersten Herren eingesetzt wird, nicht viel entgegen bringen.