Zweimal war das Glück mit den Werdenern

Ein gutes Pferd springt nicht höher als es muss, hatten sich die WTB Jungenteams an diesem Wochenende wohl gedacht. Jeweils als stärkster Gruppendritter ziehen die U16 und U18 in die letzte Qualifikationsrunde zu den westdeutschen Jugendmeisterschaften ein. Die U16 Mädchen scheitern mit einem sehr jungen Kader nach guter Vorstellung, knapp als Gruppendritter.

Qualifikationsrunde A – Westdeutsche Jugendmeisterschaften

männliche U18

vs. TuS Saxonia Münster 0:2 (20:25, 21:25)

vs. SV BW Aasee 2:0 (25:5, 25:7)

vs. Meckenheimer SV 2:1 (21:25, 25:23, 15:13)

Am Samstag trat die männliche U18 im Rahmen der Qualifikation A für die westdeutschen Meisterschaften zunächst gegen den TuS Saxonia Münster an. Im ersten Spiel war die Mannschaft noch nicht in der Lage zu zeigen wie gut sie Volleyball spielen können. So gehen beide Sätze mit schwächelnder Annahme und inkonsequenten Angriffen an den Gegner Münster. Im zweiten Spiel zeigte sich der Werdener TB gewillter das Ziel die letzte Qualifikationsrunde zu erreichen und gewann mit wenig Eigenfehlern in der Annahme und starken Angriffen gegen die junge Mannschaft des SV Blau-Weiß Aasee. Im dritten und letzten Spiel gegen den Meckenheimer SV drehte der WTB noch einmal auf und besiegte den Gegner mit gutem Volleyball in einem schönen und sehr engen Dreisatz-Spiel mit 2:1. Trotz zweier Siege fand man sich auf dem dritten Rang wieder und musste nun zittern. Doch als bester Gruppendritter darf der WTB auch an der zweiten Runde teilnehmen und steht damit bereits unter den stärksten 20 Teams in NRW.

männliche U16

vs. DJK Delbrück 0:2 (14:25, 20:25)

vs. TB Höntrop 1:2 (25:22, 21:25, 8:15)

vs. DJK Köln-Ost 2:0 (25:14, 25:23)

Die U16 startete am Samstag in der Quali A hochmotiviert gegen den DJK Delbrück. Leider konnte man die Nervosität nicht direkt abschütteln und bekam die starken Angriffe über Kopf nicht in den Griff. Damit ging nicht nur der erste, sondern auch der zweite Satz zu schnell verloren.
Im zweiten Spiel stand man somit schon unter Druck.
Aber die Moral war noch nicht gebrochen und in einem starken ersten Satz gegen TB Höntrop ging man mit 1:0 in Führung.
Zu diesem Zeitpunkt war keinem klar wie wichtig dieser Satz Gewinn noch sein sollte. Denn leider verloren die Jungen den zweiten und auch den spielentscheidenden dritten Satz sehr knapp und der Frust saß tief, war doch das Ziel die letzte Qualifikationsrunde zu erreichen.
Erst der kleine Funken Hoffnung als stärkster Drittplatzierte eventuell doch noch weiter kommen zu können, baute die Werdener wieder auf. Ein souverän herunter gespieltes 2:0 Sieg gegen Köln Ost hielt diesen Funken am Leben. Zwei Tage später kam die erlösende Bestätigung. Der WTB darf weiter vom Erreichen der WVJ-Meisterschaft träumen und gehört jetzt schon zu den 20 besten Teams in NRW.

weibliche U16

vs. DJK Süd-West Köln 0:2 (22:25, 23:25)

vs. TV Gladbeck 2:0 (25:15, 25:18)

vs. TVE Geldern 0:2 (17:25, 22:25)

Die weibliche U16 spielte die Saison mit einem sehr jungen Kader. Daher war vor Saisonbeginn bereits klar, dass es schwer wird sich erneut für die westdeutschen Meisterschaften zu qualifizieren.

Dennoch gelang ein überzeugender Saisonverlauf mit dem zweiten Platz in der Oberliga. Somit ging man äußerst motiviert in die vorletzte Qualifikationsrunde. Gegen Köln erwischte man jedoch einen durchschnittlichen Start, was wiederum zum Ende zu zwei äußerst knappen Satzniederlagen führte. Gegen den TV Gladbeck, ein Team mit ähnlich jungem Altersschnitt, gelang der notwendige Sieg, um die Hoffnung auf den zweiten Rang, der bei den Mädchen zum Weiterkommen benötigt wird, am Leben zu halten. Gegen Geldern spielte man erneut auf gutem Niveau, zeitweise fehlte jedoch die Erfahrung und auch die Körperlichkeit als jüngere Mannschaft um das Spiel für sich zu entscheiden. Das positive Ballverhältnis von 134:133 zeigt, dass das Weiterkommen durchaus möglich gewesen wäre.

Marlene Thamm, Kira Schönke, Elisabeth Zeggel, Edda Dietz, Klara Isekenmeier, Trainer Sven Heimeshoff, Mia Peipe, Romy Zumdick, Sophie Wu, Carla Lüttenberg und Smilla Caniglia, es fehlen: Julia Kroll und Marlene Böcker

Edda Dietz bekam ein Sonderlob. Durch zwei Ausfälle als Bezirksligaspielerin innerhalb von 2 Wochen hineingeworfen zu werden und mit dem “riesigen” Tempounterschied im Spiel so gut klar zu kommen, verdient Respekt, so Trainer Sven Heimeshoff. Das Team schließt somit die Saison unter den besten 25 Teams in NRW ab.

Jugend Oberliga

U14 weiblich II

vs. VV Humann Essen 0:2 (16:25, 17:25)

vs. VCE Geldern 2:0 (25:16, 25:7)

Die weibliche U14 Reserve trat am letzten Spieltag in der Oberliga zum Heimspiel an. Gegen Humann Essen gab es nicht nur ein Derby, sondern es ging auch um die Vizemeisterschaft. Das Team ging motiviert in die Partie. Taktisch war es ein ausrechenbares Spiel. Es galt die beiden stärksten Spielerinnen der Konkurrenz aus dem Spiel zu nehmen. Dies gelang den Werdener Mädchen nicht wie erhofft und auch die Aufschlagquote war nicht gut genug, um in diesem Spiel einen Sieg zu erlangen.

Im zweiten Spiel des Tages traf man auf die sehr junge Mannshcaft des VCE geldern. Diese wehrte sich tapfer, konnte aber gegen die erfahreneren Werdener Spielerinnen nichts ausrichten. Alexa Davids konnte gegen Geldern ihr erfolgreiches Debüt für den WTB geben.

Somit hält das Team den starken Dritten Rang in der Oberligatabelle und darf sich in der folgenden Zwischenrunde noch einmal präsentieren, bevor in den Qualifikationsrunden das NRW Ligateam des WTB gefragt ist.

Zwischenrunde I

U13 weiblich

vs. PTSV Aachen 0:2 (23:25, 16:25)

vs. DJK Süd-West Köln II 2:0 (25:16, 25:14)

Die w u13 OL spielte nach der bereits abgeschlossenen Liga nun den ersten Teil der Zwischenrunde. In Aachen ging es gegen die Mädchen vom PTSV Aachen und DJK Südwest Köln II.
Im ersten Spiel gegen den Bundesliganachwuchs vom PTSV gestaltete sich ein tolles Spiel auf hohem u13 Niveau. Tolle Aufschläge und eine ebensogute Annahme auf beiden Seiten des Netzes begeisterten die Trainerinnen, aber auch die zahlreichen Zuschauer, die die Mädchen immer wieder mit Szenenapplaus belohnten. Trainerin Lara Schützdeller hatte den Satzgewinn beim Stand von 15:19 schon fast aufgegeben, aber das Team angeführt von Liliana Ginzburg belehrte sie eines Besseren und holte nochmal alles aus sich heraus. Leider musste man sich trotzdem 23:25 geschlagen geben. Im zweiten Satz fehlte oft die Konzentration, sodass auch dieser Satz an Aachen ging.
Im zweiten Spiel des Tages gegen die DJK Südwest Köln dann ein ganz anderes Bild. Die noch unerfahrenen Kölnerinnen hatten den Aufschlägen der Werdener Mädchen nicht viel entgegenzusetzen und machten ihrerseits noch viele Fehler im Aufschlagspiel, sodass das Spiel deutlich mit 2:0 an Werden ging.
Am kommenden Spieltag dürfen die WTB-Mädchen somit um die Plätze 1-8 ihrer Runde und einen Platz für die erste Auswahlrunde für die Westdeutschen Meisterschaften spielen.

Jugend Bezirksliga

männliche U18

WTB II vs. MTG Horst 1:2 (19:25, 25:22, 11:15)

WTB III vs. MTG Horst 0:2 (15:25, 19:25)

WTB II vs. WTB III 2:1 (25:21, 23:25, 15:8)

weibliche U16 II

vs. Hildener AT 2:0 (25:13, 25:17)
vs. SV Bayer Wuppertal 0:2 (14:25, 21:25)


Der erste Spieltag des neuen Jahres fand zu Hause gegen zwei Kellermannschaften der Liga statt. Im ersten Spiel wurde die Mannschaft der Favoritenrolle gerecht, spielte sauberen, fehlerarmen Volleyball und gewann verdient und deutlich. Besonders die Aufschlagquote stach hervor, im ersten Satz gab es keinen einzigen Aufschlagfehler.
Das zweite Spiel stand in einem kompletten Kontrast zum ersten Spiel. Die Spielfreude und die Einsatzbereitschaft waren verflogen. Selbst die Schwächephasen des Gegners konnten die Begeisterung auf dem Feld und der Bank nicht mehr entfachen. So blieben die Mädchen deutlich unter ihren Möglichkeiten und verloren 0:2.

männliche U14

vs. SV BW Dingden mix. 2:1 (13:25, 25:20, 26:24)

vs. MTG Horst mix. 0:2 (22:25, 17:25)

In Dingden spielten die u14 Jungen zunächst gegen die Heimmannschaft, wo der erste Satz an eben diese vergeben wurde. Im zweiten Satz sammelten die Werdener Jungen neue Konzentration und kämpften um jeden Ball und glichen aus. Nach einem langen und aufregenden Kampf stand es im dritten Satz schließlich 13:13. Der Satz endet eigentlich bei 15 Punkten. Beide Mannschaften waren angespannt und ein Aufschlag nach dem nächsten ging über das Netz. Schlussendlich war das Glück jedoch auf der Seite des WTB‘s und sie gewannen den Satz mit 27:25.

Beim zweiten Spiel an diesem Tag wurde gegen den Tabellenletzten MTG Horst Mixed gespielt. Schnell war erkennbar, dass bei den Werdener Jungs die Konzentration aufgebraucht war, denn ein paar einfache Bälle vielen ins Feld. Jedoch halfen selbst die Anfeuerungssprüche nichts und das Spiel ging mit 0:2 an Horst.

männliche U13

vs. SV Rosellen Mädchen 0:2

vs. Solingen Volleys Mädchen 2:0

Das erste Spiel gegen SV Rosellen war durch Nervosität gesprägt, es passierten viele Eigenfehler beiderseits, jedoch reichte es nicht zu einem Sieg für Werden.

Mit neuer Hoffnung startete man in das Spiel gegen die Solingen Volley‘s. Das Glück war auf Werdener Seite und man gewann mit 2:0.

weibliche U12

vs. VC Essen-Borbeck Mädchen 0:2 (9:15, 7:15)

vs. VC Essen-Borbeck Jungen 0:2 (12:15, 7:15)