Volleyballer auf Jugendfahrt

Auch in diesem Jahr fuhren die Nachwuchsvolleyballer des Werdener Turnerbund wieder auf Jugendfahrt nach Wipperfürth. Schon traditionell besuchte man bereits zum sechsten Mal als Saisonabschluss die dortige Jugendherberge.

Wipperfürth 2015

Wipperfürth 2015

Mit der wachsenden Jugendabteilung wächst auch die Teilnehmerzahl der Abschlussfahrt in den letzten Jahren kontinuierlich. Bei mittlerweile 64 jugendlichen Volleyballern, fuhr man nun zum ersten Mal mit einem Bus, plus einigen Teamerautos. Mit 12 Teamern, die sich zum Großteil aus den Jugendtrainern des Vereins zusammenstellten, hatte man nun die Jugendherberge fast für sich allein. Am Freitag Nachmittag ging es los. Zunächst hieß es das Thema des Wochenendes „Die Tribute von Werden“ nach großartiger Schauspielerischer Leistung der Teamer zu erraten, im Anschluss gab es dann die verschieden farbigen Gruppen T-Shirts. Innerhalb dieser Gruppen galt es nun, wie in jedem Jahr, Punkte zu sammeln um am Sonntag Nachmittag als Sieger nach Werden zurück zu kehren.
So begannen die Teams mit einigen Gruppenspielen, wobei bspw. Kinderbilder der Teamer erkannt werden mussten, ein Wappen entworfen wurde, oder nach möglichst vielen Salzstangen noch ein Pfiff ertönen sollte.
Am Samstag Vormittag ging es dann mit allen 8 Teams in die Turnhalle. Hier ging der Kampf um Punkte weiter. Bierdeckel drehen, Partnerfußball, Mensch ärger dich nicht in der Turnhallen Variante, oder Schlange häuten hießen die zu bewältigenden Aufgaben. Nach dem stärkenden Mittagessen ging es außerhalb der Kleingruppen weiter. Die jüngeren Nachwuchsvolleyballer zogen zur Abkühlung in das nahe gelegene Schwimmbad, während die etwas erfahreneren Spieler ein Volleyballturnier in der Turnhalle austrugen. Hier setzte sich bei vier Mannschaften die Gruppe Nils Gregor (mU20), Phil Lüftner (mU20), Lucie Grieving (wU18), Fiona Engels (wU16I), Emmilie Fett (wU16I), Ruth Dahlhoff (wU16II) durch.
Den Abend ließ man ohne Wettkämpfe am Lagerfeuer mit Stockbrot und Gitarre ausklingen. Am Sonntag Vormittag kam es zum großen Abschlussspiel. Im Kampf um die Distrikte, oder auch Wipperfürth Monopoly ging es darum Straßen in Wipperfürth zu „kaufen“ um Miete von anderen Teams einzutreiben. Hier setzte sich der „rote Distrikt“ deutlich durch. In der abschließenden Siegerehrung konnte sich dann das Team „Distrikt 13“ über den ersten Platz freuen. Gesamtsieger waren: Jonas Morgalla-Kattenbusch (mU20), Svea Ketteler (wU16I), Marie Mraovic (wU16I), Mila Jesse (wU14), Tim Kapaun (mU13II), Marlene Achilles, Katalin Pfeifer (beide wU13II) und Luc Lüftner (mU12).
Erschöpft und zufrieden kamen die Jugendlichen, aber vor allem die Teamer, am Sonntag Nachmittag wieder in Werden an. Passende Termine für die nächste Jugendfahrt wurden schon am Wochenende diskutiert, die Planung für Wipperfürth 2016 hat bereits begonnen.

Sven Heimeshoff

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.