Saisonendspurt f√ľr die Werdener Jugendmannschaften

Die männliche U13 scheiterte in der zweiten Qualifikationsrunde zu den WVJ Meisterschaften. In der Bezirksliga spielten noch einige Teams um die Meisterschaft.

Am letzten Spieltag der Saison standen der weiblichen U18-Mannschaft nur sechs Spielerinnen zur Verf√ľgung. Damit √ľberhaupt gespielt werden konnte, sprang Jamie Riotte aus der zweiten Damenmannschaft ein. Gegen den bereits als Tabellenersten feststehenden TV Jahn K√∂nigshardt hatte die Mannschaft folglich keine Chance. Der Gegner war in allen Belangen √ľberlegen, und hatte zudem noch Wechseloptionen. Der erste Satz ging deutlich mit 9:25 verloren. Im zweiten Satz f√ľhrten die Werdenerinnen √ľberraschend durch eine Aufgabenserie von Riotte mit 14:3. Die Mannschaft konnte daraus Kraft ziehen und legte sich in der Folge m√§chtig ins Zeug. Die F√ľhrung konnte jedoch leider aufgrund zahlreicher Individualfehler nicht gehalten werden und so ging der zweite Satz mit 22:25 an TV Jahn K√∂nigshardt, die das Spiel zu Recht mit 0:2 gewinnen konnten.

Auch f√ľr die Mannschaft der weiblichen U16 I ging es im Saisonendspurt noch einmal hei√ü her. Im ersten Spiel des Tages musste man gegen den Tabellenf√ľhrer K√∂nigshardt antreten. Ein Sieg war Pflicht wollte man noch in den Meisterschaftskampf eingreifen.
Den M√§dchen gelang es dabei einen guten Start zu erwischen und man verteilte die B√§lle geschickt √ľber drei Stationen und konnte dementsprechend erfolgreiche Angriffe vorweisen. Besonders hervorzuheben war Yara Brauner, die das Team aufgrund zahlreicher Verletzungen als Leihgabe aus der 2. Damen unterst√ľtzte. Folgerichtig konnte man den ersten Satz √ľberzeugend gewinnen. Im zweiten Satz merkte man jedoch schnell, dass man mit einem minimalen Spieleraufgebot keine Wechseloptionen hatte und nicht in der Lage war Spielerinnen zu schonen oder taktisch auf das Spielgeschehen zu reagieren. Viele B√§lle fielen in das Feld der Werdenerinnen. Konnte man doch mal zum Aufschlag kommen, setzten man den Gegner jedoch m√§chtig unter Druck, was aber nicht f√ľr den Satzgewinn ausreichte.
Im entscheidenden dritten Satz verschlief man den Anfang leider total und lief dem R√ľckstand bis zum Ende hinterher. So obsiegte der nun feststehende Bezirksligameister aus K√∂nigshardt.
Im zweiten Spiel ging es dann gegen den Tabellenletzten vom Tusem. Das Spiel gestaltete sich von Anfang an sehr einseitig. Die Werdener M√§dchen konnten tolle Aufschlagserien in die gegnerische H√§lfte versenken, wobei Franziska H√∂rsting zur Hochform auflief und mit acht Angaben in Folge gl√§nzte. Gegen den noch sehr schwachen Gegner konnten man das gesamte Spiel √ľber klar und bestimmend auftreten und so die Liga als designierter Drittplazierter mit einem Gewinn abschlie√üen.

Die weibliche U16 II spielte w√§hrenddessen gegen den Vizemeister aus Horst. Im ersten Satz zeigte man einen verbissenen Einsatz, um der ersten Mannschaft aus der Ferne Sch√ľtzenhilfe im Meisterschaftskampf zu gew√§hren. Fantastische 20 Punkte waren das Ergebnis, die jedoch leider nicht zum Satzgewinn ausgebaut werden konnten. Im zweiten Satz drehte Horst dann auf und lie√ü den Werdenerinnen keine Chance mehr. Den Kampfgeist der Werdenerinnen ungebrochen, stemmte man sich gegen den Gegner, der am Ende jedoch verdient triumphierte. Somit endet auch die Saison f√ľr die zweite Mannschaft der weiblichen U16 mit einem k√§mpferischen Erfolg, der den M√§dchen den vorletzten Platz einbrachte und Mut f√ľr die n√§chste Saison gibt.

F√ľr die weibliche U14 II ging es f√ľr ein Einzelspiel nach Hellerhof. Gegen den Tabellenf√ľhrer sollte es ein schwieriges Spiel werden. Die Spielanlage der Gegnerinnen √ľbertraf die auf Werdener Seite. Gerade im Aufschlag zeigten sich teils exorbitante Unterschiede. Die Werdenerinnen konnten dem jedoch ein sicheres und standfestes Aufbauspiel entgegensetzen, wodurch sich ein spannendes Spiel entwickelte. Besonders Hanna Becker gl√§nzte mit einer tolle Annahme bei den wuchtigen Hellerhofer Aufschl√§gen. Leider mangelte es am Ende dann etwas an Bewegung und Flexibilit√§t auf Werdener Seite, sodass Hellerhof verdient, aber sehr knapp beide S√§tze mit 23:25 gewinnen konnte.

Am Samstag fand die Qualifikatiosnrunde B zu den Westdeutschen Meisterschaften der m√§nnlichen U13 statt. F√ľr die U13 war es damit die letzte Chance sich f√ľr die Westdeutschen Meisterschaften zu qualifizieren. Beim Rumelner TV zu Gast, traf man zun√§chst auf Blauwei√ü Aasee aus M√ľnster und musste sich schnell eingestehen, das die M√ľnsteraner ein deutlich stabileres, fast fehlerfreies Spiel lieferten und damit verdient 0:2 gewannen. Gegen den Gastgeber verschlief man den Start im ersten Satz, sodass man schnell einem R√ľckstand hinterher laufen musste. Aus dem 0:1 Satzr√ľckstand wurde leider zu schnell eine 0:2 Niederlage. Zu diesem Zeitpunkt war klar, dass es schon eines kleines Wunder brauchte, um die Meisterschaften zu erreichen. Im letzten Spiel gegen Junkersdorf aus K√∂ln, waren die Jungen leider mit dem starken Aufschlagspiel √ľberfordert und fanden erst zum Ende des Satzes ins Spiel. Im zweiten Satz begann man stark, mit einem sicheren Aufschlagspiel und einer stabilen Abwehr. Man erh√∂hte den Druck auf die Gegner aus K√∂ln und spielte sich schlussendlich eine 8:2 F√ľhrung heraus. Leider drehte auch Junkersdorf mit starke Aufschl√§gen nochmals auf und so musste man sich eingestehen, dass es f√ľr die Westdeutschen nicht mehr reichen konnte. Dennoch kann man mit der Saisonleistung zufrieden sein. Nun liegt der Fokus auf der Vorbereitung zur Qualifikationsrunde A der m√§nnlichen U12 am 29. M√§rz zuhause in Werden.

F√ľr die m√§nnliche U13 II stand zwar keine Qualifikation f√ľr die Westdeutschen Meisterschaften auf der Agenda, allerdings wollte auch die Zweitvertretung noch einmal in der Bezirksliga punkten. Gegen die Zweitvertretung des Hellerhofer SV fegte man den Gegner dank starker Annahme und Angriff vom Feld. Im zweiten Satz verlor man dann an Konzentration und die Abwehr geriet ins wackeln. Im dritten Satz lies man dann nichts mehr anbrennen und besiegte den Hellerhofer SV mit 2:1. Gegen die SolingenVolleys ging den Jungs schon fr√ľh die Puste aus und man konnte den Schwung aus dem ersten Spiel nicht mitnehmen. Knapp mit jeweils zwei Punkten Abstand musste man sich geschlagen geben.

Der u12 Bezirksligaspieltag wurde aufgrund des Coronavirus abgesagt.