„Fast“ das Saisonende in den Erwachsenenligen

Am offiziellen Ende der Saison konnten die Werdener Teams noch einmal zeigen, was in Ihnen steckte. Mit teils knappen aber auch verdienten Ergebnissen, kann man in der Volleyballspate des WTB dieses Jahr viele erfreuliche Meldungen verkünden.

Landesliga Herren

WTB 3:2 TV Voerde

In das offiziell letzte Saisonspiel der ersten Werdener Herrenmannschaft startete das Team erneut mit Unterstützung der zweiten Herren, da man verletzungsbedingt mit einer schwachen Personaldecke zu kämpfen hat. Nach den unglücklichen Punktverlusten der letzten Wochen ist das Ziel der ersten Herren im sicheren Tabellenmittelfeld versöhnlich abzuschließen. Nachdem sich der Beginn noch holprig gestaltete fing sich das Team, das zur Hälfte aus Landesliga unerfahrenen Spielern bestand und man glich in Sätzen aus. Nach lang und hart umkämpften Sätzen war es dann am Ende der Wille, sich den fünften Entscheidungsersatz zu erkämpfen. Somit standen wichtige zwei Punkte auf dem Konto der Werdener, die somit nach gutem Saisonstart und verletzungsbedingten Problemen zum Ende hin, nun noch in zwei Nachholspielen die Liga halten müssen.

Bezirksliga Damen

WTB 3:0 TSV Hochdahl / WTB 3:0 Solingen Volleys

Auch für die Damen neigte sich am vergangenen Wochenende die Saison mit einem Doppelspieltag dem Ende entgegen. Als schon lange feststehender Meister waren die Spiele reine Formsache für die Spielerinnen der ersten Damen. Im Löwental ging es zunächst gegen den TSV Hochdahl, welchen man trotz kleiner Unsauberkeiten verdient mit 3:0 nach Hause schicken konnte.
Im zweiten Spiel ging es gegen den Tabellenletzten von den Solingen Volleys. Ein nahezu perfekter Start dank starker Aufschläge, verhalf den Werdenerinnen zu einer 10:0 Führung. Aber auch hier schlichen sich nach und nach kleinere Konzentrationsfehler in das Aufbauspiel der Mannschaft, sodass die perfekte Punkteserie nicht ganz zu Ende geführt werden konnte. Am Ergebnis konnten diese marginalen Makel jedoch für die Gäste auch nichts mehr ändern. Vollkommen verdient beendet man damit die laufende Saison als ungeschlagener Spitzenreiter und hat mehr somit mehr als einmal bewiesen, dass man reif für die Landesliga ist.

Bezirksklasse Damen

WTB II 3:1 TV Lennep

Für die Reserve des WTB ging es am vermeintlich letzten Spieltag der Saison darum, die Chance auf den Aufstieg am Leben zu halten. Gegen den bisherigen Tabellenführer machte sich jedoch eine äußerst kleine
Delegation auf den Weg in das bergische Land. Zahlreiche Ausfälle unabhängig von der Coronalage machten es für Trainer Sven Heimeshoff nicht einfach eine passende Startsechs für das Duell mit dem bisherigen Spitzenreiter auf das Feld zu bringen. So wurde neben den fünf Spielerinnen des Stammteams zwei weitere Spielerinnen nachnominiert, die teils noch im Jugendbereich tätig sind und somit das große 9*9 Feld im eigenen Spielbetrieb noch gar nicht kennen. Nichtsdestotrotz gelang den Spielerinnen eine tatkräftige Unterstützung. Die startende Sechs brachte ihr Spiel zu Beginn durch. Sichere und druckvolle Aufschläge brachten die Führung und den 25:18 Satzgewinn. Auch der zweite Satz verlief ähnlich, mit 25:17 ging man nach einem technisch anspruchsvollen Diagonalangriff durch Susanne Heimeshoff in
Führung und alles sah nach einem schnellen 3:0 Erfolg aus. Im dritten Satz kam der Fehlerteufel und streute Unkonzentriertheiten und Eigenfehler ein. Damit kamen die Gegnerinnen zurück ins Spiel, was diese ausnutzten und nach einem spannenden Krimi mit 31:33 punkten konnten. Im vierten Satz zeigten die mahnenden Worte des Trainers dann Wirkung und knapp, aber verdient brachte man den diesen über die Ziellinie.

„Pflicht erfüllt, morgen fragt keiner mehr nach dem wie, mit einem größeren Kader wäre sicherlich auch ein 3:0 Erfolg möglich gewesen“ so Trainer Heimeshoff. Das Team liegt nun vier Punkte hinter Lennep, hat
aber selbst noch drei Nachholspiele, wobei Lennep zum Zuschauen verdammt ist. Somit hat es die zweite Damen nun selbst in der Hand, nach den ersten Damen und den zweiten Herren als dritte Mannschaft in dieser Saison aufzusteigen.

WTB III 0:3 Velberter SG II

Den Schlusspunkt setzten die Dritten Damen im Spiel gegen die Velberter SG. Auch hier stellten Verletzungen das Team vor einige Probleme, sodass man auf einigen Positionen kreativ werden musste. Die ungewohnte Aufstellung sorgte dann auch für einige Unsicherheiten auf dem Feld und trotz ansehnlicher Ballwechsel und Kampfeslust unterlag man im vorletzten Spiel der Heimmannschaft mit 3:0. Nach den Osterferien steht nun noch ein Nachholspiel auf dem Programm.