Hattrick! Drei WTB-Mädchen-Teams fahren zu den Westdeutschen Jugendmeisterschaften

Volleyball: War vor zwei Wochen noch nie eine Mädchenmannschaft des Turnerbundes bei einer Westdeutschen Jugendmeisterschaft, so fahren nun direkt drei weibliche Teams zum Turnier der besten 12 Mannschaften in NRW. Dort zeigte die männliche u15 bereits ihr Können.

u15, m, Westdeutsche Meisterschaften

Die u15 hatte sich erfolgreich für die Westdeutsche Jugendmeisterschaft in Bochum qualifiziert, wo es nun gegen die besten Teams des Landes ging.

„Mit der Qualifikation haben wir alles erreicht, was wir uns als Ziel gesteckt hatten“, so Trainer Torben Heimeshoff. Einen Rückschlag musste das Team leider schon vor Turnierbeginn verkraften und coronabedingt personell geschwächt antreten. In der Gruppenphase wartete der Moerser SC. Ein guter Start zwang Moers zur ersten Auszeit, aber über die Distanz konnte man die gute Leistung auf dem hohen Niveau nicht halten und musste sich 0:2 geschlagen geben. Gegen den zweiten Gruppengegner Meckenheimer SV erkämpften die Jungs einen starken Satzgewinn.

Dieser Satzgewinn ist nach dem Turnier noch höher anzusehen, da Meckenheim ins Halbfinale einzog. Das Spiel ging 1:2 verloren, womit als Gruppendritter noch um Platz 9 gespielt werden durfte. Schlussendlich erreichte der WTB einen starken 12. Platz. „Wir haben uns gut verkauft“, so Heimeshoff, „und können mit hoch erhobenem Haupt nach Hause fahren.“

u13, w, Quali B

2:0 TV Gladbeck / 2:0 TG z.r.E. Schwelm / 2:0 RC Borken-Hoxfeld

Die beiden Erstplatzierten der vier Teams qualifizierten sich sicher für die Westdeutschen Meisterschaften – und die jungen Werdenerinnen ließen über alle drei Partien hinweg keine Zweifel aufkommen, dass der WTB dazugehört. Trotz Ausfall von Elisabeth Zeggel, war die Konkurrenz aus Gladbeck für den Turnerbund ein Aufgalopp, der mit 2:0 erfolgreich gestaltet wurde. Im bereits vorentscheidenden Spiel gegen Schwelm sorgten das von Trainer Sven Heimeshoff beobachtete „sichere Abwehrspiel“ für eine ebenso deutliche wie durchgehende Führung.

wU13

Mit Abgeklärtheit im Aufschlag gelang auch hier ein 2:0-Erfolg – und damit bereits vorzeitig die Qualifikation für die Meisterschaften. Von dieser Euphorie getragen wurde mit Borken-Hoxfeld auch noch der letzte namhafte Brocken an diesem Tag erfolgreich aus dem Weg geräumt. Nun darf sich das Team unter den 12 stärksten U13 Teams aus NRW Mitte Mai in Münster präsentieren.

u12, w, Qualifkation

Für die WTBlerinnen ging es zuerst gegen den TV Gladbeck. Hier gestaltete sich ein Spiel auf Augenhöhe. Neben starken Aufschlägen auf beiden Seiten wurde ein tolles Aufbauspiel über drei Stationen und ein guter Überblick über das Spielfeld gezeigt. Verdientermaßen ging das Spiel in den Tiebreak, der mit 18:16 denkbar knapp an die Werdenerinnen ging, die eine etwas konstantere Leistung zeigten. Im zweiten Spiel ging es dann gegen den DJK Südwest Köln. Mit gelegten Bällen konnte der Gegner gut unter Druck gesetzt werden, 15:7. Im zweiten Satz gab es dann etwas Chaos, sowohl im Werdener, als auch im Kölner Spiel, sowie beim Schiedsgericht. Die Werdenerinnen konnten damit nicht so gut umgehen, wie die Mädchen aus Köln und mussten erneut in den Tiebreak. Hier zeigten sie aber nochmal, wie organisiert sie sich auf dem Feld bewegen können und gewannen auch das zweite Spiel mit 2:1. Im dritten Spiel gegen Meschede zeigen die Mädchen durchweg ein gutes Spiel, insbesondere in der Abwehr. Verdient ging auch diese Partie an den WTB. Damit war man bereits als erstes u12 Mädchenteam in der Vereinsgeschichte für die Westdeutschen Meisterschaften qualifiziert und konnte im letzten Spiel befreit aufspielen. Dennoch gab man gegen den USC Münster beide Sätze nach ausgeglichenem Beginn ab. Am 07. Mai geht es für die u12 dann zur Westdeutschen Meisterschaft nach Schwerte. „Bis dahin arbeiten wir noch daran, unser Zuspiel zu verbessern, damit wir noch besser angreifen können“, so Trainerin Lara Schützdeller.

u12, m, Qualifikation

Die männliche u12 spielte in Minden ebenfalls die Qualifikation für die Westdeutschen Meisterschaften. Gegen starke Gegner aus Bonn und Minden konnten sie leider keinen Satzgewinn einstreichen, zeigten aber schönen Volleyball mit Aufbau über drei Stationen. Im Kreuzvergleich gegen den Gruppenzweiten der anderen Gruppe zeigten die Jungen gute Aufschläge und konnten einen Satz für sich entscheiden. Leider musste man im Tiebreak auch dieses Spiel abgeben.

mU12

Im letzten Spiel des Tages zeigten die Jungen aber nochmal eine starke Leistung. Im Aufbauspiel über drei Stationen war man stabil und auch der Druck im Angriff konnte erhöht werden. Das Spiel ging an die Werdener. Zufrieden mit einem 5. Platz in der Qualifikation fuhr man den langen Weg wieder nach Hause, auch wenn man sich nicht für die Westdeutschen qualifizieren konnte.

u18, m, Oberliga

2:1 TuS Jahn Mönchengladbach

Der Einzelspieltag war eigentlich ein Heimspieltag, fand aber in einer der Mannschaft nahezu komplett unbekannten Halle statt. Das schien zusammen mit ein paar allgemeinen Anlaufschwierigkeiten Einfluss auf die Werdener zu haben, und so lag man schnell mit einigen Punkten zurück. Generell bauten die Gladbacher mit guten Angaben Druck auf, die der WTB nicht parieren konnten. Gegen Ende des ersten Satzes konnte man zwar den Abstand halten, jedoch war es für ein mögliches Comeback zu diesem Zeitpunkt zu spät. Im zweiten Satz stabilisierte sich dann die Annahme und man konnte den Spieß umdrehen und selbst sich mit langen Aufschlagserien absetzen. Im Entscheidungssatz konnte man sich zunächst eine kleine Führung erspielen, die Gäste kamen aber wieder bis auf 13:13 ran. Glücklicherweise konnte man aber dann den Sack zumachen und somit den 7. Sieg einfahren.

u15, m II, Bezirksliga

2:0 SG Langenfeld / 2:1 Solingen Volleys

In Solingen ging es gegen die jungen Damen von der SG Langenfeld und den Solingen Volleys. Im ersten Spiel gegen Langenfeld zeigten die Jungen eine fast perfekte Aufschlagquote. Außerdem spielte auch in den Ballwechseln alles zusammen: gute Abwehr, gutes Zuspiel, flach gespielte Angriffe. Der Lohn war ein deutliches 2:0. Im zweiten Spiel gegen die Solingen Volleys Mädchen ging es im ersten Satz genauso weiter. Im zweiten Satz war die Vorgabe dann, etwas mehr Risiko im Aufschlag zu gehen und jeden gut zugespielten Ball mit einem Angriffsschlag abzuschließen.

mU15II

Dabei traten dann leider noch zu viele Fehler auf und der Satz ging mit 20:25 an Solingen. Der dritte Satz war dann wieder stabiler und die Jungen konnten sich mit starken Abwehraktionen durchsetzen. Damit schließen sie ihre Saison erfolgreich ab. Welchen Platz sie genau belegen, ist noch ungewiss, da einige Spiele der anderen Teams coronabedingt noch nachgeholt werden müssen.

u15, w, Bezirksliga

2:0 Osterather TV / 2:0 SV Rosellen

„Sonntagmorgen ist nicht unsere Zeit“, meinte Trainerin Susanne Heimeshoff zum Auftakt des Doppelspieltages gegen den Osterather TV. Der WTB startete verschlafen und mit wenig Kommunikation auf dem Feld. Dass der Satz der Trainerin mit einem Augenzwinkern beendet wurde, lag daran, dass der WTB dennoch seine spielerische Überlegenheit zum 2:0-Erfolg ausspielte. In der zweiten Begegnung gegen Rosellen war dann bereits mehr Beweglichkeit und Spielfreude zu sehen – insbesondere von Julia Kroll, die das Team mit einer fast fehlerfreien Leistung zum zweiten Sieg führte. Damit beendet das Team die Saison auf einem starken zweiten Platz, der sich ob der Größenvorteile des Erstplatzierten Tusa Düsseldorf sehr gut anfühlt.