Der Auftakt ist gemacht

Das 125 jährige Vereinsjubiläum des WTB wurde am vergangenen Wochenende mit den WVV Meisterschaften der weiblichen U18 eröffnet

In einem hochklassigen Turnier im Werdener Löwental, wurde die beste westdeutsche Mannschaft der B-Jugend ermittelt.

Das Turnier wurde von den Werdener Bürgern sehr gut angenommen, die zahlreichen, auch mitgebrachten Zuschauer und Fans füllten die Halle und sorgten für eine großartige Stimmung. Die ganze Volleyballabteilung war in die Organisation eingebunden, so dass es einen reibungslosen Start in das Jubiläumsjahr gab.

Zur Begrüßung erschien am Samstag Vormittag neben dem Vereinsvorsitzenden Uli Legel auch Bezirksbürgermeister Dr. Michael Bonmann.

Der Werdener Turnerbund trat als Ausrichter mit seiner B-Jugend an und ging als absoluter Außenseiter in das Turnier. Die Mannschaft von Susanne Heimeshoff und Christian Perband ging jedoch nicht unter, sondern überzeugte mit ihrem Kampfgeist und einer tollen Moral.

Im ersten Spiel zollte man dem Gegner RC Borken-Hoxfeld, NRW-Liga Meister und späterer Turniersieger, noch zu viel Respekt. Zu 3 und zu 5 gingen die Sätze klar verloren. Schon im zweiten Spiel traten die Werdener Mädchen selbstbewusster auf und wussten mit viel Leidenschaft zu überzeugen.

Das Trainergespann gab die 5 Punkte zunächst als Ziel aus. Im ersten Satz gegen den TV Hörde erfüllte das Team diese Aufgabe mit Bravour. Im folgenden Satz erkämpften sich die Mädchen mit guten Aufschlägen, hervorragenden Pässen und gezielten Angriffen sensationelle 15 Punkte gegen den späteren Turnierdritten. Jeder Punkt wurde gefeiert, als wäre der Turniersieg erreicht worden, so dass auch gegnerische Trainer die tolle mannschaftliche Geschlossenheit und Engagement des WTB lobten.

Bei den folgenden Spielen kam das Team der Überraschung nie mehr so Nahe. Dennoch zeigte die Mannschaft ihr Potential für die Zukunft, so dass kein Gegner das Werdener Team unterschätzen konnte.

Im Endspiel zwischen dem RC Borken-Hoxfeld und Bayer 04 Leverkusen wurde Volleyball auf allerhöchstem Niveau gespielt. Dort trafen Spielerinnen aufeinander, die zum Teil bereits Spielerfahrung in der Bundesliga haben. Borken-Hoxfeld lag im ersten Satz bereits mit 10 Punkten zurück und verlor diesen schlussendlich mit 17:25. Leverkusen wurde bereits als sicherer Sieger gesehen, doch Borken-Hoxfeld kämpfte sich zurück in die Partie. Mit einem variableren Angriffsspiel und durch eine bessere Annahme konnte auch die starke Leverkusener Abwehr nun durchbrochen werden. Borken entschied somit den zweiten Satz mit 25:22 für sich.

Ein spannenderes Finale konnte sich der Ausrichter aus Werden nicht wünschen, denn auch der letzte Satz wurde eng geführt und mit 15:13 gewann der RC Borken-Hoxfeld das Turnier.

Ausschlaggebend für das Resultat war die starke Leistung von Lynn Brakhuis die ihr Team zum Sieg führte.

Das Organisationsteam um Abteilungsleiter Torben Heimeshoff, zeigte sich am Ende des Turniers zwar erschöpft, konnte aber durch viel Lob und Resonanz der teilnehmenden Mannschaften äußerst zufrieden sein.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.