Erstvertretungen siegen

Der vergangene Spieltag brachte äußerst verschiedene Ergebnisse. Die 1. Herren und 1. Damen konnten wichtige Siege gegen den Abstieg einfahren. Beide Zweitvertretungen sind wieder auf dem Boden der Tatsachen und somit im Mittelfeld der Tabelle angekommen.

In der Landesliga hat der WTB wichtige Punkte im heimischen Gymnasium geholt. Die Werdener Herren spielten gegen den TV Voerde. Um nicht in den direkten Abstiegskampf zu geraten, mussten die Werdener gewinnen. Und dies taten Sie mit einem starken Auftritt. Der WTB führte bereits mit 7:2 als aufgrund eines Anschreibefehlers die Aufstellung komplett verändert werden musste. Dennoch kämpfte sich das Team nach kurzer Unordnung zurück und gewann mit 25:23. Nun waren die Werdener moralisch, aber auch spielerisch auf einem höheren Niveau als der Gegner. Mit 25:13 ließ man Voerde keine Chance. Vor allem die perfekten Pässe von Libero Falk Reinhold leiteten immer wieder schöne Angriffszüge ein. Mit 25:18 beendete der WTB das Spiel. Mit dem Sieg hat man sich nun zunächst in das Tabellenmittelfeld der Landesliga geschoben.

Die Zweitvertretung trat in der Bezirksliga gegen den Landesligaabsteiger TB Osterfeld an. Der WTB konnte von Beginn an mitspielen, jedoch ohne erfolgreich zu punkten. Lange Ballwechsel gingen in schöner Regelmäßigkeit an den Gegner. Das ganze Spiel über konnte kein Druck in Aufgabe und Angriff entwickelt werden. Es machte sich die Tatsache bemerkbar das die Mannschaft seit Jahren ohne Trainer an Spieltagen antritt. Mit 25:16, 25:18, 25:20 ging das Spiel völlig zurecht verloren.

Die 1. Damen des WTB trat gegen VSG Dinslaken-Hiesfeld an. Von Beginn an entwickelte sich eine äußerst enge Partie. Nach langen 27 Minuten konnten die Werdener Damen den ersten Satz mit 26:24 für sich entscheiden. Im zweiten Satz lag man von Beginn an zurück und verlor somit 21:25. Der dritte Satz ging nun deutlich mit 25:15 an den WTB. Der vierte Durchgang begann mit einem 0:8 Rückstand. Doch nun zeigte der WTB eine große Moral und kämpfte sich zurück in die Partie. Beim Stand von 12:18 führte Lara Schützdeller den WTB mit starken Aufgaben auf die SIegerstraße. Mit einer überragenden mannschaftlichen Geschlossenheit drehten die Werdener Damen den Satz und gewannen das Spiel. Ihre ersten Einsätze erhielten Katrin Kuhlen und Milena Rominsky.

Die 2. Damen musste zum Spiel gegen den ebenfalls noch ohne Satzverlust spielenden TVG Steele antreten. Mit 20:25, 15:25, 22:25 verlor man die Partie. Das junge Team zeigte über das ganze Spiel eine starke Moral. Das Ergebnis fiel mit 0:3 allerdings zu deutlich aus. Mängel waren in den Aufgaben und bei der Blockarbeit zu erkennen.

Sven Heimeshoff