Spannung bis zum letzten Punkt

Die Saison der Werdener Volleyballer bleibt spannend bis zum letzten Spieltag. Nur die 2. Herrenmannschaft ist nach einem klaren Sieg bereits durch. 1. Herren und 1. Damen mĂĽssen noch bangen.

Die 1. Herren trat gegen den sicheren Verbandsliga Aufsteiger von VV Kamp-Lintfort an. Der Kontrahent agierte ĂĽber die gesamte Saison in einer eigenen Liga und war somit haushoher Favorit gegen den im Abstiegskampf steckenden WTB.

Dochd as Spiel verlief anders als erwartet. So sprach Trainer Marcus Hardt von der besten Saisonleistung und das Team geht mit gestärkten Selbstbewusstsein in die finale Partie. Zunächst begann der sichere Meister überlegen, 18:25. Im Anschluss spielte der WTB jedoch auf selbem Niveau und glich mit 25:20 aus. Die Werdener kratzten auch im dritten Satz an ihrer Leistungsgrenze und verloren beim 23:25 nur knapp. Der vierte Durchgang brachte wieder den Satzausgleich, 25:22, so dass der Tie-Break die Entscheidung bringen musste. Hier setzte sich der Favorit klar durch 15:6, der WTB war über sich hinaus gewachsen und wurde dennoch nicht mit Punkten belohnt. Im letzten Saisonspiel muss nun ein Sieg her, der bei einer Niederlage von VT Kempen gegen den Meister zum direkten Klassenerhalt reicht. Ansonsten geht es für die Herren in die Relegation.

Die 1.Damen spielte gegen den Tabellenzweiten von MTG Horst. Es entwickelte sich eine ausgeglichene offensive Partie mit druckvollem Angriff und Aufschlag auf beiden Seiten. Der etwas verschlafene Satz gab den Ausschlag zum 20:25 Satzverlust.

Im zweiten Durchgang agierte man direkt auf Augenhöhe und führte fast durchgehend. Doch der letzte Punkt wollte einfach nicht fallen. Nach 5 vergebenen Satzbällen gelang der MTG die Wende, 29:31. Der Widerstand des WTB war nun gebrochen mit 12:25 ging auch der dritte Satz verloren.

Nun muss man im letzten Spiel gewinnen und gleichzeitig auf die Niederlage von Dingden hoffen um die Relegation zu vermeiden.

Die. 2. Herren ist dem Abstiegskampf entronnen. Mit einem nie gefährdeten 3:0 Erfolg in heimischer Halle schaffte man einen Spieltag vor Saisonende sogar wieder den Sprung in das Mittelfeld der Tabelle. In voller Mannschaftsstärke traf man auf TUSA Kray, die nur zu sechst antraten. Der WTB durfte dennoch keinen Moment nachlassen. Doch endlich schaffte es die Mannschaft von Trainer Arno Nißing ihr Spiel durch zu bringen und von Beginn bis zum Abpfiff das Niveau zu halten. Auch einige Wechsel, die allen Spielern Zeit auf dem Feld gewährten, führten nicht zu Konzentrationsschwächen. Mit 25:19, 25:21 und 25:18 gab es einen klaren Sieg. Nun steht man auf dem vierten Tabellenplatz. Ein Sieg gegen den Tabellenzweiten Haan am letzten Spieltag würde diesen Rang festigen.

Sven Heimeshoff