Spitzenreiter, Spitzenreiter, Hey Hey!

Die 2. Herren vom WTB entscheidet das Topspiel in der Bezirksliga für sich. Die 1. Herren steckt im Abstiegskampf. Die 1. Damen hält den Anschluss nach oben.

Die 1. Herren trat in der Landesliga gegen ART Düsseldorf II an. Gegen den Tabellendritten wussten die Werdener nicht zu überzeugen. Das Team von Marcus Hardt trat allerdings auch stark Ersatz geschwächt an. Die Werdener spielten mit nur 8 Spielern, einer komplett neu formierten Mitte und ohne Libero. Eine schnelle 0:3 Niederlage war die Folge. 15:25, 18:25 und erneut 15:25 waren die Satzergebnisse. Nun steckt das Team wie in den letzten Jahren erneut im Tabellenkeller. Hoffnung macht jedoch die enge Konstellation. Denn die untersten fünf Teams liegen nur zwei Punkte auseinander.

Die 2. Herren spielte im heimischen Gymnasium gegen den direkten Verfolger VC Bottrop 90 III. Der Sieger konnte sich als Tabellenführer auf die Feiertage freuen. Die Stimmung in der engen Halle kochte von Beginn an. Nach kurzem Abtasten fand allerdings Bottrop zunächst besser in das Spiel. Doch der 9:15 Rückstand verunsicherte das Team von Gunnar Ludwig nicht. Punkt für Punkt kämpfte man sich heran und drehte den Satz zu einem 25:21 Erfolg. Im zweiten Satz ging der WTB zunächst in Führung, ließ den Kontrahenten dann aber wieder heran kommen. Unterstützt von zahlreichen Zuschauern setzte sich das Team mit 25:22 erneut durch. Vor allem über Außenangreifer Torben Heimeshoff konnte das Team wichtige Bälle entscheiden. Auch im dritten Satz spielten die Werdener ihr Spiel sauber runter. Mit 25:20 holte man sich den Heimsieg. Ein Extralob erntete der 18 Jährige Zuspieler Nick Wewers, der ohne den verletzten Kapitän Stephan Kromer, das Spiel der Werdener allein lenken musste.

Die 1. Damen spielte im Nachholspiel am ungewohnten Montag Abend gegen Tusem Essen. Gegen den Spitzenreiter konnte man nicht mithalten. Die Werdener kamen mit den schnellen Angriffen und starken Aufschlägen von Tusem nicht zu recht. Nur Außenangreiferin Judith Heubach und Zuspielerin Astrid Seifert fanden zu ansprechenden Leistungen. Das Endergebnis war ein klares 0:3.

Am Wochenende traf man auf den letztjährigen Relegationsgegener Rheinwacht Dinslaken. Beide Teams gingen stark Ersatz geschwächt in das Spiel. Doch starke Aufschläge von Kim Berger und die Angriffe von Heubach brachten den WTB in Führung, 25:18. Im zweiten Satz baute das Team ab und verlor mit 16:25 klar. Mit großem Kampf gewann man trotz gesundheitlich stark angeschlagener Zuspielerin Astrid Seifert mit 25:17. Im vierten Durchgang brachte Trainer Perband dann Viktoria Clasen für die geschwächte Seifert. Die Gelernte Angeiferin machte ihre Sache ordentlich. Vor allem Vera Schweitzer konnte das Spiel des WTB nun stabilisieren, so dass ein 25:21 Erfolg heraus sprang. Damit geht das Team auf einem starken zweiten Rang in die Weihnachtsferien.


Die 2. Damen hatte spielfrei.

Die Mixed Mannschaft des WTB trat in der Hobbyliga B an. Der erste Gegner hieß TB Überruhr. Gegen den Kontrahenten spielte man stark auf und gewann mit 25:7 deutlich. Im zweiten Satz ließ man etwas nach, gewann aber mit 25:14 noch immer klar und verdient.

Im Anschluss traf man auf den Spitzenreiter von TVG Steele. Nur schwer fand das Team in die Spur und verlor mit 13:25. Im zweiten Durchgang entwickelte sich dann jedoch eine ausgeglichene Partie. Dennoch musste man sich zum Ende mit 19:25 geschlagen geben. Trotz der Niederlage verbleibt der WTB als direkter Verfolger auf dem zweiten Tabellenrang.

Sven Heimeshoff