Volleyballjugend im Einsatz

Am vergangenen Wochenende war fast die komplette Werdener Jugend im Einsatz. Erfolge und Niederlagen hielten sich die Waage. Vor allem für die Oberligateams geht es nun in die entscheidende Saisonphase.

Die weibliche U16 I trat im Werdener Gymnasium in der Oberliga gegen den Tabellenführer VV Schwerte II sowie den Zweiten RC Sorpesee an. Dank eines auf sieben Mädchen geschrumpften Kaders, stellte sich die Mannschaft von Sven Heimeshoff fast von alleine auf. Doch von Beginn an bot man dem Spitzenreiter Paroli. Insbesondere die Aufschläge und Angriffe von Linda Schanze hielten den WTB im Spiel. Dennoch hieß es zum Ende 21:25. Auch im zweiten Satz hielt man bis zum Stand von 14:15 mit. Kapitän Svea Ketteler ging mit konzentrierter Annahme und Abwehrarbeit voran. Dennoch verlor man schließlich mit 18:25.
Im zweiten Spiel gegen den RCS lag man bereits hoch zurück. Doch dank einer Aufschlagserie von Thoedora Smponia kämpfte man sich wieder heran. Leider war das Glück erneut nicht auf der Werdener Seite, 20:25. Im folgenden zweiten Satz ging den Spielerinnen ein wenig die Luft aus. Mangels Alternativen war der Satz mit 8:25 deutlicher als zuvor.
Trainer Heimeshoff war mit der spielerischen Darbietung äußerst zufrieden und hofft in den folgenden entscheidenden Spielen im November wieder aus den Vollen schöpfen zu können.

Die männliche U13 spielte in der Oberliga in Bocholt. Hier sogar die höchstmögliche Liga, traf man auf VV Humann Essen. Gegen die erfahrene Mannschaft zog das talentierte Team von Thorsten Rathjen nach starkem Spiel jedoch den Kürzeren. Mit 18:25 und 15:25 setzte sich der Bundesliga Nachwuchs durch. Im zweiten Spiel traf man auf VC Bottrop 90. Hier gingen beide Sätze mit 25:12 nach Werden. Damit haben die jungen Spieler des WTB, wie auch die weibliche U16, weiterhin Chancen die Qualifikationsrunde A zu den Westdeutschen Jugendmeisterschaften zu erreichen.

Die weibliche U18 trat am Samstag im heimischen Gymnasium gegen den MSV Duisburg II an. Im ersten Satz musste sich das Team noch etwas warm spielen, aber sobald die Aufschläge sicherer wurden, war der WTB auch erfolgreich. Insbesondere die Mittelblocker Julia Hufnagel und die aus der U16 entliehene Linda Schanze punkteten für das Team von Monika Seifert. Endstand 25:19.
Im zweiten Satz wurde das Spiel deutlich. Hier war es eine Aufschlagserie von Lea Haase die zum Ende die Entscheidung brachte, 25:11.
Das Team muss sich noch finden, aber die guten spielerischen Ansätze sind unverkennbar.

Die weibliche U14 von Susanne Heimeshoff trat in der Werdener Ludgerusschule unter fast irregulären Bedingungen an. Trotz der nicht für Volleyball ausgelegten Halle kam es zu interessanten Begegnungen. Gegen TV Jahn Königshardt I waren die Mädchen auch aufgrund der klaren körperlichen Unterlegenheit zu eingeschüchtert um richtig dagegen zu halten. Mit 11:25, 14:25 und 13:25 unterlag man. Im Anschluss gegen die DJK Vierlinden zeigten die Werdener Mädchen aber schönes Aufbauspiel und starke Fortschritte zur vergangenen Saison. Vor allem Amelie Pflaum und Mila Jesse waren äußerst präsent. Dennoch reichte es auch gegen den zweiten Kontrahenten nicht zum Erfolg. Nachdem man sich im ersten Satz grandios zurück gekämpft hatte verlor man dennoch mit 25:27, 18:25 und 16:25.

Die männliche U14 trat im Werdener Gymnasium gegen die TSG Solingen Volleys II und den VV Humann Essen III an. Das Team zeigte auch dank lautstarker Unterstützung von Eltern und Fans wer den Heimvorteil hatte. Überlegen präsentierte man sich gegen die TSG. Starke konstante Aufschläge und sicheres Spiel in Abwehr und Angriff brachten die 25:16, 25:10 und 25:15 Siege nach Hause.
Gegen den VVH traf man auf einen stärkeren Gegner. Aber auch gegen diesen ging man gut durch das Trainerteam eingestellt in das Spiel und brachte seine eigenen Stärken durch. Zu 22 und 14 ging man in Führung. Erst im dritten Durchgang kam der Gegner zu mehr Punkten und brachte dem WTB die erste Satzniederlage bei, 18:25. Dennoch bleibt die U14 weiter Tabellenführer der Bezirksliga.

Die Spiele der männlichen U20 in Solingen fielen aus. Die weibliche U16 II hatte spielfrei.

Sven Heimeshoff