Spieltag für die ersten Mannschaften des WTB

Auch an diesem Wochenende stand die Erstvertretung der Damen und Herren erneut auf dem Feld. Während es für die Herren weiter nach Plan läuft, konnten die Damen nicht überzeugen.

Für die 1.Damen, die weiterhin auf ihren ersten Saisonsieg hofften, ging es am vergangenen Samstag gegen den TuS 08 Lintorf II. Auch die Damen aus Lintorf hatten bis dahin kein Spiel gewinnen können und so waren die Karten über den Ausgang vollkommen offen. Die Lintorfer nutzten die flache Halle, um ein deutlich stärkeres Aufschlagspiel aufzuziehen. Dies gelang auch und somit ging der erste Satz an Lintorf. Im zweiten Satz wurde durch eine überzeugende Abwehrarbeit von Katrin Schöwerling ein variables und kreatives Zuspiel ermöglicht, wodurch die Werdener Angriffe häufig auf der Seite des Gegners einschlugen. Das Ergebnis war der erste Satzgewinn. Im dritten Satz folgte ein Tief auf Werdener Seite und mit zwei Aufschlagserien gewannen die Lintorfer den dritten Satz. Der vierte Satz war überaus umkämpft, spannend und eng. Ein plus an Wachsamkeit führte aber erneut zum Comeback und die Werdenerinnen sicherten sich den Satzgewinn. Im alles entscheidenden fünften Satz fehlte dann eine Schippe Glück und der Satz ging mit 13:15 an Lintorf. Immerhin konnten die Werdenerinnen einen Zähler mitnehmen und somit eine erste Punktewertung einfahren.

Für die ersten Herren ging es im Auswärtsspiel gegen den Lokalrivalen aus Horst. Die lange Reise führte die erste Herren nach Kempen, doch sollte der Weg sich lohnen. Nach verhaltenem Start legte Falk Reinhold in der Mitte des ersten Satzes eine starke Aufschlagserie hin und führte die Werdener mit einem komfortablen Punktepolster zum ersten Satzgewinn (25:19). Die Rivalen ließen sich jedoch nicht verunsichern und traten den Werdenern im zweiten Satz mutiger entgegen. In der Folge taten sich einige Lücken in der Werdener Abwehr auf. Diese Lücken nutzte die Zweitvertretung aus Horst und sicherte sich somit mit 17:25 den zweiten Satz. Doch die Werdener wollten den langen Weg nicht umsonst auf sich genommen haben und zeigten in der Folge eine deutliche Steigerung zum zweiten Satz. Ein ausgemachter Spielwitz führte schließlich zum dritten, sowie vierten Satzgewinn und damit auch zu den drei Punkten (25:21, 25:17). Neuzugang Moritz Jäger kam in seinem ersten Spiel über die Mitte zum Einsatz und zeigte gleich eine überzeugende Leistung. Anfang November begrüßen die Werdener dann die SG Kempen zum nächsten Heimspiel im Löwntal.