Voller Spielplan für die Teams des WTB!

Nur der Reserve der Herren gelang ein Erfolg. Bei der 1. Damen wird sich der Abstieg nun nur noch theoretisch verhindern lassen.

Im Sasionentspurt lieferte sich die erste Herren mannschaft des WTB einen sehenswerten Schlagabtausch mit der Heimmannschaft vom TB Osterfeld. Beide Teams spielten mit offenem Visier, und schon im ersten Satz gelangen einige interessant anzusehende Ballwechsel, die dank starker Angriffe und aufmerksamer Block- und Abwehrarbeiten dem WTB den ersten Satzgewinn einbrachten. Auch in den folgenden Sätzen entwickelte sich unter der Unterstützung der anwesenden Fans ein feuriges Duell auf Augenhöhe.
Spieler und Zuschauer mussten dabei anerkennen, dass die Heimmannschaft aus Osterfeld sich im Spielverlauf weiter steigern konnte, während der WTB trotz konstanter Leistung nicht über sich hinaus wachsen konnte.
Enorm abwehrstark und ballsicher gelang es den Osterfeldern, sich kleine Vorsprünge zu erspielen. Der WTB schaffte es immer wieder mit viel Einsatz aufzuschließen, doch gegen Satzende war die Heimmannschaft jeweils das entscheidende Bisschen druckvoller und sicherer.
Am Ende war man auf Seiten des WTB trotz der 1:3 Niederlage nicht unzufrieden, denn Leistung und Stimmung waren bei diesem Spiel definitiv landesligatauglich.

Die zweite Herrenmannschaft des WTB musste am vergangenen Wochenende in der kleinen A-Turnhalle des Werdener Gymnasiums antreten. Den Heimvorteil konnte das Team um Konstantin Anthis zu Beginn nicht ausspielen, obwohl die Hallenmaße den Werdenern bestens vertraut waren. Schon im ersten Satz lag man gegen die Gäste vom VV Humann Essen früh zurück. Der Knoten platzte, nachdem Außenangreifer Jan Puzicha eine herausragende Aufschlagserie gelang, die den ersten Satzgewinn der Heimmannschaft einläutete. Im zweiten Satz verfiel der WTB dann erneut in ein Formtief, welches die Gegner klug ausnutzen um ihren Vorsprung auszubauen. Zum Ende des zweiten Satzes waren die Gegner von Humann die konsequentere Mannschaft und verwandelten ihren erarbeiteten Punktevorsprung in einen Satzausgleich um. Der WTB zeigte sich in der Folge jedoch kämpferisch und wenig fehleranfällig, sodass man den Gegner auch zeitweise durch geschickte Spielzüge düpieren konnte. Nachdem zum Ende des dritten Satzes die Gegenwehr von Humann gebrochen war, gelang als am Ende schon fast mühelos den Gegner zu bezwingen und die so dringend benötigten drei Punkte zu Hause zu behalten.

Die zweite Damenmannschaft hatte bereits ihr vorletztes Saisonspiel. Man traf auf den designierten Meister der Bezirksklasse, den TV Ratingen. Für den WTB geht es in der Tabelle um nichts mehr, denn den dritten Platz hatte man nach den Spielergebnissen des Wochenendes auch rechnerisch sicher. Dennoch wollte man dem Gegner nicht kampflos das Feld überlassen. Trainer Sven Heimeshoff standen nur sieben Spielerinnen zur Verfügung, die jedoch eine konstant gute Leistung auf das Feld zaubern konnten. In den ersten beiden Sätzen konnte die zu Saisonende immer besser aufspielende Minna Zürbig, die nach langer Verletzung wieder angreifen kann, im Zuspiel ihr Potential zeigen. Alle Sätze wurden leidenschaftlich gespielt, doch der TV Ratingen zeigte sich auf dem Weg zur Meisterschaft gnadenlos effizient und konnte das Spiel mit 3:0 gewinnen.