Herren im Pokal weiter

Die 1. Herrenmannschaft des WTB spielte am Sonntag gegen den Landesligist VT Kempen. Mit einem 3:2 Sieg konnte man sich für die nächste Runde im Pokal qualifizieren. Während auch die 2. Herren und die 2. Damen gewannen, verlor die 1. Damen erneut.

Die 1. Herren konnte gegen den Landesligisten aus Kempen einen Sieg erringen und so in die nächste Runde einziehen. Die Mannschaft begann stark, konnte aber eine Schwächephase im ersten Satz nicht wieder gut machen und verlor diesen mit 16:25. Die Annahme war im ersten Satz und auch im zweiten das Problem des WTB. Erst zum Ende des zweiten Satzes bekam man dies in den Griff, so dass der zweite Satz nur knapp mit 24:26 verloren wurde. Nun kippte das Spiel zugunsten der Hausherren. Christian Pöppinghaus kam auf der Diagonalposition und verstärkte Angriff und Annahme. Auch im Block waren die Werdener Herren nun agiler. Mit 25:15 gewann das Team den Satz deutlich. Nun dominierte der WTB den Gegner nach Belieben. Die Angriffe des Landesligisten konnten entschärft werden und die befürchtete Gegenattacke blieb aus. So konnte man sich über einen 25:13 Satzerfolg in den Entscheidungssatz retten. Hier blieb der WTB konzentriert und gewann das Spiel nun gegen lustlos wirkende Gegner mit 15:9. Diese Leistung zeigt, das die Mannschaft den Aufstieg in die Landesliga bei einer solchen Spielweise schaffen kann.

Erneut kam Benjamin Geißler aus der eigenen Jugend über drei Sätze zum Einsatz und konnte sich dabei für höhere Aufgaben empfehlen.

Die 2. Herrenmannschaft trat in Wuppertal gegen die Vertretung von Bayer an. Die Mannschaft spielt um den Aufstieg, während Wuppertal auf dem vorletzten Platz steht. So konnte man von einem klaren Sieg der Werdener ausgehen. Doch das junge Team tat sich schwer. Der erste Satz ging mit 25:21 bereits äußerst knapp nach Werden. Im zweiten Satz wechselte Trainer Michael Schmerler den Nachwuchsakteur Marian Elsenheimer zum ersten Mal im Herrenbereich ein. Das nun noch jüngere Team agierte im zweiten Satz sehr unsicher. Was im Spitzenspiel gegen Velbert noch klappte, konnten die Werdener nicht mehr abrufen. Der zweite Satz ging so verdient mit 25:19 an Wuppertal. In den beiden folgenden Sätzen konnte der WTB seine Leistung steigern und kämpften sich zu zwei 25:15 und 25:17 Satzerfolgen.

Die 1. Damenmannschaft des WTB trat gegen VSSC Oberhausen an und konnte dort trotz starkem Spiel wiederum eine der letzten Chancen Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln nicht nutzen. Im ersten Satz vergaben die Werdener 6 Satzbälle um dann aufgrund von Eigenfehlern den Satz mit 32:30 zu verlieren. Dennoch gaben die Werdener Damen nicht auf. Im zweiten Satz konnten die Angreiferinnen des WTB punkten und gewannen so mit 25:12. Ohne Grund ließ der WTB nun nach und verlor den dritten Satz. Im vierten Satz konnte man dann wieder zur alten Stärke zurück finden und Justine Maas führte die Mannschaft als Diagonalangreiferin zum 25:17 Erfolg und zum Satzausgleich. Der WTB kämpfte verbissen um den wichtigen Sieg. Allerdings konnte man selbst drei Matchbälle nicht nutzen und verlor mit 17:19 den Entscheidungssatz und 3:2 das Spiel.

Die 2. Damenmannschaft konnte ihren guten Lauf fortsetzen. Gegen den Tabellendritten Viktoria Mülheim konnte ein 3:0 Sieg eingefahren werden. Zu Spielbeginn war das Team allerdings noch nicht ganz wach und lag mit 5:12 zurück. Aber die Werdener kämpften sich zurück und gewannen den ersten Satz noch 28:26. Die schon zum Ende des ersten Satz starken Angriffe der jungen Damen fanden auch im zweiten Satz den Weg ins Feld des Gegners, so dass auch dieser Satz mit 25:20 gewonnen werden konnte. Auch wenn es im dritten Satz dann knapper wurde, konnte man die gesteigerte Leistungskonstanz des Teams erkennen. Denn nun gewann die Mannschaft auch den dritten Satz mit 25:23. Vor allem die wenigen Aufgabenfehler brachten das Team auf die Siegerstraße, welche das Hinspiel noch mit 3:1 verloren hatte.