Jugend schlägt sich durchwachsen

Die Jugendmannschaften des WTB errangen zwar nur einen Sieg, jedoch auch einige Achtungserfolge.Die weibliche B-Jugend des WTB musste in der Oberliga gegen den TabellenfĂĽhrer und seinen Verfolger antreten.

Zunächst ging es gegen den TV Gladbeck. Den guten Beginn machte der Gegner beim Stand von 6:9 durch eine Aufgabenserie zunichte. Den Rückstand von teilweise über 10 Punkten konnte das Team nicht mehr aufholen. Im zweiten Satz wiederholte sich das Bild. Bis zum Stand von 9:7 spielte die Mannschaft, angeführt von einer überragenden Astrid Seifert eine starke Partie Der ansonsten gleichwertige Gegner konnte nur durch eine Aufgabenserie einer Spielerin die Partie gewinnen. Ebenfalls mit 16:25 ging der Satz an Gladbeck.

Gegen die noch Punkt- und Satzverlust freie Mannschaft des VV Humann Essen konnten die Werdener Mädchen nichts entgegen setzen, eine klare Niederlage war die Folge.

Die männliche B-Jugend trat Nahe der niederländischen Grenze in Weeze an. Zunächst ging es jedoch gegen die VT Kempen. Die ihre erste Saison spielenden Jungen konnten mit einem 25:22 Erfolg den ersten Satz gewinnen. Im zweiten Durchgang verlor man leider knapp mit 19:25. Nun musste der dritte Satz über Sieg oder Niederlage entscheiden. In einer denkbar engen Partie war das Glück nicht auf der Seite der Werdener. Mit 13:15 ging der Sieg an Kempen. Nach einem starken Auftritt gegen einen Gegner, der schon drei Jahre im Spielbetrieb ist, wird im Rückspiel ein neuer Anlauf genommen. Jannick Sonnenschein vor allem im Block und Nikolai Harbert wussten in ihrem Spiel zu überzeugen.

Im zweiten Spiel des Tages traf man auf den Tabellenführer TSV Weeze. Trainer Torben Heimeshoff zeigte sich zufrieden mit Einsatz und Spiel seiner Mannschaft, auch wenn die Sätze mit 13:25 und 8:25 verloren gingen.

Die weibliche D-Jugend des WTB trug im Werdener Gymnasium ihre ersten Heimspiele aus. Zunächst ging es gegen die Mannschaft von TSV 99 Wuppertal. Im ersten Satz waren die Mädchen konzentriert und konnten so einen klaren 25:15 Erfolg feiern. Anstatt nun weiterhin ihr Spiel zu spielen, ließ man sich nun von den kämpfenden Gegnerinnen verunsichern. Die Ruhe bei den Aufgaben ging verloren. Dennoch endeten beide Sätze mit 21:25 und 22:25 denkbar knapp.

Im zweiten Spiel des Tages gegen SV Bayer Wuppertal war das Team erneut motiviert und ging hellwach in die Partie. Zum Ende des ersten Satz bewies man Nervenstärke und gewann mit 25:23. Nun war der Bann gebrochen. Kaum eine Aufgabe wurde verschlagen und um jeden Ball gekämpft. Höhepunkt des Satzes war ein wunderschönes Aufbauspiel, welches Vera Seifert mit einem starken Angriffsschlag vollendete. Mit 25:13 gewann der WTB klar und deutlich. Xenia Schaumkell wusste mit starken Aufschlägen zu überzeugen.

Im letzten Satz wurde dann noch einmal viel gewechselt, so das die Mannschaft diesen mit 13:25 verlor, das Spiel jedoch mit 2:1 gewann.