Jugend beginnt das Jahr erfolgreich

Das neue Jahr begann für die Volleyballjugend des Werdener TB erfolgreich. Während die weibliche U18 beide Spiele für sich entschied, konnten männl- u. weibl. U14 jeweils ein Spiel für sich entscheiden.

Die weibliche U18 trat wie momentan so viele WTB Mannschaften ersatzgeschwächt an. Erneut erhielt das Team von Monika Seifert Unterstützung durch Linda Schanze aus der U16I. Zu Beginn spielte man gegen FS Duisburg. Die Mannschaft begann konzentriert und gewann 25:20. Im zweiten Satz zog man dank zweier Aufschlagserien davon. Mit 25:14 gab es den zweiten Satzgewinn.

Im zweiten Spiel gegen den MSV Duisburg war die Annahme des WTB stärker gefordert. Doch durch eigen druckvolle Aufschläge von Julia Hufnagel und Deborah Robeck ging man schnell in Führung und gewann den ersten Satz deutlich. Der zweite Durchgang ging im Anschluss durch einige Unkonzentriertheiten beim eigenen Aufschlag verloren.Im entscheidenden dritten Satz war es dann wieder Robeck die das Team mit 7 Aufschlägen in Front brachte. Beim 15:11 Erfolg ließ man sich den Sieg nicht mehr nehmen.

Die weibliche U14 musste nach Oberhausen. Dort traf man zunächst auf VC Essen-Borbeck. Mit 25:18 setzte sich das Team von Susanne Heimeshoff ab. Auch im zweiten Satz ging man früh in Führung und baute diese kontinuierlich aus. Mit 25:13 gewann den zweiten Satz. Im bedeutungslosen dritten Durchgang kam Borbeck mit 20:25 zum ersten Satzgewinn.

Gegen die erfahrene Mannschaft von TV Jahn Königshardt II unterlag man zunächst zweimal mit 11:25 um den dritten Satz nur äußerst eng mit 24:26 zu verlieren. Trainerin Heimeshoff lobte die spielerische Entwicklung und das konzentrierte Aufbauspiel ihrer Mädchen.

Die männliche U14 spielte zunächst gegen die TV Einigkeit Mülheim. Den Gegner ließ man nie in das Spiel kommen, erzeugte Druck mit starken Aufschlägen und konnte unter Einsatz aller Spieler das Spiel schnell mit 0:2 für sich entscheiden.

In der zweiten Partie traf man auf TC Gelsenkirchen. Der Verfolger in der Tabelle war ein anderes Kaliber. Körperlich unterlegen, wurde der WTB zum ersten Mal in dieser Saison nicht für das technisch starke Aufbauspiel belohnt. Die Jungen von Thorsten Rathjen gingen hohes Risiko im Aufschlag und Angriff um den Gegner unter Druck zu setzen, oftmals fehlte nur ein Quäntchen Glück zum Erfolg. Nach einer 1:2 Niederlage behauptet das Team dennoch die Tabellenführung in der Bezirksliga.

Sven Heimeshoff