Damen entführen Punkt

Die Volleyball-Mannschaften des Werdener Turnerbundes mussten am vergangenen Wochenende ausschließlich Niederlagen einstecken. Während die Damen immerhin noch einen Punkt mit nach Werden brachten, musste sich die 1. Herren im heimischen Löwental gegen Hattingen 0:3 geschlagen geben.
Damen – WTB I
Die Erstvertretung der Damen luchste am Sonntag dem starken Konkurrenten FS Duisburg mit einer knappen 2:3-Niederlage einen Punkt ab. Mit zahlreichen Fans im Rücken starteten die Werdenerinnen schwach in das Ruhrpott-Duell. Viele Eigenfehler und ein schwaches Aufbauspiel bescherten den Duisburgerinnen den ersten Satzgewinn. Mit dem zweiten Satz fanden die WTB’lerinnen in ihr Spiel und boten den Kontrahentinnen Paroli. Mittelblockerin Portmann und Außenangreiferin Sanders punkteten mit variablen Angriffsschlägen nach Belieben und stellten die Duisburger Feldabwehr immer wieder vor unlösbare Probleme. Die Folge war eine umjubelte 2:1-Satzführung. Trotz der personellen Aushilfe durch Heimeshoff, van Wesel und Sanders musste der WTB in den beiden letzten Sätzen der geringeren Spielerzahl Tribut zollen. Duisburg fand durch druckvolle Aufgaben zurück ins Spiel und führte den entscheidenden Tiebreak herbei. Die Damen von der Brehm hielten bis zum Spielstand von 10:10 stark mit, ehe drei vermeidbare Eigenfehler das Spiel zu Gunsten der Duisburgerinnen entschieden. Auch wenn mehr drin war, freute sich Trainer Perband über den Punktgewinn.
Herren – WTB I
Für die junge Truppe des WTB I stand am dritten Spieltag das Kräftemessen mit dem Aufstiegsaspiranten TuS Hattingen bevor. Durch zahlreiche Absagen stand eine Formation auf dem Feld, die man so vor der Saison keinesfalls erwarten konnte. Gleich drei Spieler nahmen dabei eine neue Position ein. Doch wer einen holprigen Start der Werdener erwartete, wurde enttäuscht. Mit Mut und einer ordentlichen Prise Unbekümmertheit trotzte der WTB dem Favoriten und hielt kämpferisch und spielerisch überzeugend mit. Nur der fehlenden letzten Konsequenz im Angriff war es geschuldet, dass der erste Satz mit 21:25 an Hattingen ging. Der zweite Satz war bei den WTB’lern sichtlich geprägt von Abstimmungs- und Orientierungsproblemen, welche den zweiten Satzgewinn für Hattingen zu einfach ermöglichten. Erst im dritten Satz fanden die Werdener ihre Routine auf dem Feld wieder und setzten dem Kontrahenten mit agiler Feldabwehr und wuchtigen Angriffen zu. Dabei zeigten insbesondere die auf den ungewohnten Positionen eingesetzten Außen- und Mittelangreifer Christoph Müller und Thomas Blasche eine hervorragende Leistung. Dennoch musste der WTB den dritten und damit letzten Satz denkbar knapp mit 28:30 abgeben und die zweite Niederlage im dritten Spiel einstecken.
Herren – WTB II
Auch die Vertretung musste ihre nächste Niederlage in der Landesliga einstecken. Gegen den Lüner SV fand die Mannschaft von Trainer Marcus Hardt über den gesamten Spielverlauf kein Mittel. Gerade im zweiten Satz war der Kontrahent überlegen. Erst im dritten Durchgang waren die Werdener Männer etwas näher am Satzerfolg.

 

Damen – WTB II und III hatten spielfrei