Der WTB II stürmt in die Bezirksklasse! In der Relegation fegten die Akteurinnen der zweiten Damenmannschaft des WTB über den Konkurrenten TUSEM mit 3:0 hinweg und sicherten sich mit dem Aufstieg die Kirsche auf dem Sahnehäubchen. Als die Werdenerinnen einmal Fahrt aufgenommen hatten, waren sie auf dem Hallenparkett nicht mehr einzufangen.

High Noon in Holsterhausen. Zwei große Essener Vereine, Relegation um den Aufstieg und zahlreiche lautstarke Anhänger: Das vergangene Wochenende, an dem der Werdener TB II mit der vierten Mannschaft des TUSEM Essen die Klingen kreuzte, bot alles, was das Volleyball-Herz begehrt. IMG-20160424-WA0009aTrotz – oder vielleicht auf Grund – des imposanten Rahmens benötigte der WTB eine kleine Anlaufzeit, ehe der Sturm losbrach. Beim Stand von 2:7 sah sich Trainer Sven Heimeshoff zum ersten, frühen Eingreifen gezwungen und schwor seine Schützlinge neu ein. Von da an war der Orkan entfacht, und die jungen WTBlerinnen jagten wie ein ICE über den TUSEM hinweg. Lara Schützdeller pflückte am Netz Ball um Ball herunter und wurde durch eine stets stabile Annahme gesichert. Kapitän Svea Ketteler filetierte die TUSEM-Abwehr mit chirurgischer Präzision in den Aufschlägen, sodass unzählige direkte Punkte für den Turnerbund die logische Konsequenz waren. Mit 25:19 und 25:07 ging der WTB im Eiltempo in Führung und spielte dabei Volleyball „wie aus einem Guss“, wie der Trainer meinte. Das Sturmtief WTB machte auch im dritten Satz keinen Halt. Nur 14 Punkte gestatteten die Volleyballerinnen von der Brehm den Gastgeberinnen im finalen Akt und machten damit den Aufstieg perfekt. Die Mannschaft hat damit das Optimum aus der Saison herausgeholt und veredelte eine überzeugende Spielzeit.

Auch die nicht zum Einsatz gekommen Spielerinnen haben einen großen Anteil daran, dass wir die Relegation überhaupt erreicht haben.“ Sven Heimeshoff, Trainer WTB II

Ein Extra-Lob verteilte der Übungsleiter dabei an Anne-Sophie Teigelkamp, die über alle drei Sätze „immer die richtige Entscheidung im Zuspiel getroffen hat.“ Doch nicht vergessen will Heimeshoff auch die Spielerinnen, die in der Relegation, in der der Trainer nur einen Wechsel vornahm, nicht zum Einsatz kamen. „Ich hätte vorher fast losen können, wer anfängt“, gestand Heimeshoff, der sichtlich darum bemüht war, den Stellenwert aller Akteurinnen hervorzuheben. „Es waren schwere Entscheidungen. IMG-20160424-WA0005a Auch die nicht zum Einsatz gekommen Spielerinnen haben einen großen Anteil daran, dass wir die Relegation überhaupt erreicht haben.“ Mit dem gesamten Kader beginnt ab Herbst das Abenteuer Bezirksklasse, in der die vor Spielfreude sprühende Truppe mit Sicherheit erneut für Furore sorgen wird.

B.L.

Kader Foto:  Mariam Faqiri, Johanna Soest, Fiona Engels, Anne-Sophie Teigelkamp, Theodora Smponia, Trainer Sven Heimeshoff, Celine Stillger, Svea Ketteler, Marie Mraovic, Linda Schanze, Amelie Pflaum und Shabnam Faqiri, es fehlen: Lara Schützdeller und Co-Trainerin Dagmar Francke

Mariam Faqiri, Johanna Soest, Fiona engels, Anne-Sophie Teigelkamp, Theodora Smponia, Trainer Sven Heimeshoff, Celine Stillger, Svea Ketteler, Marie Mraovic, Linda Schanze, Amelie Pflaum und Shabnam Faqiri, es fehlen: Lara schützdeller und Co-Trainerin Dagmar Francke