Drei aus fünf: WTB-Talente landen in Regionalauswahl

Die Nachwuchsarbeit der Volleyballabteilung entpuppt sich immer mehr als Talentschmiede: Aus den Jahrgängen 2004 und 2005 haben es nach dem Kreisauswahlturnier drei Eigengewächse des WTB in die nächsthöhere Regionalauswahl geschafft. Anna Scharpmann, Yara Brauner und Jamie Riotte sorgen mit ihren Nominierungen für ein Novum beim Turnerbund und haben nun die Chance am 3. Oktober mit der Regionalauswahl die Werdener Farben zu vertreten.

Sonja Bielecki (Kreisauswahltrainerin), Leonie Witzler (VC Essen-Borbeck), Pia Kretschmer (VV Humann Essen), Jamie Riotte, Yara Brauner (Beide Werdener TB), Elena Weß (TuSEM Essen), Claudia Weß (Kreisauswahltrainerin), Minna Zürbig und Anna Scharpmann (Beide Werdener TB) und Miriam ElJomaa (VV Humann Essen), es fehlt Mina Seleman (Werdener TB)

Schon die fünffache Berufung aus dem „Stall“ des WTB glich einem Ritterschlag erster Güte für die Jugendarbeit. Zum Kreisauswahlturnier in Schwelm erhielten mit Anna Scharpmann, Minna Zürbig, Mina Seleman, Jamie Riotte und Yara Brauner fünf Werdenerinnen nach intensiven Sichtungslehrgängen den Zuschlag, um den Volleyballkreis Essen zu repräsentieren. „Natürlich sind wir im WTB sehr stolz und zufrieden“, erklärte Sven Heimeshoff, der die Werdener Youngsters begleitete, „dass fünf Spielerinnen überhaupt so weit gekommen sind. Das spricht für die gesamte Arbeit im Verein, da entsprechend viele Trainer an der Ausbildung beteiligt waren.“ Zusammen mit vier weiteren Nachwuchshoffnungen der Stadt ging es am vergangenen Wochenende in das Ennepetal, wo die besten Kreisauswahlen aufschlugen. Den einzigen Wermutstropfen des Unterfangens stellte die Absage von Mina Seleman dar, die ihre Nominierung krankheitsbedingt verstreichen lassen musste.

Unter den penibel eingestellten Lupen der landesweiten Volleyball-Scouts spielten die Essenerinnen befreit auf. Nachdem die Auswahl Bochum-Ennepe-Herne II zum Auftakt federleicht überspielt wurde, versenkte Essen auch Siegen-Olpe mit 25:22 und 25:19. In der Zwischenrunde marschierten der WTB und Co. auch mühelos über das Bergische Land in Form der Kreisauswahl Wupper-Mettmann, wodurch eine Top Drei-Platzierung gesichert war.

Im Trilogie-Finale gegen die Auswahlmannschaften aus Bochum-Ennepe-Herne I und Dortmund kamen die Essener Volleyballerinnen dann an ihre Grenzen. Bochum-Ennepe-Herne I trotzten die Essener mit großem Kampfgeist noch einen Satz ab, ehe im entscheidenden Spiel gegen Dortmund die Anstrengungen des strapaziösen Turniertags ihren Tribut forderten. Mit dem dritten Platz erhielt die Kreisauswahl zwar nicht das begehrte Ticket zum Kreisauswahl-Finale (Eventuell rückt man noch nach), doch dank einer starken Teamleistung erntete das Trio Scharpmann, Brauner und Riotte die Lorbeeren harter Arbeit dennoch. Erstmals in der Historie des WTB erhielten damit gleich mehrere Spielerinnen eine Einladung in den Kader der Regionalauswahl Ruhr, die sich im Oktober mit den besten Regionalteams misst, um den WVV-Landeskader zu formen.

B.L.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.