NRW Liga auf Rang Drei beendet

Am 4. Advent und somit kurz vor Weihnachten fand der letzte Jugendspieltag des Jahres statt. Die weibliche U14 trat die Fahrt nach Aachen an, um die NRW Liga mit einem Erfolgserlebnis abzuschließen. Die U12 Mädchen durfte sich zum ersten Mal in heimischer Halle präsentieren.

NRW Liga

wU14 – SV Wachtberg 2:1 (16:25, 25:13, 15:3)

wU14 – PTSV Aachen 2:0 (25:19, 25:14)

Letzter Spieltag der NRW Liga. Ohne Druck aber im vollem Bewusstsein, dass zwei Siege die Ausgangslage für die anstehende Qualifikationsrunde A enorm verbessern würden, ging man in die Begegnungen. Beide Gegner kannte man aus der Vorrunde der Westdeutschen Meisterschaften der U13. Man war also gewarnt, ob der Stärken der Konkurrenz.

Trainer Sven Heimeshoff befürchtete einen Kaltstart in eisiger Halle, nachdem man das erste Spiel zunächst pfiff, was sich prombt bewahrheiten sollte. Gegen Wachtberg fand man zu Beginn nicht in die Partie. Ein Rückstand von sechs Punkten wuchs am Ende sogar auf neun an. Trainer Heimeshoff sah ungewohnte Eigenfehler und Nervosität. Zum zweiten Satz wurde an die eigenen Stärke appelliert und das Team fand, endlich warm geworden, in die Partie. Beim 25:13 zeigte man sicheren und fast fehlerfreien Volleyball, um sich im anschließenden Tie-Break noch einmal zu steigern und den Gegner mit Aufschlägen und klugem Angriffsspiel vollends zu dominieren. Mit 15:3 gelang ein klarer Sieg.

Im zweiten Spiel gegen den Bundesliganachwuchs des PTSV Aachen zeigte Sophie Wu, dass sie den Schritt auf das höchste Niveau in NRW geschafft hat und errang mit dem Team einen 25:19 Satzgewinn. Zum Ende des zweiten Satz durfte dann auch noch Oberligaspielerin Mara Metz ihren ersten Einsatz in der NRW Liga feiern. Mit 25:14 gelang der 2:0 Erfolg. Damit ist man Dritter der NRW Liga, sowie zweitstärkstes Mädchenteam.

Im Februar geht man daher mit guter Ausgangsposition in die Qualifikationsrunde A. Hier heißt das Ziel direkte Qualifikation zu den westdeutschen Meisterschaften.

Oberliga

mU18 – DJK Köln-Ost 0:2 (14:25, 20:25)

Am Sonntag trat die männliche U18 des Werdener TB in der Oberliga gegen die DJK Köln Ost an. Der kleine Kader musste durch unsichere Annahme und fehlenden Auswechselmöglichkeiten das Spiel 0:2 abgeben. Damit beendet der Werdener TB die Saison auf dem fünften Platz. Aufgrund zweier Reserveteams vor Ihnen, ist eine Teilnahme an der Qualifikationsrunde A zu den WVJ Meisterschaften vorraussichtlich möglich.

Bezirksliga

mU18 II – SG Anrath-Kempen 2:0 (25:13, 25:17)

mU18 II – FS Duisburg 1:2 (19:25, 25:23, 14:16)

Aus Krankheitsgründen ging es mit stark dezimiertem Kader und ohne Mittelblocker nach Anrath. Ziel war es also zunächst, Sicherheit ins Spiel mit zwei positionsfremden Spielern zu bringen und über eine geringe Eigenfehlerquote ins Spiel zu finden. Gegen die SG Anrath-Kempen II gelang dies von Beginn an super. Druck im Aufschlag und vor allem das Auge für die großen Lücken im gegnerischen Feld brachten einen ungefährdeten 2:0 Sieg.
Im zweiten Spiel ging es gegen die FS Duisburg. Beide Teams zeigten starken Volleyball mit viel Druck und Kampf und lieferten sich ein enges Rennen, mit dem etwas glücklicheren Ende für den Gegner.
Ein großes Lob an die spontan eingesprungenen Mittelblocker, Herausforderung angenommen und super gemeistert.


mU14 – TB Osterfeld 0:2 (14:25, 4:25)

mU14 – TuS Baerl mix 2:0 (25:18, 25:18)

Am 4 Advent spielten die u14 Jungen zunächst gegen Osterfeld. Der erste Satz endete mit einem 14:25 für die gegnerische Mannschaft. Der zweite Satz ging ebenfalls verloren. Die Jungs konnten den starken, zum Teil gesprungenen Aufschlägen oft nicht Stand halten um die Sätze für sich zu gewinnen.

Im Anschluss ging es gegen Baerl. Die WTB Jungen gingen schnell in Führung und gewannen den Satz. In den zweiten Satz ging es daher mit neuem Selbstvertrauen, welches auch außerhalb des Feldes zu spüren war. Auch wenn sie um jeden Ball kämpfen mussten haben sie diesen Satz und dadurch auch das Spiel gewonnen.

wU12 – STV Hünxe mix 1:2 (11:15, 15:12, 7:15)

wU12 – STV Hünxe 2:0 (16:14, 15:8)

Zum zweiten Spieltag ihrer noch jungen Karriere traten die U12 Mädchen des WTB an. Begann das Team von Juli Zumdick zunächst noch ein wenig verschlafen, konnte die WTB’ler im zweiten Satz egalisieren, bevor man sich den starken Aufschlägen des Kontrahenten doch geschlagen geben musste.

Im zweiten Spiel stabilisierte man die eigene Aufschlagquote und zeigte einige Male bereits kontrolliertes Aufbauspiel. So gewannen die jüngsten Werdenerinnen mit 2:0.